Frage von Flekso, 73

War beim Gericht als Zeuge?

Hallo,

War heute vorm Gericht als Zeuge wegen Unfallflucht und naja es waren 4 Zeugen da. Mein Vater dem das Auto gehörte (er war das Opfer). Nun ja mein Vater wurde aufgerufen und man hat ihn nur nach den Schaden Kosten gefragt, was die ganze Reparatur gekostet hat und wurde wieder raus geschickt. Dann wurden wir die restlichen 3 Zeuge rein gebeten und entlassen ohne uns befragt zu haben. Was bedeutet das? Wurde der Verurteilte bereits ohne Zeugenaussagen verurteilt? Und hätten die Zeugen die nicht befragt wurde noch was zu befürchten oder noch was vom Gericht zu erwarten (Nachvrehandlung oder so was)?

Antwort
von Artus01, 14

Also zunächst gibt es bei einer Gerichtsverhandlung keinen Verurteilten, er bleibt bis zum Urteil Angeklagter.

Wahrscheinlich hat der Angeklagte die Tat nun eingeräumt. Dann ist eine Zeugenanhörung nicht mehr notwendig.

Ihr hättet nach eurer Entlassung als Zuschauer im Gerichtssaal bleiben dürfen, sofern es keine Jugengerichtsverhandlung war.

Kommentar von Flekso ,

Das kann möglich sein, dass er von selbst die Sache gestanden hat. Mein Vater wurde nach den Kosten gefragt und das wars mehr nicht und mich hat der Richter erst garnicht befragt und die anderen 2 Zeugen auch nicht. Naja ich hoff mal, dass nichts mehr kommt und ich wieder meine Ruhe haben kann.

Kommentar von Artus01 ,

Wahrscheinlich kommt nichts mehr, es sei denn er geht in die Berufung. Ist aber bei dem Prozerßverlauf unwahrscheinlich.

Antwort
von GanMar, 34

Und hätten die Zeugen die nicht befragt wurde noch was zu befürchten

Zeugen haben überhaupt nichts zu befürchten, solange sie keine falschen Aussagen machen.

Kommentar von Flekso ,

Wir mussten überhaupt nichts sagen. Wurden alle entlassen  ohne eine Aussage gemacht zu haben.

Kommentar von GanMar ,

Wenn Eure Aussagen nicht benötigt wurden und das Gericht auch so zu einer Entscheidung gefunden hat - was befürchtest Du dann?

Kommentar von Flekso ,

Naja das ich dahin nicht noch mal hin will xD Nicht das die mit Nach Verhandlung ankommen

Kommentar von GanMar ,

Das ist theoretisch möglich...

Kommentar von Flekso ,

Und wieso sollte es dann eine Nach Verhandlung geben? Der ist ja sogar mit einem Fremden Auto uns rein geknallt und hatte so wie er behauptet hat Pfefferspray in die Augen bekommen. Naja ich warte es mal ab.

Kommentar von GanMar ,

Und wieso sollte es dann eine Nach Verhandlung geben?

Der Verurteilte könnte gegen die Entscheidung des Gerichtes möglicherweise eine Berufung einlegen: https://de.wikipedia.org/wiki/Berufung_%28Recht%29

Kommentar von Flekso ,

Also wenn nichts nach 1 Woche kommt wenn ich das richtig verstanden habe. Ist die Sache durch?

Kommentar von GanMar ,

Du bekommst keine Information, ob Berufung eingelegt wurde oder nicht. Du bekommst lediglich eine Ladung, wenn ein Gericht Dich möglicherweise noch einmal als Zeuge anhören möchte. Das wird aber deutlich länger dauern als nur eine Woche.

Kommentar von Flekso ,

Bei der Nach Berufung hat der dann mit noch einer Höheren Strafe zu rechnen? Es geht ja schließlich um Fahrerflucht und einem Schaden von über 6000€. Muss der eigentlich jetzt für diese Kosten auf kommen an die Versicherung oder sonst wenn? Schließlich war das ja nicht sein Auto und er war bei dieser Versicherung nicht gemeldet etc.?

Kommentar von GanMar ,

Den Schaden am "gegnerischen" Auto übernimmt erst einmal die Haftpflicht-Versicherung, diese wird den Fahrer dann jedoch in Regress nehmen. Aber da hast Du als Unfallzeuge nichts mehr mit zu tun.

Kommentar von Flekso ,

Ah Okay, naja Danke für deine Mühe und die ganzen Antworten. 

Kommentar von GanMar ,

Gern - kein Problem.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten