Frage von DerDon20, 64

War das Verhalten richtig, normal von mir?

Hallo, meine Freundin hat sich zu spät bei mir gemeldet, das sie heute doch Zeit hat. Sie war seit gestern unschlüssig und gab mir weder Ja noch ein Nein. So dachte ich, das es heute nicht mehr gehen wird (war auch schon etwas später von der Uhrzeit). Bin jetzt auf einen Pokerabend mit meinem besten Freund verabredet und fühle mich trotzdem schlecht, das ich meiner Freundin dann "absagen" musste bzw. Ihr sagen musste, das es heute doch nicht mehr geht. Sie hat auch gesagt, das sie sich einfach jetzt zu spät gemeldet hat und es kein Problem wäre. Ich fühle mich trotzdem komisch, will ja keinen irgendwie bevorzugen weder Freunde noch Freundin. Bin immer eher eine neutrale Person.

Antwort
von zozo33, 39

So fühle ich mich auch immer. Ist allerdings unbegründet. Da kannst du genausowenig wie sie dafür. Vielleicht verabredet ihr euch einfach gleich zum nächsten Treffen

Antwort
von FreyaLove, 32

Ich persönlich finde das nicht schlimm. Verabredet dich mit deiner Freundin am nächsten tag oder wenn ihr beide Zeit habt. 

Antwort
von Flintsch, 22

Du hast ganz richtig gehandelt. Wenn deine Freundin sich nicht entscheiden kann, dann hat sie eben Pech gehabt, wenn sie jetzt alleine daheim bleibt.

Antwort
von JustNature, 26

Die Freundin sollte grundsätzlich bevorzugt werden.

Kommentar von JustNature ,

Erläuterung: Eine Freundin kann sich durchaus tief gekränkt fühlen, wenn man einen "Pokerabend" vorzieht anstatt ihrer Gesellschaft.

Ein Pokerabend kann in den Augen einer Frau das Unnötigste und Blödeste sein.

Andersherum: Würde man den Pokerabend streichen und mit ihr was machen, dann hätte man tief und lange ihre Sympathie gewonnen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten