War Athen unter Perikles' Herrschaft eine Demokratie?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ja, Athen war und blieb auch unter Perikles eine "Demokratie".

Zwar wurde er viele Jahre hintereinander zum "Strategen" gewählt - 15 Jahre, wenn ich mich nicht irre -, aber das war in erster Linie ein militärisches Amt. Einfach befehlen konnte Perikles in politischen Angelegenheiten nicht. Gewiss, er war wegen seiner Beliebtheit und seiner Anhänger äußerst einflussreich, aber wenn er seinen politischen Plänen Gesetzeskraft verleihen wollte, dann brauchte er die Zustimmung der Volksversammlung. Diese erhielt er nur, wenn seine Gesetzesanträge argumentativ überzeugten.

Er und seine Anhänger waren nicht immun, sondern der öffentlichen Meinung ebenso wie der gerichtlichen Verfolgung ausgesetzt.

Perikles hat auch nie versucht, die athenischen demokratischen Institutionen und Prozesse zu beseitigen - zu beeinflussen wohl. Aber eine solche Beeinflussung, um für richtig erkannte Pläne und Vorgaben Mehrheiten zu gewinnen, gehört zur Demokratie dazu.

MfG

Arnold

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja und nein. Es waren zuviele Leute ausgeschlossen, was in einer echten Demokratie nicht sein darf. Sklaven und Frauen hatten z.B. kein Stimmrecht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung