Wann wäre es gut ein "Nein" zu akzeptieren und wann nicht?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo DBKai,

Beispiele: "Darf ich dich küssen?" - "Nein!" - Das ist zu akzeptieren.

"Gibst du mir irgenwann die geliehenen 50.-€ zurück? - "Nein!" - Das Nein ist nicht zu akzeptieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nonmodo
05.11.2016, 10:41

Bei mir müßtest Du das Nein akzeptieren. Bin pleite

0
Kommentar von DBKai
05.11.2016, 10:53

Gute Beispiele - finde ich

0

Es wäre immer gut, ein "Nein" zu akzeptieren. Alles andere hieße, den Neinsager eine Lüge zu unterstellen oder davon auszugehen, dass er zu dumm ist, seine Bedürfnisse zu erkennen.Ober:  "Möchten sie noch etwas bestellen?" - Gast: "Nein." - Ober: "Stimmt doch gar nicht." Klingt schon sonderbar, oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DBKai
05.11.2016, 10:58

Bei deinem Beispiel könnte der Ober das auch einfach akzeptieren...

Ich denke schon, dass es auch Neins gibt die man nicht akzeptieren sollte und zwar wenn sie für andere zum Schaden sind... wenn es unfair wäre... 

0

Frage falsch gestellt: Richtig müßte es heissen "Wäre es gut, ein Nein zu akzeptieren?"

Und - ja, es ist immer gut, ein Nein zu akzeptieren, unabhängig davon, worum es geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DBKai
05.11.2016, 10:55

Kann man die Frage nicht auch so stellen wie ich sie gestellt habe?

Und es interessiert mich ja WANN es gut wäre... und nicht allgemein ob es gut wäre ein Nein zu akzeptieren... 

Das glaube ich eben nicht, dass es immer gut ist ein Nein zu akzeptieren... Nicht, wenn anderen dadurch ein Schaden/ein Unrecht entsteht... 

0

DBKei ist da
Und wieder mit sinnlosen fragen
Du hast echt Langeweile

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DBKai
05.11.2016, 10:46

Das ist wahr.

Ich finde meine Fragen nicht sinnlos.... Was findest du daran sinnlos? Erklär doch mal... Und deine Antwort beantwortet meine Frage ja nicht - dementsprechend ist sie wenig hilfreich...

Also - was soll das? 

Du scheinst ein Auge auf mich geworfen zu haben... immerhin kannst du meine Fragen schon zuordnen... Es ist dir aufgefallen, dass ich viel schreibe... Bist du auf gutefrage.net angestellt oder ist es dir- nur so - nicht entgangen weil du als User viel aktiv bist? 

0
Kommentar von atijaja
05.11.2016, 10:56

die Frage ist zu allgemein gehalten deswegen kann man sie nicht beantworten. Es kommt halt immer auf die Situation an. Zu deiner zweiten Frage du bist mir schon einmal aufgefallen mit solchen Fragen. Ich bin nicht angestellt bei gf aber deinen Namen hab ich mir gemerkt.

0
Kommentar von atijaja
05.11.2016, 11:17

Es geht dir nicht um die frage an sich sondern um die antworten und das ist in meinen Augen nicht ok

0

Man sollte ein Nein immer akzeptieren. Denn bei einer Frau heißt Nein immer Ja.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DBKai
05.11.2016, 10:51

Hast du dich verschrieben?

Also - ich würde nicht sagen, dass Nein bei einer Frau immer ja bedeutet... Bei mir gibt es sowohl ernst gemeinte Neins als auch Neins die vielleicht bedeuten.. Maximal vielleicht... meist ist mein Nein schon als Nein gemeint... 

Und wenn jemand zu Fairness und global guten Projekten Nein sagt, dann sehe ich es nicht unbedingt ein, warum ich diese Neins akzeptieren sollte. 

0

zu allgemein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DBKai
05.11.2016, 10:43

Finde ich nicht.

Auch mir fallen Beispiele dazu ein.

"Ist es okay wenn du täglich nicht nur deine Arbeit sondern auch noch meine erledigst?" - > Nein.... würde ich gut finden... denn die Person würde immer unselbstständiger werden und warum sollte man das auch tun? Hin und wieder mal um jemanden zu verwöhnen... das ginge ja schon...

"Ist es ok, wenn ich nur meine Arbeit mache und du die deinige selbst erledigst?" -> Nein... in dem Fall würde ich es schlecht finde... denn das wäre ja unfair... wenn beide gleich viel Geld haben wollen und beide körperlich und geistig fähig sind die Arbeit zu bewältigen, soll auch jeder seine eigenen Aufgaben erfüllen... 

0
Kommentar von BiggerMama
05.11.2016, 11:12

Würdest Du bei kleinen Kindern in der Trotzphase auch ein "Nein" akzeptieren?

Du hast nicht geschrieben, ob es um sexuelle Selbstbestimmung geht. Da ist auch ein "Nein" von sehr kleinen Kindern zu akzeptieren. (Ich meine jetzt nicht einmal einen versauten Erwachsenen, der sich an Kinder ranmacht. Der würde sowieso erst gar nicht fragen. Er sollte rein theoretisch nicht mal ein "Ja" akzeptieren.) Ich meine ein Küsschen von der Tante, vom Onkel, von der Oma, obwohl es das Kind nicht will.

Es gibt einfach andere Situationen auch mit größeren Kindern (oder vor allem mit Teenagern, die sich selbst im Weg stehen) und sogar Erwachsenen, wenn jemand einfach nicht weiß, was gut für ihn ist (müsste man bei Erwachsenen wohl trotzdem akzeptieren). Auch wenn man Kinder oder Teenager überredet, ist ihr "Nein" eigentlich akzeptiert, sonst gäbe es ja keinen "Überzeugungsstoff". Was, wenn der Teenie sich nicht überzeugen lässt und sehenden Auges in sein Unglück rennt? Kann man dann als Mutter oder Vater sagen: "Er hats ja so gewollt"?

Da Du die Arbeitswelt anführst (ist alles sehr theoretisch), wird immer mehr auf Zusammenarbeit Wert gelegt. Da ist es schwer, sich gegen Kollegen abzugrenzen, die mit jeder Frage kommen, bevor sie nachdenken. Bloß wo zieht man die Grenze? Um beim "Nein" zu bleiben, das ja von mir akzeptiert werden muss: Wenn ich nun jemand bin, der nicht wegen jedes Fliegendrecks angeschissen kommt, muss ich akzeptieren, dass ein Kollege mir die Antwort verweigert? Ich denke, bei einem Mal ist das kein Problem. Wenn er das mehrmals macht, ist er definitiv nicht teamfähig.

0

Was möchtest Du wissen?