Frage von poppedelfoppe, 122

Wann sollte man bei einem Benziner Pkw vom 1. auf dem 2. schalten?

Ich habe gehört, das man sollte in den 2 Gang schon bei 20 km/h oder so schalten, nur ist mir aufgefallen, das es bei meinem Auto irgendwie zu früh ist, Auto ruckelt, am besten geht es bei meinem Auto ab 30 km/h in den 2. zu schalten, aber ist das schädlich? Sorry für die blöde Frage, aber es interessiert mich!

Antwort
von Havenari, 40

Der erste Gang dient zum Anfahren. Wenn man eine Fahrzeuglänge zurückgelegt hat, kann man normalerweise in den Zweiten schalten.

Antwort
von soga57, 35

Der 1. Gang ist nur zum Anfahren. Nach den ersten paar Metern schaltet man in den zweiten. Das geht mit jedem Auto. Du kannst auch mit jedem Auto im 2. Gang anfahren. 

Wenn deine Karre ruckelt, dann liegt das entweder an deinen "Fahrkünsten" oder der Wagen müsste dringend mal in die Werkstatt. 

Kommentar von gw15se ,

Du kannst auch im 3. oder 4. oder noch höheren Gang anfahren, die Kupplung wird es dir danken.

Kommentar von soga57 ,

Unqualifizierter Kommentar. Warum sollte ich 5. Gang anfahren wollen? Im 2. kann aber bei Schneeglätte hilfreich sein

Antwort
von DerOnkelJ, 45

Es kommt immer auf das konkrete Auto und auf die konkrete Strecke an.

Am Berg sollte man vor dem Hochschalten generell den Motor etwas höher ziehen, weil während des Schaltens die Geschwindigkeit wieder sinkt und der Motor dann mit zu geringer Drehzahl weiterläuft oder keine Kraft hat.
Auf der Ebene oder im Gefälle kann man wesentlich früher hochschalten, weil der Geschwindigkeitsverlust geringer ist und der Motor auch weniger Kraft braucht zum weiterfahren.

Dann kommt es natürlich auf den Motor an. Ein relativ schwachbrüstiger Motor mit 45 PS braucht eine etwas höhere Drehzahl  um halbwegs ordentlich zu ziehenn und genug Kraft zu entwickeln. Ein 100PS-Motor zieht schon wesentlich früher. Auch entwickeln Dieselmotoren oder 16V-Maschinen schon bei relativ geringer Drehzahl relativ viel Kraft (das sog. Drehmoment).
Beispiel: Ich hatte zuletzt einen Golf4 mit 75PS aus einer 1,4l / 16V Maschine. Jetzt habe ich einen Golf Plus mit 102PS aus einer 1,6l/8V-Maschine. Trotz rund 25PS weniger war der alte Golf bei niedrigeren Drehzahlen im Anzug spürbar besser als der neuere. 

Teste dein Auto in verschiedenen Situationen und merke dir wann du hochschalten musst. Der Motor sollte nicht ruckeln sondern nach dem Schalten sauber durchlaufen. Das kenn eben am Berg erst bei Tempo 30oder 35 sein, bei Gefälle schon bei 20.
Wennder Motor allerdings im Gefälle auch schon anfängt zu ruckeln wenn du bei Tempo 20 hochschaltest dann stimmt was mit dem Motor nicht ganz.

Kommentar von gw15se ,

Im Großen und Ganzen geb ich dir Recht.

ABER: Ein 16V Motor ist eher in höheren Drehzahlen stark nicht in niedrigen, da sind 8Ventiler meist überlegen und das trotz geringerer Leistung (PS)

Und du sprichst in keinem Fall die Getriebeabstufung an. Du sprichst nur von Leistung.

Spanne an ein Seil einen Sportwagen mit 300PS und ans andere Ende einen Traktor mit 100PS. Nun lass beide mal anziehen, der Traktor wird den Sportwagen wegziehen wie nix, trotz 300PS!

Kraft ist Weg mal Zeit !!!

Kommentar von DerOnkelJ ,

Stimmt, das Getriebe hatte ich ganz vergessen.

Ich hatte auch vergessen dass Motoren, die viel Leistung aus wenig Hubraum erzeugen, diese Leistung in der Regel erst bei höheren Drehzahlen erreichen. Bei  viel Hubraum ist das Drehmoment schon bei wesentlich geringeren Drehzahlen vorhanden .
Die Geschichte mit 16V-Maschinen ist meine persönliche Erfahrung.  Mein 75PS-Golf konnte leichte Steigungen schon bei Leerlaufdrehzahl meistern ohne zu ruckeln, der 100PS-Golf säuft dann ab.

Antwort
von gw15se, 17

Höre auf deinen Motor, der sagt dir ob du schalten musst oder zu früh geschaltet hast. Will ich sparsam fahren so schalte ich bald möglichst in den nächsten Gang, dabei sollte sich der Motor aber nicht schütteln oder lange blagen, zieht er nicht war es zu bald, schüttelt er sich war es viel zu bald.

Dazu muss der Motor natürlich ok sein. Läuft er im Lehrlauf mit einer konstanten Leerlaufdrehzahl? Läuft er rund und gleichmäßig? Das sind Grundvoraussetzungen!

An die Fraktion die hier erzählen man könne auch im zweiten anfahren, klar das geht - nämlich auf den Kupplungsverschleiß. Ich fahre jetzt seit 37 Jahren Auto (auch Bus und taxi) ich habe noch nie eine Kupplung gebraucht. Auch nicht als das Taxi ein Fiat Croma war und der in zweieinviertel Jahren 355.000km runter hatte. Das werden "im 2.Gang -Anfahrer nicht schaffen.

Und mal so nebenbei bemerkt: Schalten geht sogar ohne Kupplung, hoch mit Gefühl und runter mit Gefühl und Zwischengas. Das sollte man aber ohne technisches Verständnis und viel Gefühl bleiben lassen.

Antwort
von BarbaraAndree, 47
Kommentar von gw15se ,

Als Richtwert ok.

Ich habe einen Benziner Probe gefahren, einen Ford Focus Ecoboost mit nur 998ccm 125PS und 6 Gängen. Dieser Motor hat Drehmoment nahe die eines Diesels.

Der meckert (Gangempfehlung in den Armaturen) dich an wenn du mit 60km/h eben dahin rollst bis in den 6. Gang zu schalten, was auch vollkommen richtig ist. Hier wird dem Motor wenig Leistung abverlangt, verringere ich dann die Drehzahl spare ich Kraftstoff.

Ich fahre einen Focus Diesel den ich bei 50-60 km/h immer im 5. Gang (der höchste) fahre, da dreht er gerade mal 1000U/min das reicht zum dahinrollen und Geschwindigkeit halten.

Antwort
von Allyluna, 68

Hm... also bei 30 bin ich schon fast im 3. Gang. Bei mir ist es so, dass das Auto nur gerade eben rollen muss, damit ich gut in den 2. Gang schalten kann. Theoretisch klappt auch sogar das Anfahren im 2. Gang...

Wenn das jetzt kein typenspezifisches Ding ist, würde ich sagen, entweder stimmt mit dem Wagen etwas nicht, oder mit Deiner Fahrtechnik... ;-)

Antwort
von ponter, 23

I.d.R. ist 20 km/h das Maß, dass annehmbar ist. Dies ist jedoch bei verschiedenen Fahrzeugen unterschiedlich.

Beispiel:

http://www.fahrstunde.de/fahrschueler_b/grundlevel/hochschalten/geschwindigkeit-...

Wer routiniert Auto fährt, schaut weder auf Geschwindigkeit, noch auf Drehzahl, das Schalten ist also reine Gefühlssache und stellt sich mit wachsender Fahrpraxis automatisch ein. Dies sogar bei unterschiedlichen Voraussetzungen während des Anfahrens.

Antwort
von 716167, 39

Gegenfrage: was hast du für ein Auto und was für ein Motor ist verbaut?

Ich fahre zwar einen Diesel, aber erst bei 30km/h in den zweiten Gang schalten ist viel zu spät.

Kommentar von poppedelfoppe ,

ich fahre einen Peugeot 207 1.4 Motor ,ich merke halt das das Auto untertourig fährt wenn ich schon bei 20 kmh in den 2 schalte

Antwort
von Nayes2020, 56

ich schalte eigentlich so ziemlich direkt nach dem beschleunigen in den 2. Aber in der Fahrschule hat man das so gelernt ich weiß. Faustregel ist Schalten bei 2000 Umdrehungen wann immer das bei deinem Auto ist. falls es trotzdem ruckelt würde ich mir Gedanken machen

Antwort
von JackBl, 55

Das kommt sehr auf das Drehmoment des Motors an. Ist er etwas schwachbrüstig, schaltet man natürlich später hoch. Hat er genügend kraft, nutzt man den ersten Gang eigentlich nur zum anfahren und schaltet dann relativ zügig hoch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten