Frage von Tarina2595, 38

wann man (als käufer) Eigentümer der Kaufsache?

  1. Kaufvertrag vom 06.07.08 über einen von Ihnen bisher geleasten und in Ihrem Unternehmen befindlichen Kutter, veeinbarte Kaufpreiszahlung in Höhe von 16.000 Euro für den 02.09.08

  2. Kauf von 1,5 to Pökelsalz am 01.07.08 vom Großhändler, zahlungsfrist 29.07.08, Liefertermin 08.07.08

bitte hilf mir, ich hab echt keine Ahnung

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Vertragsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Lestat6, 25

Zu Frage 1. Hier wurde am 06.07.2008 eine Kaufvertrag über eine geleasten Gegenstand geschlossen. D.h. das Unternehmen ist bereits vor Schließung des Kaufvertrages im Besitz des Kutters, der bereits geliehen war. Besitz heisst rechtlich gesehen die tatsächliche Herrschaft über eine Sache. Ich kann die Sache gebrauchen aber nicht veräußern oder zerstören, denn dann kann mich der Eigentümer haftbar machen. Eigentum bedeutet die tatsächliche Verfügungsgewalt über eine Sache. Ich kann damit machen was ich möchte. Mit Schließung des Kaufvertrages verpflichtet sich der Käufer den vereinbarten Kaufpreis zu bzahlen und der Verkäufer die Sache dem Käufer zu übereigenen. Das passiert Zug um Zug. Das bedeutet solange der Käufer den Kaufpreis nicht bezahlt hat, muss der Verkäufer die Sache nicht übereignen. Hier wurde die Kaufpreiszahlung für den 02.09.2008 vereinbart. Wenn der Käufer den Kaufpreis am 02.09.2008 bezahlt ist der Verkäufer verpflichtet am 02.09.2008 das Eigentum des Kutters an das Unternehmen zu übertragen. Das Unternehmen wird am 02.09.2008 Eigentümer.

Zu Frage 2:

Am 01.07.2008 wird ein Kaufvertrag über Pökelsalz geschlossen mit Zahlungsfrist 29.07.2008 und Lieferung 08.07.2008. D. h. am 08.07.2008 übergibt der Verkäufer das Pökelsaltz an den Käufer. Rechtlich gesehen wechselt damit der Besitzer. D. h. der Käufer ist damit Besitzer aber noch nicht Eigentümer des Pökelsalzes. Dies wird er erst mit Zahlung des Kaufpreises am 29.07.2008. Solange gilt das sogenannte Eigentumsvorbehalt. Das bedeutet, dass der Vekäufer bei Nichtzahlung des Kaufpreises die Herausgabe des Pökelsalz fordern kann oder wenn dieses schon verbraucht wurde einen Anspuch auf Schadensersatz hat.

 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community