Frage von Miriam2k2, 16

Wann wird bei häuslicher Gewalt von Amts wegen ermittelt?

Angenommen, ein erwachsener Sohn lebt mit seiner Mutter zusammen in einer Wohnung. Und angenommen, es gibt Streit wegen Geld und der Sohn schlägt auf seine Mutter auf den Kopf sehr hart ein. Der Sohn ruft dann den Notarzt, der die verletzte Mutter ins Krankenhaus bringt. Dort werden lebensgefährliche Verletzungen am Kopf festgestellt.

Da der Notarzt den Eindruck hat, dass hier eine Gewalttat vorliegt, ruft er zusätzlich die Polizei. Man kommt dann ja in der Regel in U-haft. Aber was ist, wenn die Mutter sagt, (nachdem sie wieder gesund ist), dass sie nicht möchte, dass ihr Sohn juristisch bestraft wird?

Muss sich dann der Sohn nicht juristisch verantworten oder wird dann von Amts wegen ermittelt, und selbst wenn die Mutter nicht möchte, dass ermittelt wird, gibt es dann trotzdem ein Verfahren?

Antwort
von DerOnkelJ, 14

Ich hab mich mal gerade schlau gemacht (Ich bin kein Anwalt, was ich schreibe ist keine Rechtsberatung sondern persönliche Erfahrung).

Körperverletzung ist zunächst ein Antragsdelikt, das bedeutet der Geschädigte muss einen Strafantrag stellen.
Jedoch kann die Strafverfolgungsbehörde auch ohne Antrag tätig werden wenn  ein besonderes öffentliches Interesse vorliegt. Im Falle der  Körperverletzung mit sogar lebensgefährlichen Verletzungen im Kopfbereich bin ich mir sicher dass hier ganz klar ein öffentliches Interesse vorliegt und die Polizei tätig wird, auch ohne Antrag der verletzen Person. Und meines Wissens nach wird dann auch entsprechend gehandelt, auch wenn die Mutter das nicht möchte (was ich absolut nicht verstehen kann...)


Kommentar von Miriam2k2 ,

Und angenommen, die Mutter sagt aus, dass sie ausgerutscht ist und auf einen harten Gegenstand gefallen ist?

Und der Sohn auch diese Version ebenfalls aussagt?

Kommentar von peterobm ,

die Wunde spricht für sich alleine - so einfach da rauskommen ist eben nicht

Kommentar von DerOnkelJ ,

Die Medizin ist inzwischen so weit dass sie ziemlich genau sagen kann was diverse Verletzungen verursacht hat. Außerdem wird die Polizei mit Sicherheit auch Spuren gesichert haben. Es wird also schwer nachzuweisen wie und auf was die Mutter gefallen sein sollte.

Antwort
von peterobm, 15

das ist Gefährliche/Schwere Körperverletzung - alles weitere läuft seinen Gang

Offizialdelikt http://www.koerperverletzung.com/offizialdelikt/

Kommentar von Miriam2k2 ,

Und angenommen, die Mutter sagt aus, dass sie ausgerutscht ist und auf einen harten Gegenstand gefallen ist?

Und der Sohn auch diese Version ebenfalls aussagt?

Antwort
von frischling15, 12

Die Mutter , müsste glaubhaft eine andere Version ihrer Verletzungen einbringen .

Die Polizei ermittelt aber in j e d e m  Fall !

Antwort
von barbarinaholba, 5

Du hast ja schon viele Antworten  erhalten......

Bist du dir jedoch immernoch im Unklaren.....dann kannst DU sogar, als vermeintlich.  TÄTER., ...IN EINE NAHELIEGENDE POLIZEIDIENSTSTELLEN gehen und genau zu diesem Fall dir -Auskunft -erteilen lassen.....So komisch das jetzt auch klingen mag

Zu "deiner Mutter";

Die Krankenkasse  wird aufgrund  der Folgeschäden jedenfalls großes  Interesse an der Verfolgung  derTatbestände haben....Insbesondere wenn Muttern berufstätig  ist....oder in bezug auf bevorstehende Rentenanwartschaft und. .und. 

SOBALD EIN FALL AMTLICH WIRD....KLINGELTs BEI DEN AMTSBEHÖRDEN

Anzeige vorausgesetzt.../..Rücknahme derselben. 

...

Hol dir kompetente Sachantwort auf einer Dienststelle der Polizei..!



Antwort
von Goodnight, 3

Schwere Körperverletzung wird vom Amt verfolgt.

Antwort
von gromio, 8

Grundsätzlich:

Körperverletzung ist ein Offizialdelikt, d.h. die Staatsanwaltschaft ermittelt von Amts Wege, wenn sie davon Kenntnis erhält, z.B. durch eine Anzeige und/oder Zeugen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Körperverletzung_(Deutschland)

Häusliche Gewalt ist letztlich Körperverletzung, fahrlässig oder sogar schwer.

https://de.wikipedia.org/wiki/Häusliche_Gewalt

Wenn die Mutter die Belastung des Sohnes durch ihre Aussage vermeidet, also nicht die Wahrheit sagt, um den Sohn zu schützen, dann müssen Indizien herhalten, um den Täter dennoch zu verurteilen.

Anyway - ich halte Häusliche Gewalt für ein großes Problem, und es ist nur dann etwas zu verändern, wenn man Täter NICHT DECKT, sondern ihrer verdienten Strafe zuführt.

cheerio

Kommentar von Miriam2k2 ,

Danke für deine Antwort.

Aber sogenannte "Indizien-Prozesse" sind ja sehr schwer durchzusetzen, oder?

Kommentar von gromio ,

Ja, schon, aber sicher hängt das ab von

- Vorstrafen des potentiellen Täters,

- evtl. Vorstrafen des Opfers,

- ähnlichen Vorfällen, an denen Opfer und / oder Täter beteiligt waren oder sind,

- dem zuständigen Richter, Staatsanwalt und KripoBeamten

- Zeugen

cheerio

Antwort
von QKaiQ, 8

Die Frage ist leicht zu beantworten. Es wird von Amtswegen ermittelt. Häusliche Gewalt ist ein Offizialdelikt und muss verfolgt werden, mal ganz davon abgesehen, dass das sogar auf ein noch schlimmeres Delikt hinauslaufen könnte, da sie dabei erhebliche Verletzungen erlitten hat. So oder so, wird es von Amtswegen verfolgt, ob die Mutter nun möchte oder nicht!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community