Frage von nederal, 70

War das berechtigt von dem Chef?

Freund von mir macht eine Ausbildung bei netto und er wurde von seinem Boss angeschrien weil er 8 Minuten zu spät gekommen ist und hat eine Abmahnung bekommen, außerdem wird er und seine Mitarbeiter immer durch den laden gescheucht und müssen die Ablagen im laden Putzen und dürfen nicht mal zwischendurch eine rauchen. Sollte er eine Beschwerde einreichen und vor Gericht gehen

Antwort
von Schuhu, 32

Warum soll der Chef sich die Unzuverlässigkeit deines Freundes gefallen lassen? Natürlci darf der Chef es abmehnen, wenn dein Freund zu spät kommt. Dass dein Freund und die anderen für ihr Geld arbeiten sollen, ist nachzuvollziehen. Na ja, zum Rauchen gibt es ja Pausen. solche Azubis wie deinen Freund kann man leicht ersetzen.

Antwort
von ronnyarmin, 30

Es kann durchaus zum späteren Berufbild gehören, den Laden sauber zu halten. Welche Ausbildung macht er denn?

Zu spät ist zu spät. Auch bei 8 Minuten. Wo soll man die Grenze ziehen? 8 Minuten sind noch nicht schlimm, 9 schon? Ob eine Abmahnung notwenig war, kann ich nicht beurteilen. War das das erste Mal?

Zwischendurch eine Rauchen? Arbeitszeit wird bezahlt und ist keine Freizeit.

Was ist mit 'durch den Laden scheuchen' gemeint? Der Freund scheint eine eher lasche Einstellung zu haben? Vielleicht verdrückt er sich gerne mal in eine Ecke? Hier kann das Niemand beurteilen.

Anschreien (auch das interpretationsfähig) halte ich nicht für in Ordnung. Ohne ein Gesamtbild vom Arbeitseinsatz des Freundes zu haben kann man dazu aber nichts sagen.

Wenn sich der Freund ungerecht behandelt fühlt, ist der 'Boss' der erste Ansprechpartner. Ein klärendes Gespräch ist bestimmt hilfreicher, als sich bei Dritten zu beschweren. Und Anzeige zu erstatten wäre eine sowas von dumme Idee...

Antwort
von archibaldesel, 35

Mit einer Klage macht man sich immer beliebt.

  1. Ich bin ziemlich sicher, dass der Marktleiter bei Netto keine Abmahnungen ausspricht. Das macht die Personalabteilung, und sicher nicht, weil er einmal acht Minuten zu spät gekommen ist.
  2. Gelten auch bei Netto die gesetzlichen Pausenregelungen, nachzulesen im § 4 ArbZG http://dejure.org/gesetze/ArbZG/4.html Und natürlich kann er nicht einfach zwischendurch eine rauchen. Dafür sind die Pausen da.
Kommentar von kugel ,

Die Abmahnung geht vom Bezirksleiter aus - nicht von der Personalabteilung.

Allerdings wird der Marktleiter dafür sorgen, dass die Bezirksleitung davon in Kenntnis gesetzt wird, wie der Azubi so arbeitet.

Die Pausenregelung ist - wie schon geschrieben - gesetzlich geregelt. Anspruch auf Raucherpausen gibt es, wie in jedem anderen Betrieb, nicht.

Antwort
von FrauJessica, 21

Ja das darf der Chef,

Tipp: nächstes mal einfach VOR Arbeitsbeginn anrufen und Bescheid sagen, dass man zu spät kommt. Dann hätte dein Freund sicherlich keine schriftliche Abmahnung bekommen.

Zwischendurch eine rauchen gehen wird selten gestattet. Dafür hat er ja seine gesetzlichen Pausen in denen er dann rauchen kann. Wann und wie er seine Pause macht kann der Chef ihm vorgeben. Er kann ihn mal freundlichen Fragen, ob es z.B 4 x 15 Minuten Pause machen kann anstatt 2 mal 30 Minuten.

Bei Netto muss auch geputzt werden. Und das hat nichts damit zu tun, dass er ein Azubi ist. In jedem Betrieb muss auch mal geputzt werden.

