Frage von Prinzmax1712,

Wann muss eine Heizung in der Mietwohnung ausgetauscht werden

Hallo zusammen,

wir durften uns gerade über eine Heizkostennachzahlung von € 1000 freuen. Bei der Abrechnung ist uns aufgefallen, dass der Verbrauch im Kinderzimmer 4 mal höher als im Wohnzimmer sein soll. Kann m.E. definitiv nicht sein, da unser kleiner Wurm (im Winter 2009 1 Jahr alt) definitiv nicht bei 30 Grad gehaust hat. Nun zur eigentlichen Frage: Ein bekannter sagte mir, dass auf Grund gewisser Energievorgaben eine Heizung in einer Mietwohnung ausgetauscht werden. Stimmt das ? Zur Info: Wir haben aktuell die Alten Rippenheizkörper, die so alt sind wie das Haus (BJ ca. 1965-1970)

Antwort von BS3BM,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ohne Unterlagen oder genauere Angaben kann hier keine zufriedenstellende Antwort gegeben werden. Welche Heizungsart? Welche Messgeräte? (ist im Kinderzimmer vielleicht bei der letzten Ablesung das Röhrchen nicht ausgewechselt worden?) Bei uns kam das schon mal vor, man sieht das an den verschiedenen Farbröhrchen. Wie groß ist die Wohnung - Kosten werden nach Grundfläche und Verbrauch aufgeteilt. Wie hoch sind die Vorauszahlungen? Wie sind die Kosten insgesamt für das ganze Wohnhaus usw.. Hat man Vergleiche gegenüber dem Verbrauch vom Vormieter? Es ist richtig, dass alte Heizungsanlagen, die vor .... eingebaut wurden, ausgetauscht werden müssen. Wann und wie, weiß ich jetzt nicht,man kann da aber nachschauen oder am besten den Kaminkehrer fragen.

Kommentar von Prinzmax1712,

-Ölheizung -digitale Messgeräte (keine Röhrchen) -Wohnungsgrösse 100qm -Vorauszahlung € 140 mtl. -Vergleich Vormieter schwierig, da älteres Ehepaar, die unser Kinderzimmer als Abstellkammer nutzten.

Antwort von polarbaer64,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Unsere Heizkörper sind im selben Alter. Aber das hat nix mit den Heizkörpern zu tun. Der Mann von der Ablesefirma sagte sogar, die alten wären noch besser wie die neuen. Das ist offensichtlich eine Sache der Isolierung. Euer Haus wird ähnlich alt sein, wie unseres (Baujahr 1969). Da waren die Häuser noch nicht so top isoliert, wie heute. Wir haben in so kalten Räumen die Wände mit Rigipsplatten isoliert. Hinter der Heizung haben wir solches Isomaterial (vorne Alu,hinten Styropor)hingemacht. Scheint was zu nützen. Obendrein die Fenster mit Tesamoll abgedichtet, mehr kann man eigentlich nicht tun. Im Endeffekt gehört das Haus isoliert. Aber welcher Vermieter macht das, damit seine Mieter geringere Heizkosten haben? Also, unserer leider nicht. Kostet ja auch einen Haufen Geld...

Kommentar von Prinzmax1712,

Danke für den Hinweis mit den Isolierungen. Werd ich mal vorm Winter ausprobieren. Bleibt beimir nur noch die Frage, wie der Verbrauch im Kinderzimmer 4x so hoch sein kannwie im Wohnzimmer (eigentlich der Raum, in dem am meisten und intensivsten geheizt wird/wurde. Hat da vielleicht jemand ne Antwort ? M.E. kann da definitiv was nicht stimmen!!!

Kommentar von polarbaer64,

Das ist sicher nicht der Verbrauch, der da auf deiner Rechnung steht. Das Ablesegerät liest wahrscheinlich in anderen Zahlen, wie z.B. im Wohnzimmer. Wir hatten früher diese Verdampfer-Röhrchen. Da hatten wir im Klo (2m²) genauso 2,4 wie im Wohnzimmer (35m²). Das kann ja nur der Verbrauch auf den m³ sein, oder so. Wichtig ist, dass dein Gesamtverbrauch stimmt. Wir haben seit 2 Jahren übrigens digitale Ablesegeräte, die nichts verfälschen. Denn die Verdampferröhrchen verdampfen ja auch wunderbar bei Sonneneinstrahlung, das haben wir damals beanstandet und daraufhin die digitalen bekommen. Die messen nur, was von der Heizung kommt. Alles andere rührt die nicht. Wenn du diese Ablesedingerchen also noch nicht hast, poche beim Vermieter auf die. Die sind absolut gerecht. Zudem kannst du dir noch an den Heizkörpern einen funkgesteuerten Thermostat einbauen. Da kannst du dann einstellen, wieviel Grad du zu welcher Uhrzeit haben möchtest. So haben wir es, und das spart echt bares Geld. Die Funkthermostate gibt es auch für Räume mit mehreren Heizkörpern (also 1 Funkteil und 2-3 Thermostate). Gibts im Baumarkt oder beim Elektroversandhandel. Ist recht teuer, aber super.

Antwort von fussgaengerin,

Servus, ich habe leider keine Antwort auf die hier gestellten Fragen, da ich selber das Problem habe, dass wohl möglich die Heizkörper zu klein für den Raum sind. Es ist einfach nicht möglich eine Raumtemparatur von über 17 Grad zu erreichen und ich beantragte diesbezüglich schon Mietminderung. Was mich interessieren würde, wie ich am besten und schnellsten rausfinden kann, welche Größe die Heizkörper haben müssen um den Volumen des Zimmers problemlos beheizen zu können. Ich habe schon in mehreren Forum mich belesen, jedoch fand ich entweder hochkomplizierte Formeln oer nichts passendes. Hoffe hier finden sich paar Antworten.

Gruß Marianna

Kommentar von fussgaengerin,

Oh, entschuldigung. habe das System dieses Forums noch nicht so richtig im Durchblick, deswegen schrieb ich eine Antwort auf die Frage, obwohl es eine Frage ist.

Antwort von zorngickel,

Die Frage lässt sich so einfach nicht beantworten, da verschiedene Faktoren für den Verbrauch, bzw. die Verbrauchsanzeige verantwortlich sind. Wie sieht es denn mit der Heizkörpergröße im Vergleich zum Wohnzimmer aus? Wie wird der Verbrauch überhaupt angezeigt? Wie ist das Verhältnis Heizkörpergröße zur Raumgröße? Wie viele Außenwände hat das Zimmer, sind die Nachbarräume beheizt?

Kommentar von Prinzmax1712,

Also, die Heizung im Kinderzimmer ist ca. halb so groß wie im Wohnzimmer. Die Heizung füllt von Ihrer Breite ca. 80% der Raumbreite aus. Das Zimmer hat eine Aussenwand und eine Wand zum Treppenhaus. Nebenzimmer ist das Elternschlafzimmer (gut geheizt, da Frau verfroren ;-))

Antwort von kurtl367,

Entweder liegt da ein Ablesefehler vor oder ihr heizt das Kinderzimmer bei offenen Fenster.Haben die Heizkörper den die gleiche Größe (Rippen)?Ist das Kinderzimmer manchmal an der Nordseite?

Kommentar von Prinzmax1712,

Bei offenen Fenster heizen wir eher selten. Wie oben schon erwähnt ist die Heizung im Wohnzimmer doppelt so breit (dafür ist das Wohnzimmer auch doppelt so gross). Das Kinderzimmer hat die Angewohnheit sehr, sehr, selten zu wandern und ist deshalb immer auf Nord-Ost-Seite ;-)

Antwort von anitari,

Mal davon abgesehen das der letzte Winter ja nicht ohne war, wie hoch sind denn die monatlichen Vorauszahlungen und wie groß ist die Wohnung?

Sind die 1000 € wirklich nur für Heizkosten oder für alle Nebenkosten zusammen?

Antwort von alfmolfsee,

Eine Heizkostennachzahlung von 1000 Euro? Da stimmt garantiert was nicht! Wende Dich umgehend an den Mieterverein, die haben da die nötige Erfahrung!

Kommentar von polarbaer64,

Hatten wir zu Zeiten der Euroumstellung auch. Es konnte gedreht und gewendet werden. Man konnte nichts nachweisen. Es wurde damals gesagt, das Heizöl wäre so teuer geworden...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten