Frage von Wurstfinger23, 92

Wann muss ich Nebeneinkommen versteuern?

Hallo,

ich übe eine selbstständige Nebentätigkeit aus, indem ich auflege und daraufhin eine Privatrechnung ohne UST schreibe. Man darf ja im Jahr 410,-€ damit verdienen. Eine Steuererklärung habe ich noch nie gemacht und mache auch keine.

Was ist, wenn ich in diesem Jahr allerdings bei insgesamt 610,-€ liege?

Antwort
von kevin1905, 35

Du musst in jedem Fall eine Erklärung abgeben, da du Einkünfte hast die keinem Quellensteuerabzug unterliegen.

Diese muss dem Finanzamt bis 31.07.2016 vorliegen, sonst schätzt man deinen Gewinn ggf.

Entscheidend ist der Gewinn und den kann man klein rechnen.

Ferner finde ich deine Herangehensweise relativ gehirnamputiert. Wenn ich 1.000,- € verdiene und davon 14,- € an Steuern abgeben muss hab ich trotzdem mehr als jemand der 410,- € verdient und nichts abgibt.

Grundregel für alle Unternehmer/Selbständigen ist NIEMALS das Einkommen nach oben zu begrenzen.

Antwort
von juergen63225, 42

immer !

Ob am Ende Steuern zu zahlen sind, ist eine andere Frage.

Es gibt natürlich viele Arten von Nebeneinkommen .. Minijob, weiterer Job als Angestellter, Gewerbe, Freiberufliche Tätigkeit, Mieteinnahmen, Kapitaleinkünfte, Veräusserungsgeschäfte ... 

Antwort
von ErsterSchnee, 58

Wo steht das, dass 410 Euro im Jahr bei einem Nebeneinkommen steuerfrei sind?

Selbstverständlich musst Du alle Einnahmen und Ausgaben auflisten und das Ergebnis in der Steuererklärung angeben.

Das, was Du momentan machst, ist Schwarzarbeit und Steuerhinterziehung und kann ganz gewaltig teuer werden!

Kommentar von Wurstfinger23 ,

"Liegt Ihr Nebeneinkommen unter 410 Euro pro Jahr, zahlen Sie keine Steuern und müssen wegen dieser Einnahmen auch keine Steuererklärung abgeben.
"

Quelle: https://www.vlh.de/wissen-service/steuer-abc/was-sind-nebeneinkuenfte.html

Kommentar von ErsterSchnee ,

Wenn Du so einen schlauen Link hast - warum fragst Du dann?

"Liegen Ihre Nebeneinkünfte zwischen 410 und 820 Euro im Jahr, müssen Sie die Einnahmen dem Finanzamt mitteilen."

Antwort
von berndcleve, 7

Das ist ein Gewerbe, was angemeldet werden muss und wofür eine Steuererklärung abgegeben werden muss. Eine Privatrechnung kann man auch nicht schreiben.

Antwort
von D00mster, 20

Auch wenn es mitunter nervig ist: Grundsätzlich musst du deine Einkünfte immer in der Steuererklärung angeben. Ob diese nun aus Miete, Verpachtung, selbstständiger Arbeit oder "sonstige" Einkünfte sind, ist zunächst einmal egal.

Ob du dann letztendlich tatsächlich Steuern zahlen musst, hängt dann aber von der Höhe deiner einnahmen ab und entscheidet das Finanzamt.

Was aber meiner Meinung wichtiger ist: Melde für deine Tätigkeit auf jeden Fall ein Gewerbe an!

Antwort
von SirKermit, 35

So einfach sehe ich das nicht. In welchem Bereich arbeitest du? Freiberuflich? Schau mal unter Übungsleiterpauschale nach -> https://www.akademie.de/wissen/uebungsleiterpauschale-steuerfreibetrag/uebungsle...

Bist du gewerblich tätig, so sähe es anders aus.

Kommentar von PatrickLassan ,

In welchem Bereich arbeitest du?

Aufgrund der Frage würde ich mal auf DJ tippen.

ich übe eine selbstständige Nebentätigkeit aus, indem ich auflege

Kommentar von SirKermit ,

Jep, passt gut. Danke für deine Ergänzung. Wenn ich das richtig gefunden habe, wäre der old school DJ dann ein Gewerbe.

Antwort
von Bellefraise, 40

Du hast offenbar eine Tätigkeit angemeldet und schreibst Rechnungen.

Deine Auftraggeber werden diese Rechnungen als Betriebsausgaben oder was auch immer beim Finazamt mit ihrer Steuererklärung einreichen.

Damit ist deine Tätigkeit dem Fainazamt bekannt und das heisst: korrekt arbeiten - - - also Steuererklärung abgeben!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community