Frage von FrauUnbekannte, 168

Wann muss ich runterschalten und bei wie viel km/h?

Ich mache schon seit längerer Zeit Fahrschule. Die Theorieprüfung hab ich schon hinter mir. Eine weile fahre ich schon und mir fällt es oft noch schwer wann ich runterschalten muss und zu welchen Zeitpunkt? Bei wie viel km/h muss ich runterschalten und in welchen Gang?

Antwort
von AnReRa, 86

Es gibt durchaus Schaltempfehlungen für die 'normale' Fahrt auf der Ebene.
Aber in der Praxis musst Du Dich typischerweise den Gegebenheiten anpassen.
Also mal abgesehen von den nackten Zahlen: Warum schaltest Du hoch bzw. runter ?

Hoch schalten tut man, weil der Motor irgendwann nicht mehr schneller drehen kann, d.h. die Beschleunigung lässt nach, der Motor wird laut und (merkt man erst beim tanken) der Spritverbrauch geht hoch.
Runter schaltet man, weil der Motor irgendwann anfängt unrund zu laufen (ruckeln etc.) und - beim Druck aufs Gaspedal -- nicht (oder nicht ausreichend) beschleunigt.
Außerdem schaltet man zurück, wenn man die Motorbremse nutzen möchte.
Deren Wirkung ist - im Rahmen der zulässigen Drehzahl des Motors - abhängig vom gewählten Gang.Sofern der Fahrschulwagen einen Drehzahlmesser hat, behalte den mal im Blick ...

Also: Erstmal überlegen, in welcher Situation man ist.
Geht es um das 'Mitschwimmen' im Verkehr, kann und sollte man frühzeitig hoch schalten. Es reicht wenn die Motordrehzahl nur wenig über Leerlaufdrehzahl bleibt. Dann braucht man auch nur 'zart' Gas geben.
Fängt der Motor an zu ruckeln, besser einen Gang runter schalten.

Wenn man auf eine Autobahn auffährt, oder zum Überholen ansetze, sollte man vorher zurückschalten, damit der Motor maximalen Vortrieb liefert.
Aber auch hier nicht soweit, dass der Motor 'heult'. Denn das bedeutet in der Regel, dass keine Vortrieb mehr kommt. Dann einen Gang hoch schalten.
Spätestens wenn man merkt dass die Beschleunigung deutlich nachlässt in den nächsten Gang schalten.

Und zuletzt beim Bergabfahren:
Hier kann man einen Gang wählen, bei der der Motor möglichst hoch dreht aber ohne das es zu unkomfortabel laut im Fahrzeug wird und der Motor nicht überdreht.

Von er technischen Seite her ist die Kraftentwicklung des Motors abhängig von der Drehzahl. Sowohl bei sehr niedrigen Drehzahlen (im Bereich der Leerlaufdrehzahl) wie auch bei sehr hohen Drehzahlen entwickelt der Motor  keine Kraft d.h. der Wagen beschleunigt nicht. Das ist aber von Motor (Benzin oder Diesel und Hubraum) und der Getriebeabstufung (4 - 7 Gänge) abhängig.

Schlussendlich ist es eine Sache des 'Po'-Gefühls. Der starre Blick auf den Tacho ist in meinen Augen kontraproduktiv ...

 

Antwort
von NoSense123, 104

Egal ob runter oder hoch, es läuft flüssig wenn du die Grund Geschwindigkeit des jeweiligen Ganges erreicht hast, 1. 8,2.16,3.24 und so weiter

Wenn du hoch schaltet ist es natürlich nicht schlimm wenn du etwas schneller bist 4. ab 50 etc. , aber beim runter schalten musst du beachten dass die Motorbremse dich auf die Grund Geschwindigkeit runter ziehen möchte, wenn du 40 fährt und schon auf den 2. zum abbiegen schaltet wird erst mal stark gebremst, darum auf 20-25 abbremsen, dann schalten

Antwort
von Centario, 105

Der Fahreindruck(Geschwindigkeitswahrnehmung) sollte das regeln und die jeweilige Motorisierung. Ein Motor darf nicht ruckeln dann muß runtergeschalten werden.

Wieviel Gänge nach unten ist so, bei normaler Verringerung wird ein Gang runter geschaltet. Bei einer abruppte Veringerung durchaus mehr. Wäre bei fast Stillstand sogar erst wie wieder anfahren im ersten Gang

Expertenantwort
von fuji415, Community-Experte für Auto, 36

Wen das nicht nach 5-8 Stunden drin ist wann wann schalten sollte ist die Prüfung in weite Ferne gerückt . Und das ist von Fahrzeug zu Fahrzeug anders selbst das gleiche Modell kann ganz anders sein . 

Man sollte in der Fahrschule viele verschiedene Marken und Motoren und Getriebe zur Auswahl haben das man sich so was nicht merken kann und soll und sich auf das Auto einstellen muss . was bei den einen passt kann bei dem andren ganz falsch sein und mit schweren Schäden am Fahrzeug enden . 

Hab selber auf Audi 80  Benziner Automatik  MB 200 D Schalter Fiat Ritmo Schalter MB190 D Automatik gelernt und fast zu jeder Stunde ein anders Auto gefahren . 

Da musste man es drin haben wann und nicht nach hoch und runterschalten rumgefragt .

Man soll es selber merken wen man schalten muss wen nicht dann soll man nur Automatik fahren da braucht man es nicht . 

Antwort
von SpitfireMKIIFan, 60

Das kommt aufs AUto an, bei unter 1500 Umdrehungen wird es aber bei den meisten Autos Zeit, runterzuschalten.

Antwort
von EGitarre, 54

Das ist leider auch ein wenig vom Auto abhängig, wie das zieht.

Prinzipiell kannst du dir aber merken:

Du rechnest immer die Gangzahl x10, ab dann kannst du hoch- bzw runterschalten.

Also, abgesehen vom 1. Gang kannst du bei 20 km/h in den 2. bei 30 km/h in den 3. usw. schalten. 

Das würde ich mir so grob merken. Natürlich kann man auch im 3. Gang 50 fahren oder im 5. Gang 30 (auch wenns hier schon eng wird bei manchen Autos), aber diese 10er Rechnung ist fürs erste ganz gut. Später macht man das intuitiv und achtet da nichtmehr so start drauf.

Antwort
von Royce, 72

Ich würde das weniger von den km/h abhängig machen als von der Drehzahl. Nimm dir mal einen Bereich zwischen 2-3000 Umdrehungen (beim Benziner), beim Diesel etnsprechend weniger, und hör darauf wie das Auto reagiert. Was sagt dein Fahrlehrer denn zu der (berechtigten) Frage?

Antwort
von aribaole, 40

Bringt dein Fahrlehrer dir das nicht bei? Ist aber auch eine seiner Aufgaben. Sprich ihn darauf an, du Bezahlst ihn ja auch dafür.

Antwort
von DesbaTop, 58

Ich halte mich da weniger an die km/h und eher an die Drehzahl. Ich schalte für gewöhnlich bei 2500 Umdrehungen hoch und bei  1500 Umdrehungen runter. Ich versuche immer so zu schalten, dass die Umdrehungen (Außer beim 5ten Gang) nicht über 3000 Umdrehungen kommen.


Ich habe allerdings einen Benziner.

Aber wenn man ertsmal übung hat braucht man nichtmehr auf die Armaturen gucken. Man hört quasi, wann es Zeit ist zu schalten.

Antwort
von Tuehpi, 57

Das kann man Pauschal nicht sagen. Hängt von Motor (Drehmoment, Sauger oder Zwangsbeatmet) und der Getriebestufung ab. 

Generell kann man sagen das du spätestens Runterschalten musst wenn der Motor ruckelt beim Gas geben. 

Auch musst du Runterschalten wenn du weißt das du viel Leistung abfordern möchtest, da die meisten Motoren ihr Drehmoment und PS Peak eher am oberen Ende des Drehzalbands haben. 

Versuch den Motor etwa 500-1000 Touren über dem Standgas zu halten. Ganz verkehrt bist du damit nicht. Bei Diesel Motoren eher die 500 anpeilen, bei Benzinern die 1000. 
Das ist sicher nicht immer korrekt, aber ein Anhaltspunkt. 

Antwort
von Sansibar007, 40

Eine genaue km/h Angabe kann man gar nicht machen... kommt auf viele Variablen an.

Antwort
von Mepodi, 54

Kommt aufs auto an, unter anderem Diesel oder Benziner.

Allgemein kann man sagen :

1 Gang: 0-10km/h
2 Gang: 10-30km/h
3 Gang: 30-50km/h
4 Gang: 50-80km/h
5 Gang: 80-100km/h
6 Gang: ab 100 Km/h

Kommt jedoch auch auf die Fahrweise an, das kann locker mal 10-20km/h variieren

Die Angaben oben gelten ca für die fahrschule

Kommentar von LonelyBrain ,

Das kommt nicht nur auf die Fahrweise an.

Auch auf das Auto und ob Benziner oder Diesel.

Kommentar von 010102 ,

Also wenn ich bei 70 km/h noch im 4. Gang fahre wird mein Fahrlehrer aber sauer :D

Kommentar von LonelyBrain ,

völlig richtig. Die o.g. Angaben sind auch kompletter Quatsch.

Kommentar von AnReRa ,

Das macht er sicher nicht, wenn Du Dich gerade auf das Überholen 'vorbereitest' oder bergab mit Motorbremse unterwegs bist.
Aber auf eine Überholverbotsstrecke hinter einem LKW  sicher schon ...

Kommentar von Mepodi ,

Brian das mit dem Auto steht oben, kannst du lesen? mein Fahrlehrer hat es mir damals so gelernt. Ich fahre inzwischen selber bei 50 schon im 6. Gang

Kommentar von LonelyBrain ,

Ich heiße nicht Brian - ich gebe die Frage damit zurück: kannst du nicht lesen ;-)

Antwort
von LonelyBrain, 50

Hab das eben gefunden:

  • 40 km/h, dann den 4. Gang
  • 30 km/h, dann den 3. Gang
  • 20 km/h, dann den 2. Gang
  • 10 km/h, dann den 1. Gang

Ob das so auf jedes Auto übertragbar ist, ist mir schleierhaft.

Du solltest vorallem auf die Drehzahl achten. Anhand der Geschwindigkeit zu schalten ist wohl eher Unsinn....

Lass dir eines gesagt sein: das ist reine Übungssache. Nach einer Zeit machst du das Blind, nach Gefühl & Gehör.

Sonst gilt: einfach den Fahrlehrer fragen. Ist schließlich sein Job.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten