Frage von Directioner1995, 34

war das Studium eine tolle Zeit für euch?

Hei ich überlege nächstes Jahr zu studieren habe einen Abi schnitt mit 2,6 .Weiß noch nicht was ..Ich wollte nun wissen wie war/ist studieren für euch ? .Ist es anstrengend ,ist es schwerer als das Abi .Habt ihr viel Freizeit oder seit ihr nur am lernen ? Ist studieren wirklich die beste Zeit des Lebends oder ist es anstrengend .Also möchte mal einfach so hören wie es für euch ist :) Danke

Antwort
von 0815Interessent, 16

Das wird für jeden unterschiedlich sein. Der große Unterschied zur Schule ist, man hat diesen Zwang von den Lehrern nicht. Aber man muss auch dazu sagen, dass es schon mehr zu Lernen ist als in der Schule ( bei meinem Studiengang Mechatronik jedenfalls ). Auch sind die Vorlesungspläne nicht immer super gelegt, da kann es schon mal passieren, dass man morgens, mittags und abends Vorlesung hat, mit Pausen dazwischen. Aber im Normalfall hat man genügend Zeit für Freizeit, und man kommt mit dem Lernen auch gut zurecht, wenn man sich alles bisschen einteilt. Aber je nach Studiengang ist es schon schwerer als ein Abi, für mich persönlich war zurückblickend das Abi ein Witz zu meinen halbjährlichen Prüfungen :D

Antwort
von ArnoldBentheim, 25

Eine Menge Fragen.  ;-)

Ja, das Studium ist anstrengend, man muss viel lernen, es ist mit dem Abi nicht zu vergleichen. A b e r: wenn man die richtigen Fächer studiert, geht man mit Interesse, Freude und Ernsthaftigkeit an die Arbeit - und schafft sie auch!

Wer effektiv und zielgerichtet studiert, der hat auch immer Gelegenheit, sich Freiräume zu schaffen.

Man lernt Interessantes, auch viele Leute kennen, hat Spaß, wird endlich erwachsen und gestaltet sein Leben eigenverantwortlich. Zugleich ist dieses Leben noch unbeschwert - wenn die Finanzierung des Studiums gesichert ist. Ja, dann kann die Studienzeit eine der schönsten Zeiten im Leben sein.

MfG

Arnold

Antwort
von laraherzchen, 26

Also ich studiere auf Lehramt und habe jeden Freitag Zeit. An sich finde ich es entspannter als Schule. Man schreibt zwar am Ende des Semesters ziemlich viele Klausuren in kurzer Zeit (das ist stressig) aber sonst. Man kann natürlich immer viel Arbeit haben. Je nach dem intensiv man die vor- und Nachbereitung betreibt. In den Semesterferien stehen bei mir Praktika an. Aber die sind 3-4 Monate Lang. Da sind 4 Wochen Praktikum locker drin. Und auch Urlaub kann man noch gut machen. Naja. Und Hausarbeiten. Aber das kommt auf das Studienfach an.
Im allgemeinen muss ich sagen dass studieren mir eigentlich Spaß macht. Da muss eben jeder das richtige finden.

Antwort
von Callas113, 26

Das Studium war für mich eine tolle Zeit! Klar ist es anstrengend, geschenkt wird einem im Leben eben nichts. Und phasenweise habe ich mir gewünscht, dass der Tag nicht nur 24, sondern 30 Stunden hat, damit ich mehr Zeit zum Lernen habe. Die Klausurenphase war immer wieder ätzend, ja. Aber abgesehen davon habe ich nie vorher und nie danach so viel Zeit für mich gehabt. :) Klar, man hatte dafür auch kein Geld auf dem Konto, aber da es allen Freunden ja genauso ging, war es okay und man hat trotzdem unglaublich viel Spaß gehabt. Auf den jährlichen Jahrgangstreffen unseres Abijahrgangs hat man auf jeden Fall direkt gemerkt, wer eine Ausbildung macht und wer studiert...

Kommentar von Directioner1995 ,

wieso hat man das gemerkt wer studiert und wer ne Ausbildung macht?

Kommentar von Callas113 ,

Na ja, diejenigen, die eine Ausbildung gemacht haben, waren irgendwie schon vernünftiger und reifer, irgendwie seriöser. Als wären sie irgendwie schon 5 Jahre älter. Kann man schlecht beschreiben. 

Antwort
von ekie12, 34

Ich selber bin noch nicht so weit, um studieren zu können aber meine Meinung ist, dass du es nicht vom Aufwand abhängig machen solltest.
Du musst wissen was du willst und du studierst ja nicht um viel Zeit für dich zu haben.

LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community