Wann zahlt die gegnerische Versicherung (Wasserschaden)?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Da kann aber etwas nicht stimmen. Welche gegenerische Versicherung soll hier auch leisten? Die eigene Hausrat ist doch für Deinen Schaden zuständig, oder übersehe ich etwas?

Und eine etwaige Mietminderung hast Du doch schon, warum soll noch einer zusätzliche leisten?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf Anfrage bei meinem Vertreter hat dieser sich noch einmal mit der
Gegnerversicherung in Verbindung gesetzt und nachgehakt / Druck gemacht.

Was hat Dein Vertreter mit der Wohngebäudeversicherung des Vermieters zu tun?

Hast Du die Miete gemindert? Zu 100 %? Und Du erhältst zusätzlich noch € 1400,- von der Wohngebäudeversicherung? Wofür?

Vielleicht liegt es daran, dass Du gar keinen Anspruch darüber hinaus hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Pauschale für diesen Fall gibt es nicht. Für die Nichtnutzbarkeit der Wohnung kann man die Mietzahlung für den Zeitraun komplett einstellen - eventuell entspricht das der erwarteten "Pauschale".

Etwaige Mehrkosten wie z. B. Hotelkosten hätte man geltend machen können, aber nur gegen den Nachweis, dass die auch tatsächlich angefallen sind, z. B. Hotelrechnung od. ähnliches. 

Kann es sein, dass Sie die Miete trotzdem weitergezahlt haben und der Vermieter Ihnen jetzt seine zu erwartende Zahlung des Mietausfalls aus der Gebäudeversicherung zukommen lassen will? So herum wäre es aber nicht richtig und die Versicherung würde sich quer stellen: Versichert ist der Mietausfall, dazu muss die Miete aber auch vom Mieter korrekt gekürzt werden. 

Wenn Sie die Miete noch nicht gekürzt haben, ist da dem Vermieter auch kein Schaden entstanden und die Versicherung zahlt dann logischerweise nicht an ihn - und er kann die Zahlung demzufolge auch nicht an Sie weiterleiten. Kürzen Sie einfach mit Verweis auf den Schaden und die Unbenutzbarkeit die Miete taggenau und behalten Sie den entsprechenden Betrag von den nächsten Mietzahlungen ein. Bitte beachten Sie, dass Sie i. d. R. nur die Kaltmiete kürzen dürfen. 

Dann entsteht dem Vermieter auch der Mietausfallschaden und er bekommt sein Geld von der Versicherung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Manchmal mahlen die Mühlen langsam, manchmal auch ein wenig schneller!

Wer soll Dir das hier korrekt beantworten.

Ich würde einfach mal sagen: Geduld mein Sohn, das wird schon! :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Momentium
23.05.2016, 20:14

Nun ja jemand der so einen Fall hatte, sich damit auskennt oder selber bei einer Versicherung arbeitet. ;)

1