Frage von Yvonne795, 159

wann muss ich dem Arbeitgeber mitteilen das ich länger krank bin?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Hexle2, Community-Experte für Arbeit & Arbeitsrecht, 66

Du bist verpflichtet Deine Arbeitsunfähigkeit unverzüglich (telefonisch, E-Mail, SMS, Fax) anzuzeigen. Wenn Du dann vom Arzt eine AU-Bescheinigung hast, ist es gut wenn Du Dich noch einmal im Betrieb meldest, sagst wie lange Du voraussichtlich krank bist und dass die AUB unterwegs ist.

Wenn man länger krank ist als in der Erstbescheinigung vorläufig angegeben, sollte man sich auch so schnell wie möglich beim AG melden. Solltest Du z.B. schon am Freitag (letzter Tag der AUB) wissen, dass Du auch in der kommenden Woche noch nicht arbeiten kannst, wäre es gut Du würdest das auch am Freitag schon mitteilen.

Wartest Du ab weil es noch nicht ersichtlich ist ob Du Montag wieder arbeiten kannst oder noch einmal zum Arzt musst, melde das dem AG am Montag so früh wie möglich.

Ein AG muss planen und je früher ihm bekannt ist, dass ein AN noch länger ausfällt, desto besser ist das um nach Ersatz zu schauen. Das dient übrigens nicht nur dem AG sondern auch den Kollegen, die einspringen müssen.

Kommentar von Yvonne795 ,

Sorry meine Frage war nicht komplett. Ich bin schon seit Mittwoch krankgeschrieben bis heute Sonntag , da ich auch am WE arbeite wegen einer Angina. Nun geht es mir aber seit gestern viel schlechter, eigentlich dachte ich ich könnte am Montag wieder arbeiten. Naja war wohl nichts . Nun habe ich heute früh Sonntag bei meinem Chef angerufen das ich noch krank bin . Da meinte er ich hätte es schon am Freitag sagen  und ich bekomme jetzt ne Abmahnung . Ich habe dich alles richtig gemacht oder? 

Kommentar von Hexle2 ,

Ich habe gerade Deinen Nachtrag gelesen.

Die Abmahnung ist nicht rechtmäßig. Du hast bis heute eine AUB und auf der steht: ....voraussichtlich bis.

Du kannst am Freitag i.d.R. nicht wissen, ob Du am Montag wieder fit bist. Du hast rechtzeitig Bescheid gesagt, dass Du wahrscheinlich noch länger krank bist und wenn Du jetzt Deine AUB, die Du morgen bekommen wirst, rechtzeitig abgibst, hast Du alles richtig gemacht.

Sollte es einen Betriebsrat geben, rede mal mit diesem. Bekommst Du wirklich eine Abmahnung, unterschreibst Du nur dass Du diese erhalten hast aber kein Eingeständnis (mach evtl. einen Zusatz: "Zur Kenntnis genommen am....."

Man kann bei so einer Abmahnung eine Gegendarstellung schreiben, die mit der Abmahnung in die Personalakte kommt. Diese solltest Du aber nicht alleine verfassen sondern mit jemandem, der sich damit auskennt oder Du beauftragst einen Anwalt für Arbeitsrecht oder wendest Dich an die Gewerkschaft.

Kommentar von Yvonne795 ,

Danke für deine ausführliche Antwort. Hat mir sehr geholfen. Wir haben leider kein Betriebsrat . Ich arbeite im verkauf einer Bäckerei . 

Kommentar von Hexle2 ,

Warte erst einmal ab, ob Du wirklich eine Abmahnung bekommst. Vielleicht ist der AG nur sauer, dass Du länger ausfällst. Da wird oft nicht überlegt sondern die schlechte Laune ausgelassen.

Wenn er sich das überlegt, wird er wohl selbst wissen, dass hier keine Abmahnung erteilt werden kann.

Gute Besserung.

Kommentar von Yvonne795 ,

Vielen Dank Unkraut vergeht nicht 😂😂😂

Kommentar von Yvonne795 ,

Ich habe da noch ne frage in meinem Arbeitsvertrag steht drin wenn ich länger krank bin muss ich mich am letzten WERKTAG  der AU melden . Und 2 Tage später muss die AU auf dem Tisch liegen.  Ist in meinem Fall auch Sonntags ein Werktag ? Da ich auch am fast jedem WE arbeite . Es ist im übrigen immer 1 von 3 direkten Vorgesetzten 7 Tage erreichbar

Kommentar von Hexle2 ,

Danke fürs Sternchen

Antwort
von Yvonne795, 64

Sorry irgendwas ist schiefgelaufen mit meiner Fragestellung sie ist nicht komplett. Ich bin seit Mittwoch krankgeschrieben bis einschließlich heute Sonntag da ich auch am WE arbeiten muss. Nun ist es so das es mir seit gestern Samstag wesentlich schlechter geht ich habe eine Angina. Somit habe ich meinem Arbeitgeber heute früh angerufen das ich noch krank bin und morgen nicht kommen werde. Daraufhin hat er gesagt das würde so nicht gehen , ich hätte ihm bis Freitag Bescheid geben müssen und bekomme jetzt eine Abmahnung. Ich habe dich alles richtig gemacht oder? 

Kommentar von Dexter10x ,

Du hast alles richtig gemacht! Du hast deinen AG rechtzeitig informiert. Morgen rufst Du wieder an, gehst zum Arzt und sagst deinem AG wie lange du AU bist und schickst ihm das Ding.

Am Freitag War kein melden notwendig, da du ja bis heute AU bist. 

Kommentar von Yvonne795 ,

Danke für die Antwort . Das werde ich auf jeden Fall so machen. 

Antwort
von blamu1973, 58

Das kommt ganz auf deinen Arbeitsvertrag an.

Um aber allen Problemen aus dem Weg zu gehen, solltest du deine Krankheit noch am selben Tag mitteilen. 

Die längere Krankheit belegst du dann mit der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung von deinem Arzt. Die benötigst du spätestens nach dem dritten Krankheitstag. 

Antwort
von PeterSchu, 44

Die Vorwürfe deines Chefs sind aus der Luft gegriffen. Du musst die Verlängerung deiner AU dann bekannt geben, wenn ihre Notwendigkeit bekannt wird. Wenn es dir seit gestern schlecht geht, konntest du das am Freitag noch nicht wissen. Es ist also vollkommen in Ordnung, wenn du heute Bescheid gegeben hast.

Mit ist es schleierhaft, wieso dein Chef auf die Idee kommt, du hättest dich am Freitag melden müssen. Falls du wirklich eine Abmahnung bekommst, solltest du dir keine großen Gedanken deswegen machen. Wenn dein Chef den Sachverhalt so beschreibt, dann dokumentiert er höchstpersönlich, dass die Vorwürfe nicht haltbar sind. Du könntest zur Sicherheit deinerseits eine Gegendarstellung schreiben und sie der Personalakte beifügen lassen.

Kommentar von Yvonne795 ,

Danke für die Information werde ich so machen. Bei mir im Arbeitsvertrag steht drin das ich am letzten Werktag der Krankmeldung Bescheid geben muss und 2 Tage später muss die Krankmeldung auf dem Tisch liegen. Ist im meinem Fall ein Werktag auch  ein sonntags ?Da arbeite ich ja auch und ein direkter Vorgesetzter ist ja auch 7 Tage die Woche zum erreichen . Wir haben 3

Kommentar von PeterSchu ,

Werktage sind alle Tage, die nicht Sonntag oder Feiertag sind. Insofern hast du dich richtigerweise am Samstag, dem letzten Werktag gemeldet.

Obwohl ich auch diese Regelung für Unsinn halte. Man kann samstags noch nicht unbedingt wissen, ob man montags arbeitsfähig ist. Deshalb reicht es nach den gesetzlichen Regelungen durchaus, wenn man sich unverzüglich meldet, sobald die Fortdauer der Arbeitsunfähigkeit bekannt wird. Und das kann durchaus auch ein Sonntag sein. Im Extremfall sogar Montag früh erst.

Kommentar von Yvonne795 ,

Ok nein ich habe mich Sonntag früh gemeldet

Antwort
von IGEL999, 42

Gelber Schein muss lt. Gesetz spätestens am 3. Tag vorliegen. In deinem Arbeitsvertrag kann aber auch eine kürzere Regelung vereinbart sein!

Melde dich morgen früh sofort bei Arbeitsbeginn telefonisch bei dir in der Personalabteilung bzw. bei deinem direkten Vorgesetzten.

Antwort
von Stig007, 36

Am Besten sofort

Antwort
von Rosswurscht, 41

sobald du es weist.

Antwort
von HardcorePlay, 48

Normalerweise sofort, ab 3 Tagen aber auf jeden fall!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten