Frage von HoneyMag, 116

Wann würdest du ein Land (Deutschland, Holland, England) den Rücken zeigen?

Wenn du in ein Land leben würdest, wo du nicht geboren bist aber dir die zivilisierten Codes geläufig sind. Wann würdest du das Land verlassen, als du sagst das ist mir Persönlich zu viel ?

Antwort
von Mondmayer, 20

Das ist eine äußerst komplexe Frage auf die es keine pauschale, korrekte und immer anwendbare Antwort gibt.

Je länger man in einem Land lebt, desto größer ist die Möglichkeit, dass soziale Verpflechtungen wie Familie oder Freunde zunehmen. Ebenso steigt die Anpassung an das jeweilige Umfeld, so dass man sich in einem Land in dem man früher einmal lebte womöglich nicht mehr zurecht findet.

Enbenso steigt mit der Zeit die Anpassung an Gewalt und Microaggressionen aus der entsprechenden Gesellschaft heraus.

Auf der anderen Seite ist man womöglich in dem Land in dem man früher lebte ein Fremder, was einem bewusst ist, da man die Sprache nicht spricht oder nur schlecht spricht, dort keine Kontakte besitzt, die Kultur einem fremd ist oder fremd geworden ist und man eventuell ethnisch betrachtet Vorfahren aus dem Land hat aus dem man auswandern möchte.

Womöglich wird die eigene Schulbildung in dem Land in dem man früher lebte nutzlos, da man Fachausdrücke in der jeweilig anderen Sprache nicht kennt oder weil Abschlüsse die man erworben hat in diesem Land nicht anerkannt werden.

In dem anderen Land gestaltet sich das Sozialsystem vielleicht anders, was für in Deutschland sozialisierte eine abschreckende Wirkung haben kann. Es gibt nämlich viele Länder in denen keine gesetzliche Krankenversicherung exzistiert.

Vielleicht besitzt man den Pass des anderen Landes gar nicht und es gibt keine Aufenthaltsgenemigung, wie auch keine Aussicht den Pass zu bekommen.

Etc..

Deshalb wandern Personen, die es eigentlich wollten, nicht aus.

Kommentar von HoneyMag ,

Du hast außerhalb Deutschland nie gelebt wette ich!

Sprache muss, Bildung muss, Krankenversicherung muss...

Kommentar von Mondmayer ,

Und wie kommst du darauf?

Antwort
von Papabaer29, 34

Primär würde ich das Land überhaupt nicht verlassen. Sondern dafür kämpfen dass es besser wird.

Antwort
von DelilahGirl, 50

geht es um auswandern oder vom auswandern zurück zu kommen????

Kommentar von HoneyMag ,

hin und her wandern ?

Antwort
von Akainuu, 65

Zunächst: Was meinst du mit "zivilisierten codes"? 

Kommentar von HoneyMag ,

wenn du diese Frage stellst und ich dich verstehen kann, dann ist das schon ein Cde für diese Länder genug!

Kommentar von Akainuu ,

Nein, leider ist das nicht genug. Der Satz ergibt auch überhaupt keinen Sinn.

Solltest du damit Rechtsnormen meinen, so kann ich als jemand mit Migrationshintergrund nur sagen, dass ich mit dem deutschen Recht mehr als zufrieden bin.

Vergleicht man das alles nämlich auf internationaler Ebene, dann haben wir es hier verdammt gut.

Solltest du irgendwelche gesellschaftlichen Erwartungen meinen, so denke ich, dass man nicht allem gerecht werden muss, nur weil irgendwelche Randgruppen es von dir erwarten.


Kommentar von Mondmayer ,

Mit dem Codex meint er einfach nur gesellschaftliche Normen und Werte. Nicht deine lieben Gesetze wie z.B. das AGG die teilweise nur auf dem Papier bestehen, da ihre Durchsetzung mehr als nur schwer ist.

Rassismus kommt nicht von irgendwelchen Randgruppen sondern aus der Mitte der Gesellschaft, aber wem das im Laufe seines Lebens nicht klar wird, der will es einfach aus eigener Bequemlichkeit nicht sehen.

Kommentar von Akainuu ,

Warum genau beziehst du das nun auf das AGG oder die Durchsetzbarkeit? Ist diesbezüglich doch vollkommen irrelevant für die eigentliche Thematik. Wäre letzteres der Fall, dann wäre die Rechtsstaatlichkeit in diesem Land von kurzer Dauer und dem ist nicht so. 

Ich beziehe mich hierbei lediglich auf das Grundgesetz, das den Menschen zum Beispiel Meinungsfreiheit, Pressefreiheit und Religionsfreiheit gewährleistet. In anderen Teilen der Welt ist all dies nicht selbstverständlich und wie genau kommt man nun auf den Gedanken, die Durchsetzung sei nicht gewährleistet? Du tust gerade so, als sei formelles Recht ("...die nur auf dem Papier bestehen") scheinbar überhaupt nicht existent. Das die Durchsetzung nicht immer mühelos ist, ist selbstverständlich. Genau für solche Fälle haben wir Gerichte wie zum Beispiel das Verfassungsgericht in Karlsruhe. 

Letztendlich vertrete ich auch nicht die Meinung, dass Rassismus in der Mitte der Gesellschaft nicht vorhanden sei und/oder aus dieser Mitte entspringen könne. Selbstverständlich muss man auf gut Deutsch nicht Mitglied der NPD sein, um ein Rassist zu sein, aber zum Beispiel muss man Forderungen a la "Ausländer raus" nicht gerecht werden, nur weil es irgendwelche glatzköpfigen Gehirnakrobaten von einem erwarten - und solcher Nonsens ist Parteiprogramm bei gewissen Subjekten und diente in dem Fall als schnelles Beispiel. Das Leute aus der "Mitte" die gleiche Meinung vertreten können, ist klar. Folglich ist nirgendwo die von dir geschilderte Behauptung zu entnehmen, die Randgruppen waren nur ein exemplifizierendes Beispiel. Nazis sind für mich nicht die Mitte der Gesellschaft, um mal auf deinen dritten Satz zu sprechen zu kommen.

Antwort
von TrespassWhole, 59

bevor ich in ein Land gehe, lerne ich dessen Sprache, das hilft ungemein 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community