Frage von jassinightshade, 35

wann verwendet man den 3. und wann den 4. Fall Spanischen?

Ich habe bald einen Test in Spanisch und das einzige das ich nicht verstehe, sind die Pronomen. Wann benutzt man nun den 3. Und wann den 4. Fall? Ich kann sie leider nicht auseinanderhalten :( Ein Beispiel zu jedem Fall wäre sehr nett . Danke im voraus :)

Antwort
von sonnedessuedens, 17

Es ist nicht ganz einfach, denn viele versuchen hier deutsche Grammatik (Dativ, Akkusativ) anzuwenden, statt es "auf Spanisch" zu sehen (1 oder 2 Objekte).

Im Deutschen stehen Objekte zunächst meist im Akkusativ, außer ein Verb oder eine Präposition erzwingt z.B. Dativ. Gibt es 2 Objekte, steht eines im Akkusativ und eines im Dativ.

Ersteres trifft nicht auf Spanisch zu, das Zweite jedoch schon. Im Spanischen redet man von Complemento Directo (direktes Objekt) und Complemento Indirecto (indirektes Objekt). Gibt es nur ein Objekt, ist dieses immer direkt. Früher gab es auch ein paar Verben, die ein indirektes Objekt (Dativ-ähnlich) erzwangen, heutzutage wird dies als Fehler (leísmo) gewertet, der in altertümlichem Spanisch und vor allem dort auftritt, wo es fremdsprachliche Einflüsse gibt (Baskenland, Zonen Lateinamerikas mit hohen Indio-Anteil), was das Sprachgefühl beeinflusste.

Kurzum:

Veo a Marta. La veo. = Objeto directo. Es gibt nur 1 Objekt = Akkusativ

Le doy un libro. = Objeto indirecto. Es gibt 2 Objekte. Le = Dativ, un libro = Akkusativ.

Le escribo. = ACHTUNG: Objeto indirecto. Es gibt 2 Objekte, auch wenn das 2. Objekt versteckt ist, denn man schreibt ja nicht auf ihm/ihr, sondern man schreibt ihm/ihr etwas (einen Brief, eine Email, ...). Es gibt also zwingend ein 2. Objekt, wenn es auch nicht genannt werden muss. Von daher Complemento indirecto.

Welches ist nun das direkte (Akkusativ) und das indirekte Objekt (Dativ)? Der Nutznießer/Geschädigte der Aktion des Verbes ist das indirekte Objekt. Meist also die Person, denn Personen schreibt man, man schenkt ihnen Sachen usw. Das direkte Objekt (Akkusativ) ist meist eine Sache, denn Sachen beschreibt man bzw. über oder mit etwas, Sachen verschenkt man. Das ist aber nicht in Stein gemeiselt. Es kommt rein auf den Nutznießer/Geschädigten der Aktion an.

Was ist zudem anders, als im Deutschen?

- Das Akkusativpronomen (lo, la) ersetzt - wie im Deutschen - das Objekt (el libro wird zu lo; la mujer wird zu la).
- Das Dativpronomen (le) muss immer dabeistehen und - im Gegensatz zum Deutschen - ist das Objekt nur Zusatz. Wenn das Objekt genannt wird, muss trotzdem das Dativpronomen erscheinen (el hombre, le, le ... al hombre; Marta, le, le ... a Marta);

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community