Frage von Lehtinen, 58

Wann welche Schwimmanzüge?

Hallo,

es gibt ja eine große Auswahl von Schwimmanzügen (Jammer, Powerskin, Fastskin, Legskin) die bei Wettkämpfen getragen werden. Einige in Form einer typischen Radlerhose (Jammer), aber auch mit langen Beinen oder fast Ganzkörper bis zur Schulter.

1) Wann ziehen Profischwimmer denn welche Art von Hosen/Anzügen an? Ist das vor allem Geschmacksache oder ist das genau durchdacht welcher Anzug zu welcher Disziplin am besten passt?

2) Diese Anzüge fallen ja sehr eng aus. Selbst in der eigentlich passenden Größe sitzen die extrem stramm. Nun habe ich gelesen, dass einige Profischwimmer die trotzdem noch eine Nummer kleiner bestellen. Warum?

Antwort
von Schwimmakademie, 36

Guten Morgen,Die Auswahl des Anzuges wird von vielen Faktoren beeinflusst. Neben der persönlichen Präferenz sind das vor allem die Strecke (was wird geschwommen) und etwaige Folgestrecken.Hintergrund ist, dass man in diesen Anzügen unterschiedlich große Bewegungsfreiheiten hat.

Brust zu schwimmen ist in manchen Anzügen schwerer als in anderen. Deshalb werden Sportler mitunter auf einen anderen Anzug zurückgreifen, obwohl sie einen Lieblingsanzug haben.

Auch die Anzahl an Wenden kann ein Grund für einen bestimmten Anzug sein.Ebenfalls spielt eine Rolle, ob man nach dem Lauf genug Zeit zum Umziehen hat (liegen 2 Starts zu eng hintereinander, kann es sein, dass der Folgestart sich auch auf die Anzugwahl des Erststarts auswirkt).

Was die Größe angeht, so sollten diese Anzüge genau sitzen. Von "eine Nummer kleiner" habe ich keine Kenntnis und wüsste auch nicht, warum man dies tun sollte. (Man wächst ja dann noch eher raus).

Dass diese Anzüge sehr stram sitzen ist gewollt, nur so können sie wie "eine zweite Haut" wirken und ihre hydrodynamischen Einflüsse zur Geltung bringen.

LG

Kommentar von Lehtinen ,

Danke. Und wie sieht es mit der Passform aus? Stimmt es, dass der Speedo Fastskin z.B. kleiner ausfällt als der Arena Powerskin bzw. bei vergleichbarer Größe noch enger geschnitten ist

Kommentar von Schwimmakademie ,

Dies trifft partiell zu. Es ist so, dass die meisten Athleten bei einer Marke hängen bleiben. Bei vielen ist diese Präferenz zum Beispiel an der eigenen Anatomie festgemacht.

(Manche Anzüge "schneiden" bei zu vielen Muskeln in bestimmten Bereichen)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community