Frage von KatzenMarkus, 22

Wann wurde das alte Testament entgültig in schriftlicher Form fertig gestellt, wann war es vollendet, wann entand das Original?

Antwort
von OlliBjoern, 6

Es handelt sich natürlich um verschiedene Texte, zu verschiedenen Zeiten entstanden, und was davon schriftlich erhalten wurde, wieder zu anderen Zeiten. Die ältesten Stoffe entstanden um ca. 1200 v.Chr., wiederum andere (z.B. Jesaja) im 8.Jahrhundert v.Chr., auch spätere (nachexilische) Stoffe sind enthalten (z.B. Hiob im 5.Jahrhundert) usw. (diese Datierungen sind natürlich unsicher, da sie nicht auf verfügbaren Handschriften beruhen, sondern darauf, wann der Inhalt vermutlich entstanden ist).

Nun muss man aber beachten, dass die ältesten noch physikalisch erhaltenen Handschriften später entstanden, die ältesten erhaltenen sind die Silberrollen aus Ketef Hinnom, 7.Jahrhundert vor Christus (Inhalt: eine Passage aus Numeri, der "aaronitische Segen").

Die sog. "Masoreten" waren hebräische Schreiber, die die Texte über Jahrhunderte hinweg tradiert hatten. Bis vor ca. 70 Jahren gab es zwei anerkannte "Urtexte" des Tanach, und zwar der Aleppo-Kodex (heute in Jerusalem aufbewahrt) und der Codex Lenigradensis (in St.Petersburg). Sie stammen aus den Jahren 895 bzw. 1008 n.Chr.

Dann aber gab es 1947 eine Entdeckung. In Qumran (am Toten Meer) wurden in Höhlen alte Schriftrollen entdeckt, unter anderem eine Niederschrift des Jesaja-Textes, von ca. 180 v.Chr. Es zeigte sich, dass die Überstimmung des Textes mit dem (wesentlich später niedergeschriebenen) "Urtext" des Mittelalters hervorragend war. Die Masoreten hatten somit eine sehr präzise Arbeit gemacht (und nicht etwa, wie oft gemutmaßt, zahlreiche "Abschreibfehler" eingebaut).

Die hebräischen Texte wurden in Alexandria in die griechische Sprache übersetzt, da es "70 Übersetzer" gegeben haben soll, nannte man dies die "Septuaginta", die griechische Variante des Tanach, und das Vorbild für das Alte Testament der Christen. Die "Vulgata" war die lateinische Variante - und diese war auch bei uns in Deutschland lange maßgeblich (bis die ersten deutschen Übersetzungen auftauchten, erst diejenige von Luther war weit verbreitet).

Antwort
von Aabaab, 7

Die hebräischen Schriften (das sogenannte "Alte Testament") setzen sich aus 40  einzelnen Büchern zusammen, die zu unterschiedlichen Zeiten durch unterschiedliche Schreiber geschrieben wurden. 

Man unterscheidet Geschichtsbücher (z. B. 5 Bücher Mose, Josua, Ruth etc.) und prophetische Bücher.

Der Prophet Jesaja wurde z. B. 732 v. u. Z. vollendet, der Prophet Maleachi um 443, v. u. Z., als Jerusalem wieder aufgebaut worden war.

Das sogenannte "Alte Testament" wird auch "Hebräische Schriften" genannt, vielleicht findest du unter diesem Begriff mehr HInweise, wann der Kanon fertig gestellt wurde.

Antwort
von CharaKardia, 10

Das ist eine ganz schwierige Frage, da die Texte nach und nach entstanden und die Auswahl der Texte des Alten Testaments auch keinen fixen Zeitpunkt hatte und innerhalb der Konfessionen unterschiedlich ist. Es ist also eine Entwicklung, die Frage kann man konkret nur für einzelne Textstellen beantworten, nichtmal für die Bücher an sich.

Am ehesten scheint mir auf deine Frage die Septuaginta, die LXX, zu passen. Das ist die Übertragung der hebräischen Texte ins Griechische. Das müsste im 3. Jh. v. Chr. unter Ptolemaios II gewesen sein, aber google das einfach. Da findet man eine Menge zu.

Antwort
von Sturmwolke, 9

Der jüdische Historiker Josephus, der sich um das Jahr 100 u. Z. in seinem Werk Gegen Apion (1. Buch, Abs. 8, übersetzt von H. Paret, Stuttgart 1856, S. 756, 757) vor Gegnern verteidigte, bestätigte, daß damals der Kanon der Hebräischen Schriften schon lange Zeit festgelegt war.

Er schrieb: „Bei uns gibt es nicht unzählige widersprechende und sich gegenseitig widerlegende Bücher, sondern nur zweiundzwanzig, welche die ganze Vergangenheit schildern und mit Recht für göttlich gehalten werden. Fünf derselben sind von Moses; sie enthalten die Gesetze und die Geschichte vom Ursprung des Menschengeschlechts bis zu Moses Tode. . . . Von Moses Tode an bis zur Herrschaft des Perserköniges Artaxerxes, des Nachfolgers von Xerxes, haben die auf Moses gefolgten Propheten das zu ihrer Zeit Geschehene in 13 Büchern beschrieben; die übrigen vier enthalten Loblieder auf Gott und Ermahnungen für das Leben der Menschen.“

...

Frühe Konzile (Laodicea, 367 u. Z.; Chalkedon, 451 u. Z.) und sogenannte
Kirchenväter anerkannten den durch Gottes heiligen Geist autorisierten
Bibelkanon, erstellten ihn aber keinesfalls. Einmütig akzeptierten sie
den bestehenden jüdischen Kanon und lehnten die apokryphen Bücher ab. Zu diesen Männern gehörten: Justinus der Märtyrer, ein christlicher
Apologet (starb ca. 165 u. Z.); Melito, „Bischof“ von Sardes
(2. Jahrhundert u. Z.); Origenes, Bibelgelehrter (185 [?] bis 254 [?]
u. Z.); Hilarius, „Bischof“ von Poitiers (starb 367 [?] u. Z.);
Epiphanius, „Bischof“ von Constantia (von 367 u. Z. an); Gregor (257 [?]
bis 332 u. Z.); Rufinus von Aquileia, „der gelehrte Übersetzer des
Origenes“ (345 [?] bis 410 u. Z.); Hieronymus (340 [?] bis 420 u. Z.),
ein Bibelgelehrter der römisch-katholischen Kirche und der Kompilator
der Vulgata. In seinem Prolog zu den Büchern Samuel und Könige
zählt Hieronymus zuerst die 22 Bücher der Hebräischen Schriften auf und
stellt dann fest: „Was immer über dieses hinausgeht, [muß] in die
Apokryphen verlegt werden.“

-------------

Quelle (bearbeitet) und viele weitere Infos siehe hier:

http://m.wol.jw.org/de/wol/d/r10/lp-x/1200000880

Kommentar von mrauscher ,

Ich habe den Kommentar von Sturmwolke überprüft und keinen Fehler gefunden. Das hätte ich nicht besser schreiben können. Danke.

Antwort
von nowka20, 5

während der babylonischen gefangenschaft

Antwort
von reziprok26, 8

 

Ist der Schöpfergott auch der Bibel Gott des AT und NT ???

Als die Menschen sesshaft wurden, da hat sich der Bibelgott im AT  heftig eingemischt und den wenigen Menschen in der Frühzeit gelehrt, belehrt Sodom u. Gomorah vernichtet, den Turmbau zu Babel durch Sprachverwirrung beendet  die sieben ägypt. Plagen, das rote Meer geteilt und sogar Einzelne für Kleinigkeiten bestraft und viele Wunder geschaffen.

Die ungebildeten Frühmenschen mussten Pyramiden,  riesige Tempel und hohe Stelen, Städte bauen, tiefe Tunnel für die Königsgräber in Felsen bauen und das alles ohne Maschinen.

Auf einmal war Schluss, nichts mehr, das Geschaffene verfiel.

Seit etwa 3.000 Jahren kümmert sich der Bibel Gott des AT ebenso sein Sohn Jesus des NT nicht mehr um die Menschen, bei der heutigen Kommunikation könnte sich Gott mit einem Wunder beweisen, aber nichts geschieht. 

 

Kommentar von Aabaab ,

rezipro, Wunder helfen bei Ungläubigen leider nicht. Ist die gesamte Schöpfung nicht ein Wunder? Die Geburt jedes Kindes ein Wunder? Diese Wunder schreibt man einer zufälligen Evolution zu - eine Beleidigung des Schöpfers.

Kommentar von reziprok26 ,

Das AT ist m.E. eine Biographie über das Wirken von Außerirdischen, welche den Menschen Entwicklungshilfe geleistet haben, die Hiergebliebenen wurde bis zur Zeitenwende als Götter verehrt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community