Frage von shadowhunter109, 11

Wann übernimmt man den Konjunktiv bei einem ut/cum Satz und wann nicht?

Manchmal wird der Konjunktiv in einem ut/cum- Satz übernommen.Also als ein solcher übersetzt und manchmal aber als Indikativ. Kann mir das bitte jemand erklären...habe irgendwie seit dem neuen Schuljahr keine Ahnung mehr darin...;c

Und kann mir bitte jemand von euch sagen was das mit den Sinnrichtungen bei cum-Sätzen zu tuen hat ob der Konjunktiv nun als ein solcher übersetzt wird oder nicht?

Eine Website auf der ich das finde wäre auch toll (habe schon gesucht aber nix gefunden -.-)

Ich wäre euch sehr dankbar für hilfreiches;)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Volens, Community-Experte für Grammatik, Latein, Schule, 9

Beu "ut" und "cum" kannst du den Konjunktiv im Deutschen vergessen.
Nachdenken über formale Konstruktion führt nicht weit. Du hast die Zeit in einer Arbeit auch nicht.

Sollte wider Erwarten mal doch ein Konjunktiv nötig sein, erkennst du es mit etwas Sprachgefühl aus dem Zusammenhang.

Ansonsten:

http://members.aon.at/neuhold/latgramm/satcum.html

Kommentar von shadowhunter109 ,

unser Lateinlehrer übersetzt den manchmal mit Konjunktiv manchmal ohne.....ich blick da deswegen nichtmehr durch

Kommentar von Volens ,

Das ist wahrscheinlich sein Sprachgefühl.
Du würdest es vielleicht auch tun, wenn du die Zusammenhänge betrachtest. Notwendig ist es i.A. nicht.

Antwort
von Eni753, 3

Bei ut/ne hast du ihn im Deutschen nicht zu beachten. Dir wird recht bald auffallen, dass die Römer auf den Konjunktiv in Nebensätzen echt stehen. Irgendwann übersieht man den fast ;)

Kommentar von shadowhunter109 ,

ja die sind richtig verrückt nach dem Konjunktiv xD

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community