Frage von Shulako96, 110

Wann/Warum betet man zur hl. Anna?

Zu welchen "Anlässen" oder in welchen Situationen bzw. wofür betet man für gewöhnlich zur hl. Anna? (Mutter der heiligen Jungfrau, Maria)

Antwort
von Eselspur, 53

Wir dürfen die Heiligen für ihre Fürbitte in allen Anliegen anrufen.

Traditionell bittet man die Hl. Anna u.a. für eine glückliche Ehe und Kindersegen uns im Gebet zu unterstützen:
https://www.heiligenlexikon.de/BiographienA/Anna.htm

Kommentar von Hooks ,

Nein, das dürfen wir eben gerade nicht!

Es ist ein einziger Mittler zwischen Gott und den Menschen, das ist Jesus Christus.

Niemals dürfen wir zu den Toten beten! Oder sie bitten, das ist Augenwischerei. Es gibt keinen erlaubten Kontakt zwischen den Lebenden und dem Totenreich.

Kommentar von Eselspur ,

niemand ist tot, der an Christus Jesus glaubt. - Dann lebt Jesus selbst in ihm.

Kommentar von Hooks ,

Richtig. Aber wir sollen trotzdem keinen Kontakt zu denen aufnehmen.

Jes. 8,19

Aber wozu auch, in dem Herrn Jesus haben wir alles, was wir brauchen.

Kommentar von Eselspur ,

wir brauchen "keinen Kontakt" aufnehmen, können aber mit ihnen zu Gott beten! http://www.kathpedia.com/index.php?title=Heiligenverehrung

Antwort
von Garfield0001, 30

Warum? Das verstehe ich auch nicht. Dazu haben wir doch Gott selbst (und nur ihn sollen wir ja auch - als seine Kinder - um etwas bitten); und ihm ist es nicht zu viel, dass wir ihn um etwas bitten.

Deshalb verstehe ich das Ganze mit den Heiligen nicht. Wir sind alle durch Jesus Christus geheiligt, also weder sind die "Heiligen" heiliger als wir oder umgekehrt.

Antwort
von Hooks, 56

Möchtest Du auch das Gegenteil wissen, warum man nicht zu ihr betet?

Kommentar von Shulako96 ,

Wenn es ernstgemeint ist, dann ja

Kommentar von Hooks ,


1Tim 2,5 Denn es ist ein Gott und ein Mittler zwischen Gott und den Menschen, der Mensch Christus Jesus

Und es ist uns verboten, zu Toten zu sprechen.

Kommentar von Viktor1 ,
Und es ist uns verboten, zu Toten zu sprechen.

Euch (wer seid ihr ?) ja, Christen nicht. Da alle, welche "heilig" verstorben sind das Leben haben (nicht erst bekommen) leben sie auch in Jesus bei Gott.
Das ist jedenfalls der christliche Glaube (nicht deiner) gestützt auch durch die Aussage Jesu, daß Gott ein Gott der Lebenden ist und nicht der Toten. Was soll Jesus zu dem reuigen Verbrecher am Kreuz gesagt haben ? " heute noch wirst du mit mir im "Paradies" sein", dann wohl nicht als Toter sondern als Lebender.
Auch hat Jesus etwa gesagt "wer meine Worte hört und befolgt hat das Leben, auch wenn er schon gestorben ist" (genauen Wortlaut habe ich jetzt nicht parat.
Welcher Sekte gehörst du an ? Woher habt ihr eure Lehre der Verbote ?

Kommentar von Viktor1 ,

Ergänzung.

Habe meinen Kommentar versehentlich abgeschickt obwohl ich noch nicht fertig war. Hier mein vollständiger Beitrag:

Und es ist uns verboten, zu Toten zu sprechen.

Euch (wer seid ihr ?) ja, Christen nicht. Da alle, welche "heilig" (gerecht) verstorben sind das Leben haben (nicht erst bekommen) leben sie auch in Jesus bei Gott.
Das ist jedenfalls der christliche Glaube (nicht deiner) gestützt auch durch die Aussage Jesu, daß Gott ein Gott der Lebenden ist und nicht der Toten. Was soll Jesus zu dem reuigen Verbrecher am Kreuz gesagt haben ? " heute noch wirst du mit mir im "Paradies" sein", dann wohl nicht als Toter sondern als Lebender.
Auch hat Jesus etwa gesagt "wer meine Worte hört und befolgt hat das Leben, auch wenn er schon gestorben ist" (genauen Wortlaut habe ich jetzt nicht parat).
Oder das Gleichnis vom reichen Mann und Lazerus (Luk.16,19-30)
Dort bittet der "Verworfene" (in der Unterwelt) den Abraham, welcher mit Lazerus  bei Gott lebt, diesen auf die Erde zu den noch irdisch Lebenden zu schicken um sie zu warnen.
Deutlicher geht es nimmer. Hier Lebende auf der Erde, dort Lebende bei Gott und der "Verworfene" bittet sogar die "Heiligen" bei Gott um Hilfe. Wenn Jesus  (von dem ist das Gleichnis, nicht von mir) dies also so sieht, wieso kommst du und die Anhänger deiner Sekte darauf, daß die Anrufung der  verstorbenen "Heiligen" um Hilfe, welche bei Gott leben, von uns verboten sei ??
Welcher Sekte gehörst du an ? Woher habt ihr eure Lehre der Verbote ? Ihr seid schon zu bedauern, daß ihr die Freiheit der Botschaft Jesu (die Wahrheit wird euch frei machen) noch nicht verinnerlicht habt.

Kommentar von Hooks ,

In bezug auf das Leben hast Du recht. Tote werden nur von der Erde aus als Tote betrachtet.

In bezug auf heilig stimme ich Dir voll und ganz zu.

Du siehst aber niemanden, der von dieser Erde aus mit Abraham redet.

Ähnliches kommt bei der Frau von Endor vor, diemitSamuel reden will, aber das ist verboten

Kommentar von Hooks ,

Lies Jes. 8, 19

Kommentar von wolfruprecht ,

Du windest dich ja ganz schön um das Evangelium herum.

Du siehst aber niemanden, der von dieser Erde aus mit Abraham redet.

Heißt das dann, dass Jesus einen Stuss erzählt hat bzw. ein in die Irre führendes Bild als Gleichnis für eine geistliche Realität genommen hat? Da müsste er schon sehr perfide Veranlagungen haben. Also so kenne ich Jesus nicht.

Zum Thema "Heiligenverehrung und Tote" gibt es ja noch so eine "katholische Besonderheit", die Verehrung der Reliquien, also vornehmlich der Gebeine der verstorbenen Heiligen. Dazu empfehle ich dir, folgende Bibelstelle zu lesen und dann mal gründlich darüber nachdenken: 2 Kön 13,20+21

Der Apostel Paulus spricht davon, dass die im Herrn verstorbenen Gläubigen ganz beim Herrn sind. Die im Glauben an Jesus Christus Verstorbenen sind keine Toten, sondern Lebende. Un wenn ich auf der Erde schon meine Geschwister im Glauben bitten darf, für mich bei Gott einzutreten oder in anderen Anliegen, dann doch erst recht bei den Schwestern und Brüdern, die als "Wolke der Zeugen" uns anfeuern, das "Rennen" in diesem Leben zu laufen und den Siegeskranz zu erreiche n und zu erhalten. Ich habe jetzt nicht aus dem Gedächtnis die exakten Bibelstellen parat, aber die könnte ich noch zusammensuchen. Jedenfalls sind diese Gedanken sehr gut biblisch zu untermauern und das Gegenteil zu behaupten gelingt nur durch Ignoranz dieser Bibelstellen.

Die Behauptung, die in Christus verstorbenen Geschwister im Glauben seien den Toten zuzurechnen, ist schlicht falsch und biblisch nicht haltbar.

Bei aller Wertschätzung der Freikirchen (und sogar einer Reihe von "Sekten"), möchte ich einmal einen Kritikpunkt anbringen: Sie behaupten häufig, sie seien sehr nahe an der Bibel, sprich "biblisch". Aber bei genauer Betrachtung sind viele deutlich weiter weg von den biblischen Lehren als viele "Durchschnittskatholiken" oder "Traditionschristen", finde ich jedenfalls. Von den regelmäßig praktizierenden und überzeugten Katholiken will ich noch gar nicht mal reden.

Kommentar von Hooks ,

In bezug auf das Leben hast Du recht. Tote werden nur von der Erde aus als Tote betrachtet.

Habe ich oben geschrieben.

Kommentar von Viktor1 ,
Lies Jes. 8, 19

Das ist ja der Unterschied zwischen euch Sekten-Gläubigen und den (richtigen) Christen. Wir haben die Botschaft Jesu und ihr grast die Schriften des AT ab und schaut , wo ihr euch versklaven könnt.
Noch nicht mal Jerem. 31,31-34, auch aus dem AT, habt ihr verinnerlicht wo deutlich steht, daß die Vorschriften des "Alten Bundes" abgelöst werden.
Wenn ihr euch schon nicht mit der befreienden Botschaft Jesu (Neuer Bund)  anfreunden könnt, warum müßt ihr euch immer krampfhaft aus dem AT Textstellen aussuchen, welche euch versklaven ? Die Auswahl in den Schriften des AT ist doch groß genug um sich da was Sinnvolleres zusammen zu basteln - wenn es denn (für euch) sein muß !!
Aber nein, ihr schreit und giert nach "Geboten" und Verboten.
Grausig. Kannst du dies mir (uns) nachvollziehbar verklickern ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community