Antwort
von Superschwein, 28

Nein, das ist alles vollkommen berechtigt. Als Mitarbeiter hast du die Pflicht deine Arbeit vertragsgemäß auszuführen und darfst eben auch nicht zu spät kommen. Auch Rauchen muss dir keiner erlauben, du bist ja selbst Schuld, dass du rauchst, das muss kein Chef dulden.

Antwort
von Basti6000, 12

Pünktlichkeit ist nun mal wichtig!
In dem Beruf muss man nun mal schnell arbeiten.
Rauchen? Neee sicherlich nicht.

Antwort
von kugel, 12

Auch wenn es Deinem Freund nicht passen sollte: Die Abmahnung ist gerechtfertigt und auch die Aufgaben gehören zum Berufsbild des Einzelhandelskaufmanns!

Es gibt einen festgesetzten Arbeitsbeginn. Wird der nicht eingehalten, kann man eine Abmahnung aussprechen oder ausstellen.

Regale putzen, Kühltruhen abtauen, abschachteln, vorziehen bzw. MHD kontrollieren, gehört zu den normalen Aufgaben, die jeder Mitarbeiter machen muss.

Anspruch auf Raucherpausen hat dein Freund nicht. Dafür sind die regulären Pausen da.

Antwort
von SuperDivinus, 16

Nein, dein Kumpel hat keine Rechte und muss den Chef leider weiterhin ertragen. Hätte er nämlich in der Schule bessere Noten bekommen, dann könnte er jetzt selbst der Chef sein. Wenn ihm das nicht gefällt, so soll er kündigen und der Chef holt sich den nächsten Mitarbeiter.

Antwort
von tevau, 19

Weißt Du welches Bild ich gerade im Kopf hab? Da ist ein Mitarbeiter, der es mit seiner Arbeit nicht so genau nimmt, zu spät kommt, ständig rauchen muss, der sich für bestimmte Tätigkeiten zu fein ist, sich schon gehetzt fühlt, wenn man ihm seine Arbeit zuweist, und sich dann noch im Recht fühlt.

Also zu den einzelnen Punkten:

1) Zu spät kommen rechtfertigt eine Abmahnung und im Wiederholungsfall die fristlose Kündigung.

Als Kunde möchtest Du ja auch nicht vor dem Supermarkt warten müssen, weil die Mitarbeiter zu spät kommen. Und als Buspassagier...

2) Durch den Laden scheuchen: Wenn das Arbeitspensum zu hoch ist, hilft nur der Betriebsrat, die Gewerkschaft oder die Kündigung. Oder ein Gespräch mit dem Chef. Wenn aber andere Kollegen deutlich flinker sind, ist die eigene Gesprächsposition natürlich eher schwach...

3) Ablagen Putzen: Gehört das zum Aufgabengebiet gemäß Stellen- oder Arbeitsbeschreibung oder Arbeitsvertrag? Wenn ja, muss man das wohl tun. Wenn nein, kann man es ablehnen. Aber vermutlich nur einmal...

4) Wenn Raucherpausen nicht tariflich, per Betriebsregelung oder arbeitsvertraglich gestattet sind, hat man auch kein Recht darauf.

Die Suchtbefriedigung kann ja auch schließlich nicht zu Lasten des Arbeitgebers der Kollegen oder der Kunden gehen.

5) Anschreien ist sicher nicht die feine Art. Aber das ist nicht justiziabel. Man kann sich höchstens beim Vorgesetzten des Chefs über ihn beschweren. Aber Obacht: das Ganze ist eine subjektive Wahrnehmung. Mein Tip: Möglichst dem Chef keinen so offensichtlichen Grund geben, zu schreien. Wenn es denn man überhaupt ein schreien war, oder eine deutliche (und wohl berechtigte) Ansprache...

Du siehst meinen Tip: Einstellung ändern. Genauso, wie Chefs nämlich schlechte Mitarbeiter hassen, lieben sie die guten!

Und dann kann man nämlich auch mal hingehen und um etwas besonderes bitten (Stunde früher gehen, mehr Geld etc.)  

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten