Wann muss mir als Mieter die Nebenkostenabrechnung vorliegen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Sie darf das, allerdings wäre die Abrechnung unwirksam und gälte damit als nicht erfolgt. Wenn der Abrechnungszeitraum (lt. Mietvertrag) dem Kalenderjahr folgt, wäre für 14 bis 31.12.15 dir die Abrechnung zuzustellen gewesen die für 15 bis 31.12. 16, hier hätte der Vermieter noch Zeit. Die Abrechnung für 16 wäre bis 31.12.17 zuzustellen. Da immer über einen Zeitraum von jeweils 12 Monaten abzurechnen ist, ist die Abrechnung schon deshalb unwirksam. Die 14er wäre  schon jetzt verfristet,  eine Nachzahlung nicht mehr fällig.

Lege schriftlich gegen die 14er Abrechnung Einspruch ein (bzw. insgesamt die Abrechnung für die zweieinhalb Jahre) und stelle ihr eine Frist für die Zustellung der Abrechnung für 14 bis 30.6.16. Bei Verfristung darfst du dann schon ab Monat Juli das Zurückbehaltungsrecht auf die Vorauszahlungen ausüben. Du zahlst also dann nur die Nettomiete ohne Betriebskosten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gerhart
21.06.2016, 08:40

Schön und gut, aber die FS gibt den tatsächlichen Abrechnungszeitraum nicht bekannt. Kalenderjahr oder 12 Monate nach Mietbeginn??

0

1. Leistest du eine Nebenkostenvorauszahlung oder eine Nebenkostenpauschale?

2. Beträgt der Abrechnungszeitraum ein Kalenderjahr muss dir die Abrechnung für das Jahr 2015 am 31.12.16 vorliegen. Wie der Abrechnugnszeitraum in deinem Falle ist, kann dir leider niemand sagen.

3. Auf einen Schlag Nebenkostenabrechnungen für 2,5 Jahre vorzulegen ist nicht drin. Sehe dem gelassen entgegen. Die Abrechnung für 2014 ist (sofern der Abrechnungszeitraum ein Kalenderjahr ist) verfristet. Eine Nachzahlung müssest du nicht mehr leisten, ein Guthaben steht dir weiterhin zu. Nur die Abrechnungen für 2015 und 2016 sind für dich noch relevant.  Achte bitte darauf, dass die Abrechnungen nicht in einer Abrechnung zusammengefasst werden. Eine NK-Abrechnung darf nur max. 12 Monate abrechnen.

Da mir die ganze Sache spanisch vorkommt, wäre es sinnvoll wenn du Mitglied im Mieterschutzbund bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von indiacheyenne
20.06.2016, 17:44

Zahle monatlich 150 Euro für Nebenkosten 

0

Grundsätzlich gilt: Sind Nebenkosten-Vorauszahlungen mit dem Mieter vereinbart, muss einmal jährlich abgerechnet werden. Hält der Vermieter die Frist für die Nebenkostenabrechnung nicht ein, kann er diese Nebenkosten nicht nachfordern.

Vermieter sollten bezüglich der Nebenkostenabrechnung als Frist den 31.12. im Blick haben. Grundsätzlich müssen sie über die Vorauszahlungen für Nebenkosten jährlich gegenüber dem Mieter abrechnen. Das Gesetz - § 566 Abs. 3 BGB - regelt auch die Frist für die Nebenkostenabrechnung eindeutig: „Die Abrechnung ist dem Mieter spätestens bis zum Ablauf des zwölften Monats nach Ende des Abrechnungszeitraums mitzuteilen.“ Nach dieser Frist kann der Vermieter eventuelle Nachforderungen gegenüber dem Mieter nicht mehr geltend machen.

http://www.immobilienscout24.de/eigentuemer/ratgeber/rechte-pflichten/aktuelle-urteile/frist-nebenkostenabrechnung.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anitari
20.06.2016, 16:51

Vermieter sollten bezüglich der Nebenkostenabrechnung als Frist den 31.12. im Blick haben.

Den letzten Tag des 12. Monats nach Ende des Abrechnungszeitraumes. Das ist nicht zwingend das Kalenderjahr.

Das Gesetz - § 566 Abs. 3 BGB - regelt auch die Frist für die Nebenkostenabrechnung eindeutig:

§ 566 hat keinen Abs. 3;-)

Aber § 556 hat einen.

1

Hi bin zwar neu hier aber diese Frage kann ich beantworten denke ich. Eigentlich muss der Vermieter am Ende des Jahres eine Nebenkosten "Rechnung" an dich weiterleiten bzw erstellen. Mein Vermieter macht das immer bis spätestens Februar damit man auch selber prüfen kann ob alles richtig gerechnet ist. Nach zwei Jahren ist es schwer noch nachzuweisen was und wieviel man verbraucht hat und deswegen versuchen es einige schwarzen Schafe es so. Ich würde mir ein Anwalt nehmen und mit ihm die Sachen durchgehen. Er kann dir dann weiter tips geben bzw sagen ob es rechtens ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DarthMario72
20.06.2016, 16:46

diese Frage kann ich beantworten denke ich.

Ja, aber leider falsch!

Eigentlich muss der Vermieter am Ende des Jahres eine Nebenkosten "Rechnung" an dich weiterleiten bzw erstellen.

Zeit hat er bis zum Ende des Folgejahres.

3
Kommentar von albatros
21.06.2016, 01:45

leider denkst du falsch, brauchst halt noch etwas lehrzeit ...

0

Sind vertraglich monatliche Vorauszahlungen vereinbart muß der Vermieter 1 x jährlich darüber abrechnen.

Dazu hat er bis 12 Monate nach Ende des Abrechnungszeitraumes Zeit.

Ist Abrechnungszeitraum = Kalenderjahr jeweils bis 21.12. des Folgejahres.

Für 2014 also bis spätestens 31.12.2015. Danach kann/muß sie Dir die Abrechnung geben, Anspruch auf eine evtl. Nachzahlung hat sie aber nicht mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von albatros
21.06.2016, 01:44

bis 21.12. 

Tippfehler, soll heißen 31.12, gelle ? Entschuldige mein Meckern ...

1

Hallo,

der Abrechnungszeitraum muss im Mietvertrag geregelt sein und ist meist ein Kalenderjahr (je nach Mietvertrag). Die Betriebskosten müssen spätestens 12 Monate nach Ende des Abrechnungszeitraums abgerechnet sein. Später besteht für Mieter nicht mehr die Pflicht nachzuzahlen. Dem Vermieter sollte das aber dann mitgeteilt werden. Außer der Vermieter hat keine Schuld an der Verspätung. Falls Mieter voreilig bezahlt haben, können sie das Geld zurückfordern. Beispielsweise für das Jahr 2014 hat der Vermieter bis zum 31. Dezember 2015 Zeit die Betriebskostenabrechnung zu erstellen. Oder die Abrechnungsperiode geht von 01.07.2014 bis 30.06.2015. Dann muss bis spätestens 30.06.2016 abgerechnet werden. Infos auf www.immobilien-einblick.de/betriebskosten

Viele Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung