Frage von Merlchen1607, 36

Wann macht eine Klinik Sinn?

Hallo,
Ich (w/14) habe seit ca. 1,5 Jahren Depressionen und leide am Burnout-Syndrom. Ich Ritze mich, bin allerdings schon in ambulanter therapeutischer Behandlung (2 Monate). Ich habe jedoch das Gefühl, dass es dadurch nur noch schlimmer wird, da ich bei Beginn der Therapie nach 5 Monaten "clean" den ersten Rückfall hatte, und auch mich auch jetzt oft Ritze. Ich denke so langsam, dass es einfach keine Lösung gibt für mich (bin sehr selbstkritsch). Ich frage mich (rein rhetorisch) ab wann es Sinn macht, sich einweisen zu lassen.

Danke für ernste Antworten!

Antwort
von lastgasp, 36

Zeit, sich Kliniken anzuschauen. In Norddeutschland sind das Kinderkrankenhaus auf der Bult in Hannover und das Altonaer Kinderkrankenhaus im Hamburg herausragend.

http://www.auf-der-bult.de/kinder-und-jugendpsychiatrie-psychotherapie-und-psych...

Es wäre gut, wenn Dich ein Person Deines Vertrauens an die Hand nehmen könnte. In jeder größeren Stadt gibt es Mädchengesundheitszentren, in denen Du Dich beraten lassen kannst. Deine Eltern sind vermutlich aktuell nicht unbedingt Teil der Lösung sondern des Problems.

Antwort
von marle01, 27

Ich empfehle dir so früh wie möglich in eine Therapie einzusteigen. Es bringt wirklich was. Du musst es nur wollen.
Und am Anfang musst du damit rechnen dass du wieder rückfällig wirst. War bei mir genauso. Aber das ist ganz normal. Du wirst mit deinen kompletten Problemen auf einmal konfrontiert, da ist es ganz normal dass man da rückfällig wird. Es wird dir auch helfen. Es ist einerseits sogar gut wenn du dich auch mal ok der Therapie schneidest (falls es soweit kommt) damit du weißt wie du danach reagieren kannst. Was du anders machen kannst und wie du vorbeugen kannst. Dann wirst du lernen was dir hilft.
Ich kann es dir nur empfehlen es so früh wie möglich zu machen.
Ich wünsche dir viel erfolg!
Liebe Grüße.

Kommentar von Merlchen1607 ,

Ich bin ja schon in ambulanter Therapie

Antwort
von MilanoSiamoNoi, 36

Ich würde dir eine teilstationäre Behandlung empfehlen. Aber wenn du dich wirklich so schlecht fühlst und auch das Risiko hoch ist, dass du rückfällig wirst, wäre die Überlegung einer offenen stationären Behandlung die bessere Variante.
Mir ging es genauso wie dir. Depressionen kann soviele Gründe haben. Passt was mit der Schilddrüse nicht, kann es schon dazu kommen. Deshalb ist es gut, dass du erstmal durchgecheckt wirst.

Hoffe konnte dir helfen :)

Antwort
von izzyjapra, 32

Es ist vollkommen normal, dass solche Dinge zu Beginn, einer Therapie schlimmer werden. Es müssen alte Wunden erst wieder aufgerissen werden, um aufgearbeitet werden zu können.

Antwort
von vavavoom1234, 26

hallo.

du musst dich ja nicht gleich einweisen lassen. Einer Freundin hat eine tagesklinik super geholfen.

Antwort
von mxxnlxght, 16

Ich sage dir eins:

Lasse dir helfen, bevor es zu spät ist. 

Kommentar von Merlchen1607 ,

Ich bin ja bereits in ambulanter Therapie..

Antwort
von lefti32, 30

hättest du schon längst machen sollen, ob freiwillig oder mit zwang, hauptsache du bleibst drin bis dir ein psychologe das ok gibt!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community