Frage von Lilalululu, 65

Wann sollte man mit seinen Symptomen zum Tropeninstitut gehen und wofür (genau) ist es zuständig?

Abgesehen vom Impfen - ab wann sollte man mit seinen Symptomen bzw seinen Beschwerden zum Tropeninstitut gehen, bzw ab wann und wofür (genau) ist es zuständig?

Und ja, ich war bereits auf der Internetseite und habe mich informiert, aber dies bezüglich leider nichts konkretes gefunden.

Antwort
von Bast85, 47

Das Tropeninstitut beschäftigt sich mit Erkrankungen aus tropischen / subtropischen Klimagebieten. Du kannst nicht einfach ins Tropeninstitut gehen, weil du irgendwelche Symptome hast AUßER du hast einen begründeten Verdacht. Das macht zum Beispiel Sinn, wenn du gerade aus einem Malaria-Gebiet kommst und entsprechende eindeutige und schwerwiegende Symptome hast. Viele Tropeninstitute haben auch HIV-Sprechstunden und sind Teil der staatlichen Seuchenbekämpfung (was nicht zwingend auf Erkrankungen aus tropischen Kilmabereichen begrenzt ist).

Hast du nur "irgendeinen" Verdacht, geht dein Weg auf jeden Fall über den Hausarzt!!!

Kommentar von Lilalululu ,

Hallo,  erstmal danke für deine Antwort! Es ging eher darum, dass mein Hausarzt mir heute eine Überweisung zum Bernhard-Nocht-Institut (Tropeninstitut in Hamburg) mit dem Vermerk "z.A. parasitärer Erkrankung". Die Frage habe ich gestern gestellt, da ich selbst bereits darüber nachgedacht habe und ein befreundeter Heilpraktiker mir dies auch empfohlen hat. Des Weiteren habe ich ein paar Monate auf Fuerteventura gelebt (Subtropen) und bin Ende Dezember 2014, also vor gut einem Jahr wiedergekommen bin. 

Die Frage bekommt für mich jetzt umso mehr Wichtigkeit, da ich heute im Tropeninstitut anrief und man mir sagte, sie wären dafür nicht zuständig.... 

Natürlich renn ich nicht zum Tropeninstitut, wenn ich ein zwei simple Symptome habe....

Kommentar von Lilalululu ,

By the way,  vor ca einer Woche war ich aufgrund von akuten Beschwerden, die von den "normalen" Beschwerden oder Symptomen, die ich sonst habe, herrühren. Dort hatte man weder meine akuten Beschwerden behandelt, noch mich einmal ernsthaft untersucht, geschweige denn zugehört oder ernst genommen. Einmal ein Unding, da ich aufgrund von Schwindel inklusive Wortfindungsschwierigkeiten, Druck im Ohr und im Kopf, Herzrasen, Atembeschwerden, einer tauben Lippe und am Ende wegen des Gefühls jeden Moment ohnmächtig zu werden, dort war. Dies hätten völlig unabhängig von der (auch für mich, wenn ich es erzähle) skurrilen "Vorgeschichte" behandeln müssen. Am Ende bin ich im selben Zustand wieder nach Hause geschickt worden. 

Damit will ich klarmachen, dass ich sicher kein Hypochonder bin und dem "Gesundheitswesen" auf den Zeiger gehen will...

Vielleicht nicht immer gleich so anklagend.....

Antwort
von gadus, 47

Wenn du im Ausland (Troen) warst und hast eine Krankheit,(mitgebracht) bei der dein Hausarzt Probleme hat,kann er dich dahin ueberweisen.  LG  gadus

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten