Wann muss ich meinem Pferd die "Winterdecke" anziehen!?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Ich schließe mich den meisten hier an - i.d.R. dürfte dein Pferd gar keine Decke brauchen.

Ich würde auch, solange du noch kannst, die Decke wieder abnehmen und stattdessen dem Immunsystem helfen: Das Fell aufstellen und warm halten des Pferdes verbraucht viel Energie.

Energie bringt viel gutes Heu - also das Raufaserangebot erhöhen! Am besten zur freien Verfügung, geht aber je nach Stall nicht immer.

Falls das nicht ausreicht, braucht das Pferd definitiv für diese Zeit ein Kraftfutter. Das sorgt dafür, dass es dann nicht abbaut. Hier finde ich Hafer z.B. ungeeignet, ich füttere hierbei ein Müsli, das noch ein paar Mineralien drin hat (obwohl ich Müsli überhaupt nicht mag). Das gibt Kraft, Hafer gibt eher Leistungs-Energie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Punkgirl512
04.11.2016, 13:16

Achso, was auch noch nicht erwähnt wurde...

Wenn du eindeckst, ist das nicht nur mit 2 Decken für den Winter über getan.

Wer korrekt eindecken will, muss wirklich die Thermoregulation des Fells ersetzen und so ist mehrmals umdecken am Tag durchaus schonmal nötig.

d.h. jetzt reicht nachts vll. die 50g Decke, aber wenn es jetzt kälter wird, brauchst du für nachts bereits 100g - tagsüber ist es aber wieder so warm, dass 50g reichen und das Pferd bei 100g schwitzt. Ebenso geht es weiter mit den 200g und 300g Decken, gleiche Geschichte. Das Umdecken machen die wenigsten Stallbesitzer, weil es eben sau viel Arbeit ist.

Dann braucht man idealerweise wenigstens von den dünneren Füllungen mindestens 2 Decken: Falls mal eine kaputt geht oder in die Wäsche muss.

d.h. du brauchst mindestens (!) 2x 50er, 2x 100er, 2x 200er und eine 300er. Macht 7 Decken, die du definitiv brauchst, damit deinem Pferd weder zu kalt noch zu warm wird. Und dazu der ganze Stress mit dem Umdecken, weil man schließlich das Fell bzw. die Muskulatur dort ersetzen muss und die Decke der Temperatur angleichen muss.

1
Kommentar von Punkgirl512
04.11.2016, 13:51

Man, heute bin ich aber auch vergesslich.

Noch hinzuzufügen ist, wie teuer die ganze Nummer ist.

6-7 Decken braucht man, um korrekt über den Winter zu kommen.

Rechne mal bei vernünftigen, regenfesten Decken mit MINIMUM 100€ - macht 600-700€. Stecken wir den Rahmen mal etwas großzügiger 500-800€ alleine für die Decken...

Nur mal so als finanzieller Aspekt.

1

Du musst deinem Pferd gar nicht die Winterdecke anziehen. Die ist im Zweifelsfalle sogar schädlich.
Ich habe auch eine Araberstute, die im Offenstall lebt und zur Zeit  24 Stunden am Tag auf der Weide ist. Sie nähert sich langsam dem Stadium des arabischen Isländers - oder isländischen Arabers. Da sie weiß ist, bekommt sie langsam Ähnlichkeit mit einem Eisbären.

Eingedeckt wird sie gar nicht. D.h. doch ab minus 10 Grad decke ich sie mit einer Winterdecke ein. Ich müsste das nicht tun, aber ICH schlafe dann besser und muss ich denken: Das arme Tier.  Wobei das bekloppt ist, das weiß ich auch, denn meine Stute friert nicht.

Der Besitz einer Winterdecke schadet nicht. Wenn das Pferd Kolik hat, ist es ganz gut, wenn es warm eingedeckt werden kann.

Was ich dir raten würde, wäre, deinem Pferd eine leichte, mit Fleece gefütterte Regendecke zu kaufen. Wenn es im Regen gestanden hat und nass ist, kannst du ihm dann die Regendecke anziehen. Außerdem solltest du eine Abschwitzdecke haben.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Punkgirl512
04.11.2016, 12:44

arabischer Isländer bzw. isländischer Araber - Made my Day! Geniale Wortwahl!

3
Kommentar von gunnar90
05.11.2016, 11:29

Und auch eine Abschwitzdecke ist absolut überflüssig. Das Pferd sollte nach der körperlichen Anstrengung, bei der es geschwitzt hat, noch etwas rumgeführt werden, damit es sich abkühlen kann. Eine Abschwitzdecke ist kontraproduktiv dabei. 

0

Normalerweise reicht bei einem ungeschorenen Pferd das eigene Fell. Denn die Natur hat es tatsächlich so eingerichtet, dass es mehr ist als Optik. Das Fell hat wirklich die Funktion gegen Nässe und Kälte zu schützen und dadurch dass Pferde das Fell aufstellen können, verfügen sie auch über eine gewisse Thermik, das heisst, sie können sich dadurch an Kälte und Wärme sehr gut anpassen.

Eine Decke verhindert das. Macht aber durchaus zwischendurch bei einigen Pferden Sinn, wenn das Pferd sichtbar friert, oder als Regendecke, wenn man den Rücken gegen zu viel Regen schützen will.

Bei geschorenen Pferden sieht das natürlich anders aus. Durch das Scheren hat man ihnen die natürliche Kälteabwehr genommen und das Decken-Rotieren beginnt, weil eine Decke bei unterschiedlichen Temperaturen alleine nicht ausreichend ist und dann mit verschieden dicken Decken auf unterschiedliche Temperaturen reagiert werden muss.

Wann Dein Pferd eine andere Decke braucht - oder ob überhaupt, das wird Dir hier keiner sagen können, der Dein Pferd nicht sieht. Die ideale Temperatur für ein Pferd liegt bei 9-11 Grad. Da fühlen sie sich normalerweise super wohl. Ob ein Pferd unterhalb dieser Temperaturen friert oder nicht, das sieht nur derjenige, der mit ihm zu tun hat und kann dann reagieren.

Bei uns am Stall gibt es zum Beispiel zur Zeit ein ungeschorenes Pferd, das erst vor wenigen Wochen im Besitz der jetzigen Reiterin ist und das wohl vorher immer geschoren worden ist. Es ist zwar jetzt ungeschoren, friert aber sichtbar und nimmt gerade ziemlich rapide ab, weil der Körper sehr viel Energie braucht, gegen das Frieren vorzugehen. Dem armen Kerl würde ich eine Decke von Herzen gönnen....

Andere jedoch stehen zur Zeit schon mit viel zu dicken Decken rum, die sie eigentlich nicht bräuchten.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Pferd braucht keine Decke. 

Wenn du jetzt die Decke runternimmst und etwas Glück hast, wird sie mit etwas Frieren auch noch dieses Jahr ohne Decke auskommen. 

Ich hoffe, du hast sie noch nicht lange eingedeckt, ansonsten kann es sein, dass du diesen Winter eindecken musst und erst nächstes Jahr die Decke weglassen kannst. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,
Schau dir dein Pferd einfach genau an.
Letztes Jahr als ich mein Pferd gekauft habe, hab ich auch gesagt ein Pferd ist ein Tier und wird schon alleine mit dem Winter klar kommen. Ende vom Lied war, dass er zu Weihnachten dann komplett durchnässt und zitternd im Schnee stand. Er hat einfach nicht genügend Energie übrig gehabt um neben der Arbeit die Körperwärme aufrecht zu erhalten. Zu diesem Zeitpunkt hat er aber bereits Zusatzfutter bekommen.
Dieses Jahr hat er gleich eine Regendecke drauf bekommen, als es anfing kalt und nass zu werden und bisher ist er damit auch nicht unglücklich.
Also wenn es ohne Decke geht dann ist es gut (besser fürs Pferd, weniger Geld und Arbeit für dich) und wenn es nicht geht, dann lass das arme Tier nicht so wie ich auf Teufel komm raus ohne stehen.
LG Tenebrae

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ungeschorene Pferde brauchen KEINE Decke.

Ich hab zwei Araber und beide hatten noch nie eine Decke auf ihrem Rücken liegen. Beide stehen 24/7 auf einem Paddock, mit einem kleinen unterstand. Sie kennen keine Box und haben im winter noch nie gefroren.

Also meiner meinung nach ist es natürlicher ohne Decke und brauchen tun sie es auch net, zum schluss fängt dein Pferd noch an zu schwitzen und des wär alles andere als gut...

Liebe grüße shana

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine hat zz eine 200g Decke drauf damit sie möglichst wenig winterfest bekommt. Das ist okay wenn du ihr die Decke anziehst , solange du ihr wenn es denn richtig richtig kalt ist noch eine dickere anziehst. Es kommt aber auch darauf an ob du es scherst oder nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also du kannst entscheiden wann du sie anfängst zu decken. Es gibt Leute die schon ende August decken, da das Pferd dann kein oder nur ganz wenig Winterfell Prodziert.

Wir haben etwa 4 verschiedene Decken. Es ist wichtig zu wissen (das lernst du dann mit der Zeit) ab wann das Pferd beginnt Winterfell zu machen. Aber decken ist kein muss! Das Pferd kann auch sehr gut ohne Decke (du musst dich einfach für eines der beiden entscheiden).

Und wenn du Deckst schau jeweils nach ein paar Stunden oder früh am Morgen ob dein Pferd geschwitzt hat. Denn dann ist die Decke zu warm und das ist gar nicht gut! Dann kann es krank werden. Lass dich sonst mal direkt im Laden beim Kauf einer Decke beraten.

Gruss

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LyciaKarma
04.11.2016, 09:34
schon ende August decken, da das Pferd dann kein oder nur ganz wenig Winterfell Prodziert.

Meine Güte.. da ist es noch so warm und die klatschen eine Decke aufs Pferd..

Übrigens bekommt das Pferd nicht weniger Fell. Die Muskeln, die die Haare aufstellen, werden nur nicht ausgebildet, weil da ja eine Decke draufdrückt.

Das Fell ist also nur plattgedrückt und ohne Luftpolster, weniger ist es aber nicht. 

5

Wenn sie nicht geschoren ist, braucht sie gar keine Decke.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange deine Stute nicht bestimmte Krankheiten hat (und deswegen geschert werden muss), braucht sie keine Decke. Die Decke bringt nur die natürliche Thermoregulation des Pferdes durcheinander. Warum bekommen Pferde wohl ein warmes Fell im Winter? Tut deiner Stute etwas Gutes und lass sie ungeschert und "deckenfrei".

Lg Magda1028

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du dein pferd im wintr reiten willst sollte es kein zu dickes fell haben da es zu schnell ins schwitzen kommt und jnter anderem kreislaufprobleme bekommen kann wenn es zuerst extrem kalt ist, dann wieder super heiß und dann wieder kalt . Außerdem könnte es noch einige weiter krankheiten mit sich bringen... wir decken unsere reitlferde seit 20 jahren ein und bis jz war es immer die beste entscheidung.. wir decken oft so ab anfang november ein wenn es in der nacht beginnt richtig kalt zu werden..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung