Frage von christmasfever, 69

Wann wart ihr von einer nahe stehenden Person sehr enttäuscht?

Hallo, ich bin gerade von meinem Ex sehr enttäuscht, der mir Dinge unterstellt, wie dass, ich ihn nie geliebt hätte und diese Falschaussagen seinen Freunden weitererzählt, er beleidigt mich enorm und ist sehr sprunghaft in seinen Vorhaben sowie Versprechungen. Er war mir sehr wichtig und ich ihn. Er wollte unbedingt wieder mit mir zusammen sein und ich eine Freundschaft.

was habt ihr durchlebt? was ist bei euch alles passiert? lange, durchdachte nachrichten lese ich gerne :)

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 16

Hallo!

Thema Beziehung -----------> von meinen beiden Ex-Freundinnen war und bin ich NIE in irgendeiner Weise enttäuscht worden.. mit einer ging ich sogar nach der Trennung noch Kaffee trinken bzw. man steht sich immer noch nah (Trennung im Frühjahr 2011) und spricht als miteinander ----------> getrennt haben wir uns, weil wir beim Thema Kinder/Zukunft sehr differenzierte Meinungen haben, aber wir gingen im Guten auseinander. Zur anderen habe ich nach der Trennung ebenfalls noch guten und regelmäßigen Kontakt gehabt, bis sie mit ihrer Familie nach Norddeutschland zog.

Ansonsten hat mich vllt. eine langjährige Bekannte "enttäuscht" oder zumindest, sagen wir eher, ein wenig verstimmt --------> ich habe mich immer sehr für sie eingesetzt, habe ihr aus reinem Goodwill & weil man sich schon das halbe Leben kennt (seit der Grundschule) auch geholfen dass sie beruflich einen Fuß auf den Boden bekommt.. war eig. immer da, wenn sie mich irgendwie brauchte. Ich habe das gerne gemacht. Wir waren nicht direkt befreundet, aber wir waren eig. froh uns zu kennen. 

Jedenfalls fiel dann vor rund drei Jahren etwas vor, als ich meine jetzige Freundin kennenlernte & mir einen gebrauchten Mercedes kaufte... das fand sie (Single, kein eigenes Auto, wenig Geld usw.) alles scheinbar nicht sooo prickelnd. Sie entwickelte massives Neidgefühl und begann über mich abzulästern, wo es nur ging. Dabei begegnete sie mir weiterhin herzlich lachend und so, als sei ich ihr Mann der Stunde, ihr Hero schlechthin --------> bis ich mal durch Zufall herausbekam, was da eigentlich von ihrer Seite im Hintergrund lief. Ihre beste Freundin hat's mir gebeichtet, weil sie 'nen schlechtes Gewissen bei der Sache gehabt hatte. 

Nach und nach kam durch meine Recherchen ans Tageslicht, dass meine Bekannte so dreist war, dass sie sogar Leuten Unwahrheiten über mich erzählte, mit denen ich beruflich zu tun habe. Zum Glück war meine Bekannte denen zu unterirdisch und zu unglaubwürdig, weil meine Kollegen/Kunden ihr das ganze Zeug natürlich nicht geglaubt haben. 

Ich war nicht direkt enttäuscht oder verletzt, da ich eine sehr hohe Hemmschwelle habe, aber einfach verstimmt & habe ihr das auch mal direkt mitgeteilt. Seitdem ist sie noch "böser" mit mir weil ich ja auf die böse Idee kam, ihr ggü. zu sagen was man nicht macht ---------> und es herrscht mehr oder weniger Funkstille. 

Inzwischen behandle ich diese Person - wenn ich sie mal sehe was in unserer 15000 Einwohner Stadt sich nicht vermeiden lässt - ziemlich "herablassend" auch wenn ich mich dafür immer auf ein Neues fürchterlich schäme, weil ich eig. ein freundlicher Mensch bin.. ich lasse sie mehr oder weniger komplett links liegen. Sie schickt mir als bei Facebook irgendwelche schmalzigen "Vergebungs-Mails", auf die ich aber nicht mehr eingehe. Habe sie übrigens nicht aus der Freundesliste liquidiert weil ichd as kindisch finde.. aber ihre Mails lese ich nur noch & dann is' auch wieder gut!

Ansonsten hat mich mal ein Bekannter negativ "überrascht" -----------> er kaufte sich 'nen alten Opel-Kadett von einem meiner anderen Bekannten & probierte den unerfahrenen Autoverkäufer (Privatkauf, Auto weit über 20 Jahre alt) nach Strich und Faden über den Tisch zu ziehen, indem er ihm "Mängel" anlastete und mit Polizei usw. drohte, sein Geld zurück wollte. Die Mängel hat das Auto nie gehabt, der Käufer des Opels wollte nur das Geld zurück weil er Arbeitslos geworden war & Kohle brauchte.. so schäbig hätte ich den Typen nicht eingeschätzt, das war aber auch keine direkte Enttäuschung sondern mehr Fassungslosigkeit.

Direkt "enttäuscht" hat mich eigentlich bisher (bin 25) sonst niemand. Was aber auch daran liegt, dass ich eine hohe Hemmschwelle habe & vieles noch als Quatsch abtue, wegen dem andere längst alle Pferde scheu gemacht hätten ;)

Schönes Wochenende in diesem Sinne :)

Kommentar von Hyaene ,

Ein "Danke", weil ich was ordentliches zum lesen hatte. ;-)

Antwort
von Hyaene, 18

Die letzte Enttäuschung, wenn man es so nennen kann, war mein letzter bester Freund (er war sogar ebenfalls ein Hyänenliebhaber). Wir hatten einen Streit, gingen auseinander und ich schrieb ihn wieder an. Doch er reagierte nicht... Für mich war/ist er etwas ganz besonderes, gerade, weil er trotz seines noch sehr jungen Alters, schon sehr reif ist. Man konnte mit ihm über alles mögliche reden. Tiefgründiges, Provokatives uvm. und man konnte auch viel über/mit ihm lachen. Was so ziemlich selten bei intelligenten Menschen ist, dass sie Humor besitzen... Kommt mir zumindest so vor. ^^ Das Schlimme für mich war einfach, dass es für ihn wohl keine richtige Freundschaft war und ihm das ziemlich egal war... Die Freundschaft weggeschmissen... Einfach so. Ich bin nicht mal wütend auf ihn, sondern einfach nur traurig, denn Ich habe ihn immer noch sehr lieb. 


Als ich ihn das letzte Mal schrieb - eine Anfrage, ob wir uns wieder verstehen wollen - sah ich, dass er vergeben ist oder war. Vielleicht war das auch der Grund, dass er nicht zurück schrieb. Es ist ja irgendwie immer dasselbe... Jemand hat einen Partner und du als Freund bringst ihm nichts mehr... Man wird halt immer so genommen, wie man einem braucht. Da bereut man es im Endeffekt doch immer wieder, dass man sich aus Loyalitätsgründen die schwierigsten Menschen beibehält... Schließlich behandelt man ja auch Menschen so, wie man selbst behandelt werden möchte oder versucht es zumindest. :-\ 


Wen ich ebenfalls noch sehr lieb habe, ist mein ehemaliger Schulkamerad und bester Freund. Ich habe immer mal versucht Kontakt zu ihm aufzubauen, aber so wirklich war nix. Ich bin mir sicher, dass er nicht die leiseste Ahnung hat, wie oft ich noch an ihn denke... Er hatte 2 - 3 echte Freunde, die alles für ihn machten... Wichtiger war ihm aber seine "Assi-Truppe, in der er sich cool fühlte. Die ihn abfüllten und dann noch im Feld aussetzten... Die ihn, anders als wir paar Leutchen, nicht im Krankenhaus besucht hatten... Tja... Die Saufkumpanen sind eben "cooler"... 


Die beiden waren für mich die wertvollsten Freunde. Bei den anderen war es eher Ausnehmen... Sprich, keine wirkliche Freundschaft. Okay, bei einem Kumpel war es etwas anders. Er war immer wieder für mich da, was ich ihn auch nie vergesse. Allerdings, hatte er mich immer wieder verar*** und ich musste mir ständig persönliche Beleidigungen von ihm anhören, nur, weil er, zwecks fehlender Männlichkeit, kompensieren musste... War also auch nicht gerade prickelnd und mehr als anstrengend. ^^

Buch zu Ende, du liest ja gern lange Texte. ^^

Antwort
von Topic127, 27

Hey, das hört sich ja echt sch..doof an! Mein Kumpel hat mich auch auf dem Kieker. (Siehe menie letzte Frage, über Rag würde ich mich freuen ;)) 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community