Frage von mickybll, 89

Wann muss ich die Steuererklärung für bei einem abweichenden Wirtschaftsjahr abgeben?

Ich schreibe an einer Hausarbeit und stehe vor §149 AO. Für Forst- und Landwirtschaft gibt es eine extra Regelung bei abweichenden Wirtschaftsjahren. Wie sieht das bei Gewerbetreibenden aus?

So als Beispiel: Ein Gewerbetreibender hat ein abweichendes WJ welches am 30.09.2015 endet. Wann muss er die Steuererklärung (Gewerbesteuer, Körperschaftsteuer, Einkommensteuer) abgeben, wenn er diese nicht vom Steuerberater erstellen lässt? 5 Monate später, sprich am 29.02.16?

Danke im Voraus :)

Expertenantwort
von wfwbinder, Community-Experte für Steuern, 64

Der Gewinn, oder Verlust eines abweichenden Wirtschaftsjahres kommt immer in die Erklärungen in dem das Wirtschaftsjahr endet.

30. 09. 2015 also in die Erklärungen 2015.

Kommentar von mickybll ,

Danke, aber meine Frage bezieht sich eigentlich doch nur darauf WANN ich die Erklärung abgeben muss...:(

Kommentar von wfwbinder ,

Bis zum 31. 05. 2016, wenn das nciht reicht mit Fristverlängerung bis 30. 09. 2016.

Vor Jahresende kannst Du nciht abgeben, weil die Formulare, bzw. Elster erst ab Januar verfügbar sit.

Kommentar von mickybll ,

Echt?? Voll gut danke :)!

Aber ist das der einzige Grund? Weil die Formulare nicht verfügbar sind? Gibt es dazu keine Rechtsgrundlage?.... Es erscheint mir so... naja komisch, weil ich dann ja viel länger Zeit habe als die jenigen, die ihr WJ nicht umstellen.

Kommentar von wfwbinder ,

So ist es ja nicht. Weil ja auch andere Einkünfte vorliegen können, als die nur aus dem Gewerbebetrieb. z. B. aus Kapitalvermögen udn Vermietung und Verpachtung, die zählen ja wieder nach Kalenderjahr.

Ebenso die Ausgaben. Eventuell zahlst Du ja den Jahresbeitrag für die Privathaftpflicht erst im Dezember.

Antwort
von Evaheute, 81

§ 149 Abs. 2 Satz 2 gilt nur bei Einkünften aus Land- und Forstwirtschaft. Bei GEWERBLICHEN Einkünften, bei denen das Wirtschaftsjahr am 30.09.2015 endet, ist der Gewinn des gesamten Wirtschaftsjahres in der Steuererklärung anzugeben, in dem das abweichende Wirtschaftsjahr endet (hier also in der Erklärung für 2015). Bei Inanspruchnahme eines Steuerberaters ist die Erklärung 2015 bis zum 31.12. des Folgejahres (2016) einzureichen.

Kommentar von mickybll ,

Hm.. danke erst mal für die Antwort. Aber irgendwie beantwortet das meine Frage immer noch nicht :(... Können Sie mir vielleicht das Datum nennen an welchem die Steuererklärung abgegeben werden müsste, wenn KEIN Steuerberater beansprucht werden würde?

Kommentar von wurzlsepp668 ,

31.05. des Folgejahres

Kommentar von mickybll ,

Super vielen Dank :)

Antwort
von danitom, 80
Kommentar von mickybll ,

gegoogelt habe ich das schon mehrere Stunden ;) und die Seite liefert da leider auch keine Antwort, trad danke

Kommentar von danitom ,

Dann befrage dich doch mal bei einem Steuerberater

Antwort
von Helmuthk, 89

Bei Gewerbetreibenden wird der Gewinn in dem Kalenderjahr erzielt, in dem das Wirtschaftsjahr endet, in Deinem Beispiel also im Kalenderjahr 2015.

Die Steuererklärungen 2015 sind regelmäßig bis zum 31. Mai des Folgejahres abzugeben, also bis zum 31.5.2016.

Die Vorschriften hierfür findest Du in den einzelnen Steuergesetzen.

Wichtig ist aber noch etwas: Auch bei einem abweichenden Wirtschaftsjahr ist die Umsatzsteuer nach dem Kalenderjahr zu ermitzteln.

Kommentar von mickybll ,

Danke für die Antwort :). Also ist es quasi egal ob ich ein abweichendes Wirtschaftsjahr habe? Ich muss als Gewerbetreibender IMMER am 31.05. abgeben? Dann hab ich ja viel länger Zeit als jemand der WJ=KJ hat. Den Abschluss mach ich ja schon am 30.09.

Kommentar von Helmuthk ,

Ein Blick in das Gesetz kann oft helfen.

Nach § 149 Abs. 2 AO sind Steuererklärungen bis zum 31. Mai des Folgejahres abzugeben.

Für Land- und Forstwirte gelten andere Fristen, weil dort die Ergebnisse von 2 Wirtschaftsjahren anteilig zusammen gefasst werden, bei klassischen Landwirten mit Abschluss 30.6. also für die Erklärung 2015 je die Hälfte der Wirtschaftsjahre 2014/2015 und 2015/2016.

Bei Gewerbetreibenden gilt nach der Vorschrift uneingeschränkt die Abgabefrist 31.5. des Folgejahres.

Das ist auch richtig, denn die Umsatzsteuererklärung als Jahreserklärung kann nicht vor dem 31.12. des Jahres errechnet werden.

Und da üblicherweise die Ertragsteuererklärungen zusammen mit der Umsatzsteuererklärung abgegeben werden, ist die Abgabefrist 31. Mai nur logisch und daher auch richtig.

Kommentar von mickybll ,

Danke das hat mir geholfen :).

Ich habe den § tatsächlich selbst auch gelesen ;). Nur war ich mir nicht sicher, ob es nicht noch eine gesonderte Vorschrift für Gewerbetreibende gibt. Und so sehr kenne ich mich mit Umsatzsteuererklärungen nicht aus, da ich kein Gewerbe betreibe und auch noch nie überhaupt irgendeine Steuererklärung gemacht habe.

Aber dafür ist diese Seite denke ich da, damit man sich gegenseitig aushelfen kann. Also Danke sehr.

Kommentar von Helmuthk ,

Zur Umsatzsteuererklärung kannst Du § 18 Umsatzsteuergesetz lesen.

Dort steht nämlich in Absatz 3, dass der Unternehmer eine Umsatzsteuer- Jahreserklärung für das Kalenderjahr abzugeben hat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community