Frage von caudaliie, 39

Wann sollte man "erwachsen" sein?

Hallo zusammen

Folgendes: Ich bin nun 20 Jahre alt (und weiblich, falls das eine Rolle spielt). Ich habe in letzter Zeit immer öfters das Gefühl, dass ich noch ziemlich unselbständig bin.

Bei der Arbeit bin ich mit 2 lieben Kolleginnen im Büro, bei denen ich mir immer denke "ok, die haben ihr Leben im Griff, sind total erwachsen". - Die sind 28 Jahre alt, ich weiss, daran sollte ich mich wahrscheinlich nicht vergleichen.. Trotzdem frag ich mich dann immer, wann dieser Wechsel kommt, wo man ein selbstbestimmtes Leben führt und "erwachsen" ist.

Ich sage nicht, dass ich kindisch bin, überhaupt nicht. Aber ich frage bei vielen Sachen noch bei meinen Eltern nach / bin auf sie angewiesen. Beim Verhalten her merke ich es halt auch einfach, weil ich (noch) nicht so extrem selbstsicher im Leben stehe und bei Problemen eben immer eher auf die Eltern "zurückgreife" und zB. nicht so "forsch" auftreten kann.

Hoffe, ihr versteht, wie ich es meine.

Ist das in meinem Alter noch normal oder wie war das bei euch?

Danke LG

Antwort
von oki11, 11

Rein Theoretisch mit 18 wobei das totaler Blödsinn ist.

Es gibt soooooooo viele Faktoren die eine Rolle spielen um erwachsen und selbstständig zu sein.

Wenn Du es mit 20 noch nicht bist, dann ist das absolut nichts schlimmes und auch nich kein Problem, es wird immer Momente geben, in denen Du das Gefühl hast nicht "auf der Höhe" zu sein und/oder nicht reif genug, dass geht mir heute ( ich bin 46 ) auch manchmal noch so.

Du wirst mit den Jehren einfach immer mehr Erfahrung sammeln und dann eben auch sicherer sein.

Antwort
von Sigimike, 7

Weisheit kommt durch die Erfahrung. - Weisheit ist, wen man es tut.
Dir fehlt die Erfahrung :) Die kommt von ganz alleine. Lerne es, indem du es einfach tust.

Ich arbeite Selbständig in der Gastronomie und mache den Service für unsere Gäste. Da kommen LKW- Fahrer und Arbeiter aus dem Industriegelände zum essen. Eines kann ich Dir sagen:

Ich habe Gäste am Tisch, die haben keinen Anstand. Viele sind über 50 Jahre alt. Ein paar davon, werden es einfach nie Lehren was Höflichkeit und Anstand ist. Es gibt Schmarotzer, ungepflegte, da ist von allem etwas dabei.

Beispiel: 50 Jähriger an der Salatbar, der es nie schafft, sein Teller direkt neben dem Sauce-Krug zu halten - Er verschmiert ständig die halbe Salatbar, somit muss ich das wieder sauber machen. Er flucht und redet laut IN DIE Salatbar, sodass mancher Gast keinen Salat mehr möchte.

Das sind Menschen, die merken das einfach nicht. 

Das alles nennt man: Erfahrung - Die Gabe, es besser zu tun ;-)

Antwort
von noname68, 12

frage dich doch einfach, ob du es dir zutrauen würdest, von heute auf morgen völlig alleine dein leben meistern zu müssen. überwiegend wird das die frage sein, was alles zu einem eigenen haushalt mit drumherum gehört und ob du es schaffen würdest, z.b. ohne mutti die wäsche hinzubekommen, essen kochen zu können und deinen kleinen haushalt finanziell führen zu können.

wenn du das überwiegend mit ja beantworten kannst, dann bist du erwachsen. manche werden es nie.

stell dir vor, morgen sterben deine eltern durch einen autounfall.......

und habe mut! wenn du lernfähig bist, schafft man diese neuen sachen problemlos, davor muss man keine angst haben.

Antwort
von Wohlfuehlerin, 17

manche sind mit 60 noch nicht erwachsen.. was du meinst, ist lebenserfahrung..

die kann man mit 20 meist noch gar nicht haben, das kommt mit dem wachsenden lebensalter von alleine... keine sorge, alles gut!

Antwort
von DerEinsiedler, 7

Also bei Jungs sind die ersten 50 Jahre der Kindheit die schwierigsten...

Antwort
von FooBar1, 4

Hoffentlich garnicht. Lass das Kind sein nicht aussterben. Blödsinn kannst du auch mit 40 machen. Lass es nur deine Kinder nicht sehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten