Frage von xXVaanDXx, 102

War das Unfallflucht?

Heyho, ich habe gestern Abend gegen 20 Uhr ein Auto beim einparken leicht geschrammt. Gestern Abend ist mir an dem anderen Fahrzeug kein großartiger Schaden aufgefallen. Ich wartete 10 Minuten, ob ein Fahrzeughalter vorbei kommt, musste dann aber los, weil ein Konzert anfing.

Nachdem das Konzert um 23 Uhr zu Ende war, stand das andere Auto immer noch regungslos wie vorher da. Ich war müde, und da ich keinen Schaden bemerkt hatte, bin ich einfach nach Hause gefahren. Das Nummernschild von dem anderen Fahrzeug hatte ich jedoch trotzdem aufgeschrieben.

Heute Morgen bin ich dann sofort zur Polizei und habe einen eventuellen Schaden an dem Fahrzeug gemeldet (habe mich quasi selbst angezeigt). Der Polizist hat dann mein Auto angeschaut und hat festgestellt, dass ich nur minimale Kratzer an meinem Auto habe. Quasi Bagatellschaden. Er hat seine Kollegen zu dem Unfallort geschickt und die haben dort dann mit dem Unfallautohalter gesprochen.

Jetzt hat sich mein Aktenzeichen von 5A (Aktenzeichen für einfachen Einsatzbericht (bei Lappalien wird nur ein Einsatzbericht geschrieben) zu 4V (Aktenzeichen für „schweren“ Verkehrsunfall mit Flucht) geändert.

Jetzt frage ich mich jedoch, ob das gerechtfertigt ist. Habe ich mich echt zu spät gemeldet? Und wieso schwerer Verkehrsunfall, wenn mein eigenes Auto doch auch nur ganz sanfte Kratzer hat, die man schon fast mit der Hand wegwischen kann (meinte sogar der Polizist)?...

Muss ich jetzt tatsächlich mit 7 Punkten in Flensburg und allen drum und dran rechnen, weil ich einen minimalen Schaden ein paar Stunden später erst gemeldet habe?!

Kann ich noch irgendetwas tun?

Expertenantwort
von ronnyarmin, Community-Experte für Auto, 66

Habe ich mich echt zu spät gemeldet?

Ja. Es sollte allgemein bekannt sein, dass man sich nicht einfach so vom Unfallort entfernen darf. Dass du einen Termin hattest, und später müde warst, ist bestimmt kein Grund, einfach wegzufahren.

Und ob du keinen 'großartigen Schaden' feststellen konntest, sagt nichts darüber aus, was tatsächlich beschädigt wurde.

Ebenso sagt der Schaden an deinem Auto nichts darüber aus, was am Anderen ebschädigt wurde. Eigentlich logisch, oder?

Unfallflucht liegt dann vor, wenn du einen Schaden verursachst und wegfährst. Das hast du getan. Völlig unerheblich ist es, wie hoch du den Schaden einschätzt. Was bedeutet schon 'minimal'?

Richtig wäre es gewesen, die Polizei zu rufen. Das sollte man als Führerscheininhaber aber wissen.

Jetzt kannst du nichts mehr tun.

Expertenantwort
von fuji415, Community-Experte für Auto, 68

Es war Unfallflucht ohne Zweifel . 10 Minuten waren zu wenig und sofort zur Polizei fahren mit allen Daten . 

Die gelegentlich geäußerte Meinung, ein Unfallbeteiligter habe 24 Stunden Zeit, um sich bei der Polizei zu melden, ist falsch und beruht auf einem Irrtum. Wer einmal unerlaubt die Unfallstelle verlassen hat, hat eine Unfallflucht begangen. Er hat lediglich noch die Chance bei Gericht durch "tätige Reue" eine Strafmilderung oder ein Absehen von Strafe zu erreichen, wenn er sich innerhalb von 24 Stunden bei der Polizei oder dem Geschädigten meldet.

So wird bei einem nächtlichen Unfall auf kaum befahrener Straße bei geringem Schaden eine Wartezeit von mindestens 30 Minuten verlangt, die sich bei größeren Schäden bis zu 90 Minuten verlängern kann .

Selbst wer nach Ablauf der Wartezeit oder berechtigterweise die Unfallstelle verlässt, bleibt nur dann straffrei, wenn er unverzüglich die erforderlichen Feststellungen nachträglich ermöglicht. Dazu gehört, dass er dem Geschädigten oder einer nahe gelegenen Polizeidienststelle mitteilt, dass er an dem Unfall beteiligt gewesen ist. Er muss ferner seine Anschrift, seinen Aufenthaltsort, das Kennzeichen und den Standort des beteiligten Fahrzeugs bekannt geben. 

http://www.abc-recht.de/ratgeber/auto/falle/unfallflucht.php

Antwort
von Allyluna, 102

Also streng genommen ist das Unfallflucht. Punkt. Du hast einen anderen Wagen geschrammt und dabei ist es unerheblich, welche Schäden für Dich als Laien erkennbar waren oder nicht. "Kein großartiger Schaden" bedeutet für mich in diesem Fall zudem auch nicht "kein Schaden". Du hattest halt Besseres zu tun als in dem Moment die Polizei zu verständigen und/oder auf den Halter zu warten und wenn Du Pech hast, musst Du dann auch mit den Konsequenzen leben (wenn sie denn tatsächlich in der Form auftauchen, was ich erst mal abwarten würde).

Expertenantwort
von Sirius66, Community-Experte für Polizei, 32

Was der Polizist meint, ist völlig egal.

Bis zu deiner Aussage war es eben nur eine Lappalie, weil einseitig erzählt und bei dir nur Gummiabrieb. Nun lässt sich doch ein erheblicher Schaden beim Opfer feststellen, der ggf. über 1500€ liegt. Hinzu kommt die Unfallflucht. Dann bekommt das ganze Verfahren einen anderen Namen - kann der Beamte auch nichts für.

Das Ganze geht jetzt zur Staatsanwaltschaft. Hier entscheinden die Richter alles weitere. Auch daran kann der Polizist nichts machen.

Der Gesetzgeber baut dem Unfallflüchtigen aber eine Brücke und gewährt 24 Stunden Zeit zur Nachholpflicht. Dabei kommt es aber auf die Sachlage an. Der typische Parkrempler gehört zwar dazu, aber alles ist Auslegungssache. Der Richter MUSS dir das nicht gewähren. Oft wird ein dergleiches Verfahren eingestellt. Das bedeutet, die Unfallflucht ist vom Tisch, der Versicherungsfall bleibt.

Gruß S.


Antwort
von Karl37, 27

Deine Hergangsbeschreibung lässt keinen Vorsatz zur Unfallflucht erkennen. Nach gängiger Rechtssprechung stellen die Gerichte das Verfahren wegen unerlaubten Entfernen vom Unfallort ein, wenn die Meldung innerhalb von 24 Stunden erfolgte und es sich nur um einen geringen Sachschaden (<1300 Euro) beim Geschädigten  handelt.

Die Formulierung des Az bei der Polizei ist ohne Auswirkung

Antwort
von Pfaffenhofener, 69

Nö, kannst nichts mehr tun.

Mich hat auch einer gerammt, ist aber netterweise nicht geflüchtet. Auf dem ersten Blick nur Kratzer auf der Stoßstangenecke. Auf den zweiten Blick die Stoßstange etwas verschoben. Kosten: 2500.-, da der Unterbau beschädigt war. Soviel zum Thema "nichts gesehen".

Du hättest gleich die Polizei verständigen müssen, und nicht erst irgendwann am nächsten Tag. Somit war es eine Unfallflucht.

Zudem scheint man doch einen Schaden gefunden zu haben, der über einen Bagatellschaden hinausgeht. Das kann man als Laie schlecht beurteilen.

Also, nächstens die Polozei gleich verständigen. Und wenn es Konzert sooo wichtig ist, dann den Schaden melden und sagen, daß man später oder am nächsten Tag vorbei kommt. Dann sollte es kein Problem mehr sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community