Frage von ari1985, 36

War das Reich der Atzteken und Inkas wirklich so schwach des es von Cortez und Pizarros wenigen Männer vernichtet wurde?

Antwort
von Andrastor, 15

Sie waren überhaupt nicht schwach.

Der Kräfteunterschied bestand vor allem darin, das beide Reiche eine völlig andere Philosophie hatten, was Kämpfe anbelangte. Beide Reiche kämpften nicht um zu töten, sondern um gefangen zu nehmen.

Die Gefangenen sollten im Anschluss des Kampfes geopfert werden, was für die Krieger eine große Ehre war.

Weiters betrachteten die Azteken und Inka, die Spanier als Götter, wegen ihrer weißen Hautfarbe und weil sie noch nie zuvor Pferde gesehen hatten und wer immer ein so mächtiges Tier zähmen konnte, musste ein Gott sein.

Zudem bestanden die Waffen der Spanier aus Stahl und sie hatten Gewehre, während die Waffen ihrer Gegner aus Holz und Obsidian bestanden, welche nach einem Schlag Waffe gegen Waffe zersplitterte und unbrauchbar waren.

Die Spanier setzten ausserdem auch auf hinterhältige Taktiken. Zuerst ließen sie sich feiern und bewirten und dann entführten sie den amtierenden Herrscher um den Kampfeswillen seiner Untertanen zu schwächen.

Mentalität, Technologie, Taktiken und Absicht waren der Grund für den Sieg der Spanier.

Antwort
von voayager, 5

Maßgebliche Gründe wurden hier schon genannt, daher liste ich sie nicht auch noch auf. Zu erwähnen wäre nur noch, dass die Spanier auch auf indianische Hilfstruppen zurückgreigfen konnten, die mit den Azteken und Inkas verfeindet waren.

Man kann daher Alles in Allem sagen, dass die Spanier leider ein unerhörtes Glück hatten, sie auf günstigste Umstände trafen.

Antwort
von Daguett, 18

Beide Reiche waren nicht schwach.........eine entscheidene Rolle spielten auch Krankheiten ( z.B. Pest, Pocken), die man bis dahin in Südamerika nicht kannte und die von den Europäern erst dort eingeschleppt wurden.

Antwort
von StevenArmstrong, 9

Hallo,

Cortez hat das Reich der Azteken im heutigen Mexiko zu Fall gebracht. Mit den Inkas hatte der nichts zu tun, die wurden später Opfer der spansichen Kolonialherrschaft.

Der Hauptgrund war, das die Spanier Krankheiten ins Land brachten, gegen welche die einheimischen Menschen nicht immun waren, weil diese Krankheiten eben nicht bei ihnen vorkamen.

MfG

Steven Armstrong

Antwort
von Kampfsport15, 12

Die Stämme hatten zur Zeit Krieg gegeneinander geführt und damit ziemlich geschwächt.

Natürlich waren sie waffentechnisch unterlegen. Mit Speeren gegen Gewehre war es schwer.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten