Frage von MaLew, 91

Wann spricht man von einer Phase und wann von schwul?

Antwort
von scorpion87, 55

Hi Malew.

Aus meiner Erfahrung sprechen Leute in Bezug auf das Schwul-Sein dann von einer Phase, wenn man eigentlich keine Ahnung vom Thema hat, und aber anderen erklären möchte, wie Sexualität funktioniert.

Es gibt keine Phasen. Deine Sexualität ist angeboren und geradezu festgelegt. Das Gerede um Phasen ist eigentlich nur Resultat dessen, dass viele Leute meinen, etwas zu wissen, und dass man auch heute noch krampfhaft versucht, jede Sexualität in 3 Schubladen zu stecken. Tatsächlich ist es so: Jeder Mensch hat in seinen Genen die Veranlagung für beide Geschlechter. Je nachdem, was für ein Chromosom du nun eben zufällig mit auf den Weg bekommen hast, sorgt dein Körper, und auch schon der Körper deiner Mutter, wenn du noch ein Embryo bist dafür, dass sich die "richtigen" Anlagen entwickeln. Das heißt JEDER Mensch hat irgendwo die Anlagen dafür, sowohl auf Männer, als auch auf Frauen zu stehen, egal, welches Geschlecht er hat. Ein "typisch" heterosexueller Mann hat eben die Anlagen, die auf Frauen stehen stark ausgebaut, während die Anlagen die es zur Folge haben würden, dass er auf Männer steht nie entwickelt wurden. Die werden auch nie entwickelt werden. Aber die aktuelle Forschung legt nahe, dass es durchaus üblich ist, dass diese Anlagen sich unterschiedlich stark entwickeln. Sprich manche Heteros stehen "extremst sehr" auf Frauen, während andere "naja halt auch" auf Frauen stehen. 

Und dann gibt es eben die "typisch" Schwulen, wo eben die Anlage für "auf Männer stehen" statt der für "auf Frauen stehen" sich entwickelt hat.  Und wenn man sich diese Funktionsweise mal anschaut, dann sollte einem auffallen, dass es eben nicht nur homo, bi und hetero gibt, sondern gerade im Bereich Bi wahnsinnig viele Möglichkeiten bestehen. Es gibt eben viele Männer, die eben sehr gut auf Frauen stehen, deren Anlage auf Männer zu stehen auch ein kleines wenig entwickelt wurde. Das ist normal. Das heißt gerade in der Pubertät, wo der Libido zu höchstform aufläuft finden dann auch Männer, die man als Hetero bezeichnen würde, auch mal einen Kerl ganz interessant. Das hat aber nichts mit Phasen zu tun, diese Anlagen, die man mitbekommen hat, die bleiben bestehen. 

Das einzige, was sich ändern kann, ist die Art und Weise, wie man sich selbst sieht, wie man auf sich selbst und seine Gefühle hört und ihnen folgt (oder auch nicht) ändert. Und gerade in einer Gesellschaft, wo man eben von kleinauf eingetrichtert bekommen hat, Junge und Mädchen, Mann und Frau, DU bist hetero und wirst später mal heiraten und Kinder bekommen, gerade in so einer Gesellschaft fällt es natürlich schwer, sich einzugestehen, dass man anders fühlt, als man (und andere) es erwarten. Gerade Männer, die eben nur ein unmerkliches klein wenig auch für das gleiche Geschlecht stehen, fühlen sich besonders in dem Alter ein wenig verunsichert, und reden später von Phasen. Es mag für solche Männer dann die Phase gegeben haben, wo sie von ihrer Sexualität überrascht waren, und dann aber festgestellt haben, dass Frauen ihnen doch viel besser gefallen. Gerade dann fällt es leicht, diesen kleinen Teil von einem selbst, der auf Männer steht zu verdrängen, wenn man ja noch einen viel größeren Teil hat, der auf Frauen steht. In dem Sinne kann man von Phasen sprechen, wie man in unterschiedlichen Lebensphasen seine Sexualität wahrgenommen hat und mit ihr umgegangen ist, aber die Sexualität bleibt grundsätzlich ein Leben lang die gleiche. 

Ich hatte auch eine "Phase" wo ich mir nicht eingestehen wollte, dass ich schwul war, wo ich zwar Kerle anziehend fand, aber trotzdem mit einer Frau ausgegangen bin, weil ich halt dachte, das muss als Mann halt so sein. Das war aber keine heterosexuelle Phase, das war einfach nur eine Phase, wo ich noch nicht damit klar kam, dass ich schwul bin. 

Ich merke, du zerbrichst dir da ziemlich den Kopf über diese Frage. Versuche einfach, das nicht zu Verkopfen, und höre auf dein Herz und deine Gefühle. Welche Menschen lassen dein Herz höher springen? Wem schaust du vielleicht auch unbewusst ein wenig länger hinterher? Was erregt dich im Alltag eher - wenn du an einer Werbung für Männerparfum mit halbnackten männlichen Models vorbeiläufst oder die weiblichen Models aus der Bikiniwerbung im Modegeschäft...

Es gibt keinen Punkt, kein festgelegtes Kriterium an das du einen Haken setzen kannst und sagen kannst, so - jetzt bin ich wirklich schwul. Jeder merkt das auf seine Weise, und manche brauchen Jahre, um das herauszufinden. Ich sage es mal so - umgib dich mit den Menschen die dir gut tun, verliebe dich, wohin das Herz auch fällt und sei offen für alles. Man muss nicht unbedingt in eine Schublade passen, um glücklich zu werden. 

Sorry für eventuelle Tipp- und Satzbaufehler, habe leider keine Zeit noch mal darüberzulesen.... liebe Grüße

Kommentar von MaLew ,

Also ich scheine nur auf Männer zu stehen. Also wenn ich das richtig verstanden habe heißt das: Es gibt keine Phasen in der man eine Zeit lang schwul zu sein scheint, entweder man ist es oder nicht / Wenn man schwul zu sein scheint und sich Gedanken macht ist man "in der Zeit wo man das noch nicht akzeptiert hat". / Das ist nichts schlimmes, es ist reine Genetik. Habe ich das richtig verstanden? Wenn ja, dann bin ich schwul!!!

Kommentar von scorpion87 ,

ja. so würde ich das zusammenfassen. Wie gesagt. Es gibt Männer, die wissen genau, sie stehen auf Frauen und sind aber total überrumpelt davon, wenn sie plötzlich auch mal einen Mann attraktiv finden, weil es ihnen bis dahin vielleicht gar nicht bewusst war, dass die Anlage sich auch - zumindest ein kleines bisschen - entwickelt hat. Da hört man dann oft verwirrte Posts nach dem Motto "ich stehe auf Frauen, hab jetzt nem Kerl auf den Hintern geguckt, bin ich jetzt schwul"

Ich sag mal, wenn man von sich sagen kann, dass einen Kerle erregen, dass man sie attraktiv findet, während dieselben Gefühle gegenüber Frauen nicht vorhanden sind, dann ist "schwul" wohl das richtige Wort. 

Und nein - es gibt keine Phasen in denen man(n) mal schwul ist und dann wieder nicht, es gibt höchstens verschiedene Zeiträume im Leben, in denen man jeweils anders seine Sexualität wahrgenommen hat. Sie bleibt aber trotzdem ziemlich konstant, verändert sich höchstens in ihrer Stärke (wenn man älter wird, oder Stress hat, dann ist der Libido auch mal am Boden...) aber nicht in ihrer Ausrichtung. 

Antwort
von Lena957, 91

Es gibt keine Phasen - höchstens die, in der man sich dem bewusst und die in der du dich outest. Man ist nicht für eine Zeit mal schwul. :)

Kommentar von MaLew ,

Ja aber man spricht doch oft von einer Phase wo man homosexuelle Gedanken und so was hat, das bedeutet ja nicht das man gleich schwul ist. Wann bleibt es bei so einer Phase und wann ist man wirklich schwul, das wollt ich halt wissen.

Kommentar von Lena957 ,

Das sagen wenn da nur Heterossexuelle, die recht wenig Ahnung haben :) Es ist möglich, dass man in der Pubertät solche Gedanken haben kann. Aber eigentlich... hoffe doch nicht darauf, dass du es nicht bist. Wenn du Männer anziehend findest, ist das doch total normal.

 Herzlichen Glückwunsch! (:

Kommentar von MaLew ,

Ich hätte kein Problem damit schwul zu sein, aber ich will mich nicht auf Männer beschränken wenn ich doch hetero bin. Und wenn ich mich auf beide beschränke verwirrt mich das nur.

Kommentar von Lena957 ,

Das kannst du dir leider nicht aussuchen - das ist angeboren! :D Ich hab mir auch nicht ausgesucht bisexuell zu sein. Für nicht hört sich das an als wärst du das ebenso (oder pansexuell): achte einfach in nächster Zeit darauf, wann du denkst "der/die ist heiß", welche Art von Pxrnos du siehst, etc... Und lass dich nicht von diesen Labels verrückt werden lassen :)

Antwort
von voayager, 81

Eine Art chinesische Mauer gibt es da nicht. Wird wohl so sein wie es Paracelsus und Hahnemann sagten. "auf die Dosis kommt es an."


Kommentar von MaLew ,

Erkläre und erläutere das mal bitte genauer

Kommentar von voayager ,

Nun wer recht gehäuft schwule Kontakte pflegt, und/oder aber sich dazu hingwezogen fühlt, der wird wohl schwul sein. Wer jedoch nur gelegentlich solche Anwandlungen hat/te, wird wohl eine Art Phase durchgemacht hjabven, bzw. macht sie durch. Eine messerscharfe Trennlinie gibt es da übrigens nicht, sondern es gilt da mehr so was wie eine Tendenz.

Hoffe, die Antwort genügt dir, wenn nicht, dann frag ruhig, jedoch ganz spezifisch.

Kommentar von MaLew ,

Naja ich habe fast ausschließlich schwule Gedanken und Momente, mich aber noch nicht verliebt oder gar gleichgeschlechtlichen Sex. Der Gedanke an Frauen ist zwar sehr sehr schwach, lässt mich aber auch nicht ganz kalt. Wollte halt lernen Phase vom Schwul sein und umgekehrt an mir selber zu erkennen. Was sind die Unterschiede, wie lerne ich das?

Kommentar von voayager ,

Ein englsiches Sprichwort lautet. the tastwe of the pudding you will know by eating." Also schmeck mal den jeweiligen "Pudding" und dann kriegste ziemlich schnell mit, wo du stehst und auf was du eigentlich stehst.

Antwort
von ArtYT, 48

Wenn du auf merkst, dass du auf Männer stehst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community