Frage von hueckes,

Wann muss Tochter Unterhalt für Ihren Vater zahlen?

Hallo zusammen!Folgende Situation: Mein Vater ist Hartz IV Empfänger und z.Zt. gesundheitlich sehr stark angeschlagen. Momentan befindet er sich im Krankenhaus und er soll danach in eine Kurzzeitpflege. Kann man mich unterhaltspflichtig machen, wenn er zum Pflegefall wird? Ich bin verheiratet, gehe ganztags arbeiten. Zusammen haben mein Mann und ich ein Netto-Einkommen von ca. 4.000,00 €, zwei Kinder (11+13) und ein Haus, das noch abbezahlt wird mit monatl. 1.000,00 €. Dazu kommen natürlich noch die anderen Fixkosten wie Strom, Wasser, Müll, Versicherungen usw. Und wenn er stirbt, muss ich dann für seine Schulden aufkommen, z.B. den nicht bezahlten Strom oder Gas o.ä.? Ich meine ja nicht, ich meine, ich hätte mal was von einem Jahreseinkommen von 100.000 € gehört, aber meine bucklige Verwandschaft hat mich total verunsichert. Ich habe nämlich keine Geschwister, deshalb wäre die Pflicht dann allein bei mir...Vielen Dank schon mal für eure Hilfe / Antworten!!Viele Grüße

Hilfreichste Antwort von DerHans,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Das Jahreseinkommen von 100.000 € gilt bei der Heranziehung wegen der Grundsicherung.Bei der Heimunterbringung gelten andere Kriterien. Dafür ist immer noch das Sozialamt zuständig. Allerdings wird dann dafür nur das Einkommen der Tochter berücksichtigt, NICHT das des Schwiegersohns.

Antwort von imager761,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Kann man mich unterhaltspflichtig machen, wenn er zum Pflegefall wird?

Ja, du bist grds. zum Elternunterhalt verpflichtet, wenn das eigene Einkommen und Vermögen deines Vaters zusammen mit den Leistungen der Pflegeversicherung nicht ausreichen, den Heimplatz zu bezahlen.

Ob du leistungsverpflichtet bist, errechnet sich i. d. R. aus der "Düsseldorfer Tabelle“, Danach wird vom monatlichen Nettoverdienst ein Selbstbehalt von EUR 1.400,00 abgezogen, für den Ehepartner nochmals EUR 1.050,00.

Auch vorrangige Unterhaltsverpflichtungen gegenüber Kindern werden berücksichtigt. Außerdem wird für die Miete ein Betrag von EUR 450,00, für den Ehegatten zusätzlich EUR 350,00 abgezogen.

Auch ein Schonvermögen deiner eigenen Alterssicherung verbleibt dir.

Erst vom bereinigten Nettoeinkommen wird deine Unterhaltspflicht festgelegt.

Und wenn er stirbt, muss ich dann für seine Schulden aufkommen, z.B. den nicht bezahlten Strom oder Gas o.ä.?

Als gesetzlichem Erben fällt dir der Nachlass automatisch zu. Damit auch die Schulden - allerdings kannst du das gesamte Erbe bei Überschuldung auch innerhalb 6 Wochen nach Kenntnis des Todes ausschlagen. Die Beerdigung zahlst du trotzdem - eine Sterbegeldversicherung anzusparen wäre da eine gute Idee :-)

HTH

G imager761

Kommentar von DerHans,

Wenn tatsächlich nach Abzug der Freibeträge noch eine Betrag übrig ist, so sist dieser zu 25 % an die leistende Sozialverwaltung abzuführen. Die tatsächlichen Unterhaltsleistungen sind also in der Regel überschaubar.

Antwort von glaubeesnicht,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Falls dein Vater stirbt, kannst du für seine Schulden herangezogen werden, sofern du das Erbe annimmst! Das kannst du aber durch eine Erbausschlagung verhindern! Ob du zum Unterhalt herangezogen werden könntest, kann man so auf die Schnelle nicht sagen! Da spielen viele Faktoren eine Rolle! Du müßtest dich da an kompetenter Stelle erkundigen!

Antwort von YJYjY,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ja, all das würde / könnte auf dich zukommen. Was das Erbe betrifft, das wurde bereits richtig erläutert, du kannst es ablehnen / ausschlagen wenn du weißt das sich dahinter ein Schuldenberg verbirgt. Unterhaltsverpflichtet solange er lebt bist du aber in jedem Fall. Der Staat fordert dich dann auf deine Einkünfte zu offenbaren bzw. meißt läuft es sogar so, das du eine Zahlungsaufforderung für einen monatlichen Betrag xxx bekommst (meißt in der Höhe was benötigt wird) und du bist in der Beweispflicht wenn Dir die finanziellen Mittel fehlen um zu zahlen.

Ich rate dir im Moment einfach die Füße still zu halten und zu versuchen dich nicht mit dem Thema auseinander zu setzen. Wenn es soweit ist und die Situation eintreten sollte das du zur Zahlung aufgefordert wirst, dann bleibt immer noch genug Zeit sich mit diesen Sorgen rumzuärgern. Etwas dagegen tun kannst du nämlich sowieso nicht. Warte einfach ab, versuch die Sorgen von dir fern zu halten denn auf dauer macht solche Angst und finanzielle Unsicherheit krank. Letztendlich bringt es dann dich noch eher ins Grab als deinen Vater.

Wenn die Situation dann eintreten sollte, dann wäre eine Beratung beim Anwalt hilfreich. Erst wenn du weißt das du zahlen mußt und vorallem in welcher Höhe, dann macht es erst Sinn sich Sorgen zu machen. Vorher sind es reine Spekulationen und somit reine Zeitverschwendung.

Kommentar von hueckes,

Danke für deinen Rat... du hast Recht. Wahrscheinlich mache ich mir zu viele Sorgen über "ungelegte Eier"... und mich macht die Situation tatsächlich krank bzw. mies gelaunt...

Antwort von fraule,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hallo, wenn du nachweisen kannst, dass sich dein vater als du kind warst nie um dich gekümmert hat und du nie unterhalt bekommen hast, er dich mishandelt hat etc., dann brauchst du nix zahlen und das erbe schlägst du aus.muss aber vor gericht bewiesen werden!!!!!!!!!!

Antwort von jeanniss,

Der arme Vater kann ich nur sagen. ich würde meine Eltern nie so behandeln, egal wie viel ich mich im Monat dafür zurück nehmen müsste.

Kommentar von glaubeesnicht,

Das war doch gar nicht Frage! In deinem Alter kannst du das noch gar nicht beurteilen!

Kommentar von jeanniss,

ich bin 24 ich glaube ich kann das sehr gut beurteilen. ich würde alles für meine eltern tun, denn sie haben es auch für mich getan bzw tun es.

Kommentar von hueckes,

Hallo jeaniss!Grundsätzlich kann ich deine Meinung verstehen, aber du kennst den Hintergrund bzw. meine Kindheit nicht, deshalb kannst du dir auch kein Urteil erlauben....Hier meine Kindheit zu posten sprengt den Rahmen. Es ist halt nicht immer überall Friede, Freude Eierkuchen! Du weißt nicht, was er getan hat oder auch eben nicht!

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community