Wann wasseraufbreiter hinzugeben und filter einschalten?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,

das AQ sollte mit aller Technik und fertig bepflanzt ca. 3 - 4 Wochen OHNE Fische einlaufen. So können sich die wichtigen nützlichen Bakterien im Filter und im Bodengrund entwickeln, die später für den Umbau der hochgiftigen Schadstoffe (durch Futterreste und Fischausscheidungen) sorgen.

Täglich kannst du ein klein wenig fein zerbröseltes Fischfutter ins AQ geben - dann findet eher eine Wasserbelastung statt, denn nur dann fängt die Bakterienentwicklung an.

Wasseraufbereiter ist ebenso flüssig wie überflüssig. In Deutschland dürfen sich weder Schwermetalle noch Chlor im Wasser befinden. Gechlort werden darf nur im Katastrophenfall. Und Kupfer löst sich ohnehin nur aus brandneuen Leitungen und auch nur bei der Verwendung von heißem Wasser.

Spar das Geld und kaufe dafür lieber vernünftige Tröpfchentests für Ammoniak und Nitrit und teste dein Wasser, damit du genau mitbekommst, ob der Nitritpeak entsteht und dass er aufhört. Dann dürfen die ersten, wenigen Fische einziehen. Und auch dann sind die Wassertests weiter wichtig, damit du jeden Anstieg der Schadstoffe direkt mitbekommst und mit großzügigen Teilwasserwechseln entgegenwirken kannst.

Gutes Gelingen

Daniela

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Pflanzen schon drin?

Ich würde die Pflanzen erst einmal in einem Eimer ordentlich "wässern" .... Ganz wichtig, damit Pflanzenschutzmittel entfernt werden.

Dann die Pflanzen in richtigem Sprudelwasser für gut 14 Minuten "eingelegen", - damit gehen Hydren, komische Würmchen etc. erst mal tot, die man auf keinem Fall im Wasser haben möchte.

Heizstab nach gut 30 Minuten anmachen, dann hat er sich an die Temperatur gewöhnt und sollte nicht mehr platzen.

Filter sofort einschalten.......

Die Pflanzen würde ich dann nach 2 bis 3 Tagen ins Becken pflanzen und Wasser vorher ordentlich abziehen und neu machen.... Dann den Wasseraufbereiter mit rein tun.

Nach gut weiteren 3 Tagen kann man die wichtigen Schnecken (zb. Turmdeckelschnecken) ins Wasser geben.

Allerdings noch keine Stahlhelmschnecken, Napfschnecken oder ähnliches. Die benötigen viele, viele, viele Algen, die so ein neues Becken noch nicht hat.

Wenn die Wasserwerte relativ stabil bleiben kann der Rest (ich denke Garnelen) einziehen.

Immer gut die Wasserwerte am Anfang beobachten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Heitzstab und Filter sofort einschalten, sonst kann die Einlaufphase nicht beginnen. Wasseraufbereiter ist Quatsch, der hilft nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nschoschi
29.09.2016, 21:37

Wasseraufbereiter: er holt Schwermetalle aus dem Wasser und bindet auch Chlor. In einigen Gemeinden wird noch Chlor zugesetzt und einige Wasserleitungen sind aus Kupfer. Wenn man das nicht genau weiß, ist der Wasseraufbereiter wichtig!

0
Kommentar von Raupidu
29.09.2016, 21:52

Wenn er denn mal hilft.Meist sind es nur Chemikalien die nichts machen. Schwertalle zu entfernen und Chlor zu binden, dass schaffen auch dir Bakterien im Becken

1
Kommentar von Daniasaurus
29.09.2016, 22:40

Waaseraufbereiter sind purer quatsch. Chlor ist ein Gas. Wenn du das Frischwasser mit dem Duschkopf in den Eimer einlässt, entweicht es. Und kupferohr ist nicht gleich Kupferohr. Hast du mal deinen Cu Wert gemessen? Ich bezweifle, dass dieser zu hoch ist.

2