Wann muss man Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung versteuern?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Du versteuerst nicht die Einnahmen aus der Vermietung; sondern den Überschuss der Einnahmen über die Ausgaben. Du kannst also Aufwendungen, die im Zusammenhang mit der Immobilie im Verhältnis der vermieteten Fläche zur Gesamtfläche gegenrechnen. Zu den absetzbaren Aufwendungen können z.B. gehören: Zinsen, Abschreibungen, Grundsteuer, Hausnebenkosten, Renovierungskosten um nur ein paar zu nennen. Was nach Abzug dieser Kosten von den Einnahmen übrig bleibt ist zu versteuern.

Die Leistung einer Vorauszahlung kann durchaus sinnvoll sein. Frage diesbezüglich einfach mal beim Finanzamt nach. Vorauszahlungen werden allerdings nur festgesetzt, wenn sie insgesamt pro Jahr mindestens 400 € betragen (§ 37 Abs. 5 EStG)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du gibst die ESt-Erklärung ab, bekommst dann den Bescheid mit der Info, was Du nachzuzahlen hast und darin werden vollautomatisch Vorauszahlungen festgesetzt. Nur in der ersten Zeit musst Du die Nachzahlung selbst ansparen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du erstmals Einkünfte aus V + V z. B. für 2015 erklärst, musst du die Steuern für 2015 im Jahr 2016 in einem Betrag zahlen. Mit dem gleichen Bescheid werden Vorauszahlungen festgesetzt die ab 10.03.2016 alle 3 Monate fällig werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Steuerschuld wirst Du das erste mal in einem Betrag begleichen müssen. Ist es sehr viel, dann setzt das Finanzamt für die darauffolgenden Jahre Vorauszahlungen fest, die du alle drei Monate zu leisten hast und die dann mit der endgültig zu zahlenden Steuer verrechnet werden. Das wird aber meist nur bei hohen Summen gemacht.

Kurz gesagt wird Dir nicht viel anderes übrig bleiben, als regelmässig einen Teil der Einnahmen beiseitezulegen um die Steuern zu zahlen. Da muss man dann auch die entsprechende Disziplin aufbruingen, dieses Geld tatsählich nicht anzutatsen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die müssen immer versteuert werden.
Eine genaue Antwort sprengt den Rahmen, daher mal vorab bei einem Steuerberater oder Lohnsteuerhilfeverein informieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst die Vorauszahlung ja mtl. auf einem extra Konto ansparen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hoboes
29.10.2015, 18:49

Klar geht das. Aber wir wissen ja alle wie das ist, da geht irgendetwas kaputt und man sagt sich, hey ich hab da ja noch auf dem Finanzamtkonto, ich zahl das auch schnell zurück... Für mich ist sowas immer der Einstieg in die Schuldenfalle, wenn man es dann doch nicht kann.
Klingt jetzt komisch von einem der sich eine Immobilie leisten will, aber man steckt bekanntlich ja nicht drin.

0

Hey,

Vorauszahlung sind prinzipiell möglich. Würde ich vorheraber auf dem Finanzamt abklären. Es ist immer ein guter steuerlicher Rat, demFinanzamt vorher mitzuteilen was man vorhat und nachzufragen wo sichSteuerersparnisse ergeben. Finanzämter haben nämlich eine Beratungs- undAuskunftspflicht. Die entsprechenden Auskünfte sollte man sich immerschriftlich geben lassen. Übersicht Immobiliensteuern: www.immobilien-einblick.de/steuern

 

Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht verzagen - Finanzamt fragen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung