Frage von BozkurtIzmir, 105

War das eine Nötigung von mir oder von ihr (Verkehr)?

Ich bin heut Abend nach Hause gefahren, es handelte sich um eine 70er Zone. Vor mir war ein Auto in der eine Frau saß, trotz der 70er Zone fuhr sie nur circa 40 km/h und das obwohl die Wetterlage klar war und keine erkennbare Situation zur Geschwindigkeitsanpassung vorlag.

Vor einer Ampel fuhr sie deutlich langsamer, mir suggerierte dies als ob sie vor hatte zu Verzögern damit ich hoffentlich stehen bleiben muss weil die Ampel auf Rot schaltet (was nicht passierte.)

Ich hupte weil mich ihr Verhalten gestört hat, danach variierte sie mit ihrer Geschwindigkeit immer zwischen 35 und 40km sodass ich manchmal zu dicht an ihrem Heck war (hab aber nicht dran geklebt). Hätte auch bei Gefahrenlage rechtzeitig zum stehen kommen können. Dann bremste sie alle paar Meter absichtlich ein paar mal obwohl es keinen Grund gab und vor ihr NIX war. Wahrscheinlich war ich laut ihrer Meinung zu dicht drauf (was kein Wunder war bei ihrer unangepassten Geschwindigkeit).

Für den Unwahrscheinlichen Fall dass sie mich Meldet: War das nicht eher eine Nötigung ihrerseits weil es für die 40km/h in der 70er Zone keinen Grund gab? Überholen ging nicht wegen durchgezogener Linie.

Hänge an mein 0 Punkte Lappen (hatte auch noch nie Punkte), deswegen geht mir die Sache nicht ausm Kopf gerade :)

Antwort
von rgamst, 42

Ich kenne solche Situationen da ich Berufsfahrer bin und man könnte manchmal durchdrehen. Ich kenne die Rechtslage auch sehr gut. Folgendes, hupen ist nur im Gefahrenfall erlaubt, Ausnahme Du kündigst zum Beispiel auf einer Landstraße das Überholen an dann ist ein kurzes hupen erlaubt. Dichtes auffahren ist generell verboten auch wenn der Depp vor Dir noch so langsam fährt. Bremmst der vor Dir und Du fährst auf bist NUR DU schuld. Es ist zum verzweifeln manchmal aber leider so vorgeschrieben

Kommentar von BozkurtIzmir ,

Danke für deine Antwort, werd in zukunft hoffentlich gelassener Reagieren.

Antwort
von FabianausP, 65

In dem geschilderten Fall, liegt einen Nötigung von beiden vor. Zu dicht auffahren, ist kein Kavaliersdelikt. 

Allerdings ist auch das absichtliche Langsamfahren nicht erlaubt. Genauso ist das Bremsen ohne Grund nicht erlaubt. 

Problematisch ist, das Aussage gegen Aussage steht. So gesehen, musst Du Dir keine Sorgen machen. 

Kommentar von BozkurtIzmir ,

Das Auffahren entstand ja auch durch ihre unangepasste Geschwindigkeit für die es keine Gründe gab. Aber stimmt, man muss vorrausschauend Fahren.

Danke für deine Antwort

Antwort
von Lkwfahrer1003, 25

  War das nicht eher eine Nötigung ihrerseits weil es für die 40km/h in der 70er Zone

Nein war es nicht , bestenfalls eine Behinderung . Oder ist sie erst langsamer geworden als du dicht aufgefahren bist ? Wenn sie generell schon mit 40 rumgetuckert ist , stellt dies keine Nötigung dar .

absichtlich ein paar mal obwohl es keinen Grund

Woher weißt du das ? Nur weil es für dich keinen Grund gab heißt es ja nicht das es für sie keinen Grund gab .

Behinderung ja , Nötigung nein

zu dir ,

Wer dicht auffährt und hupt will den anderen Nötigen schneller zu fahren , aber um den Tatbestand der Nötigung zu erfüllen müsstest du "mit Gewalt drohen " .

Dies ist gegeben wenn man dicht auffährt und mit der Lichthube oder Hupe jemanden zu einer Handlung bringt , Mit der Gewalt droht man durch das dichte auffahren .

Das hast du ja sicherlich nicht gemacht ! Dein Sicherheitsabstand hat sich verringert weil die ihre Geschwindigkeit reduziert hat , Gehupt hast du ja sicherlich , als du den Sicherheitsabstand eingehalten hast .

Sicherheitsabstand unterschritten ´ja !

Ein Staatsanwalt könnte unter umständen eine Nötigung deinerseits  daraus machen .

 

Antwort
von Doesig, 40

Ach, ich weiß nicht. Man kann sich ja auch mal n bisschen zusammenreißen, wenn da vor einem eine(r) etwas rumtrödelt. So viel Zeit hat es dich ja nicht gekostet, oder? KA, warum die so langsam war - hat vielleicht eine Hausnummer gesucht.

Kommentar von BozkurtIzmir ,

Da gabs nichts zu Suchen, die hat das Absichtlich gemacht. Zusammenreißen schön und gut aber ob man nun mit 40 oder mit 70 durch die Gegend fährt ist schon nen Unterschied.

Kommentar von Doesig ,

Ja, schon klar. Aber es ist noch nie einer schneller gefahren, nur weil ich dicht aufgefahren bin :D

Vllt hat sie ja auch überlegt, abzubiegen - KA. Fahranfängerin - wasweißich. Ist ja letztendlich egal.

Kommentar von BozkurtIzmir ,

Stimmt auch wieder :D

Antwort
von Wiesel1978, 45

Wenn Du zu dicht auffährst ist das Nötigung Deinerseits, wenn sie unbegründet langsam fährt, müsste das aber auch strafrechtliche Konsequenzen mit sich bringen. Wenn Sie Dich anzeigt und alleine fuhr, steht Aussage gegen Aussage

Kommentar von BozkurtIzmir ,

Naja aber das dicht Auffahren entstand ja auch durch Ihre unangepasste Fahrweise. Aber stimmt, vorrausschauend Fahren.

Kommentar von Wiesel1978 ,

Richtig ;)

Antwort
von diePest, 42

Auch wenn sie sich falsch verhalten hat .. gibt dir das keinen Freifahrtschein sie zu nötigen .. und das hast du getan. 

Kommentar von BozkurtIzmir ,

Womit denn? Das Hupen war meiner Meinung nach gerechtfertigt da sie mit dem plötzlichen unbegründeten Verringern der Geschwindigkeit vor der Ampel (die Knallgrün war) eine Gefahrensituation erzeugt hat. Das Auffahren darüber kann man streiten, war aber nicht zu dicht und u.a durch ihre unangepasste Geschwindigkeit geschuldet.

Kommentar von Antitroll1234 ,

Das Hupen war meiner Meinung nach gerechtfertigt da sie mit dem plötzlichen unbegründeten Verringern der Geschwindigkeit vor der Ampel (die Knallgrün war) eine Gefahrensituation erzeugt hat.

Schade, das hättest Du in deiner Fahrprüfung machen sollen, da hättest Du auch gleich den Ansprechpartner vor Ort gehabt den Du hättest fragen können warum Du denn nun durch die Fahrprüfung gefallen bist.

Antwort
von Rotrunner2, 53

Sie hat eindeutig provoziert und dich dabei genötigt langsam zu fahren.

Du allerdings hast die Hupe benutzt die nur in absoluten Gefahrensituationen benutzt werden soll.

Summasumarum ist sie aber die genötigt hat, also mach dir keine Gedanken. Schön wäre es natürlich, wenn es noch Zeugen geben würde.

Kommentar von BozkurtIzmir ,

War meiner Interpretation nach eine Gefahrensituation, sie hat ja vor der Ampel die Geschwindigkeit arg reduziert obwohl nicht zu erwarten war dass es Rot wird (sie wär da auch Problemlos drüber gekommen wenn es Gelb geschaltet hätte) obwohl keine Gründe für die Geschwindigkeitsreduzierung vorlagen.

Danke für deine Antwort. Zeugen gibt es weder bei mir noch bei ihr.

Kommentar von Rotrunner2 ,

Gerne doch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten