Wann läuft ein Hund lahmfrei nach einer Ellenbogen Arthroskopie?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn in dem Gelenk schon starke Arthrose drin ist, ist es gut möglich, daß der Hund nie wirklich lahmfrei gehen wird.

Ich würde mit ihm mal zu einer Physiotherapie gehen und da einen Therapieplan erstellen lassen. Adventuredog hat recht, das hätte eigentlich schon im Anschluß an die OP passieren sollen. Aber daran kannst Du jetzt eh nichts mehr ändern.

Wenn seine Schmerzen gar nicht in den Griff zu bekommen sind, würde ich mir erst die Meinung einens zweiten Tierarztes einholen und dann über Goldakupunktur nachdenken. Ich kenne viele Leute (mich eingeschlossen), die damit bei ihren Fellnasen sehr, sehr gute Erfahrungen gemacht haben. Zwar bekämpft das nicht die Ursache, denn Arthrose isst nunmal nicht heilbar, aber die Hunde sind von einem Tag auf den anderen beschwerdefrei geworden.

Sehr wichtig ist auch, daß Du Deinen Hund gewichtsmäßig an der absoluten Untergrenze hältst. Jedes Gramm Übergewicht wirkt sich negativ auf seine Gelenke aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nach einem autounfall   wurde  so eine op bei meiner damals 1,5 jährigen katze  vorgenommen . 4  wochen hat sie  freiwillig gelegen ( in meinem bett:-)  ) dann  fing sie  wieder an zu laufen -vorher nur mal  an einer  am bett  angelegten  großen decke  runtergerutscht  auf die toilette . ich dachte zunächst auch  das  müßte  viel besser  sein .

nachuntersuchugn  nach 6  wochen  ,da meinte  die ärztin , das müste  schon  viel beser aussehen  ich hätte sie  in einem käfig halten müssen --so ein blödsinn !!! heute nach 5 jahren    sieht man garnichts mehr  .das gangbild hatte sich nach 1/2 jahr  total angepasst.

ich denke mal  dein hund hätte  nach abheilen  der  op  pysiotherapie  bekommen müssen.   das würde ich heute noch ins  auge fassen .schließlich ist es ein großer  schwerer  hund .und 5 jahre sind noch keine alter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SvetlanaLeo
19.02.2016, 14:34

Hallo,

ich musste diese Woche feststellen das es meinem Hund vom Tag zur Tag besser geht.....vielleicht ist es ja auch so wie in deinem Fall geschildert - es dauert halt bei manchen etwas länger. Und wie gesagt wenn uns der TA direkt nach der OP zu Physio geschickt hätte, wäre dies für uns gar kein Problem...nur er meinte aber das es bei uns nicht notwendig ist (minimale Schäden und rechtzeitig operiert)

1

Sein Gangbild sollte sich längst sehr verbessert haben. Eine Physiotherapie wäre im Anschluss an die OP sinnvoll gewesen. Wurde dir dies denn nicht empfohlen?

Hier findest du weitere Infos:

http://dogsphysio.de/

Gute Besserung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SvetlanaLeo
11.02.2016, 14:33

TA meinte im unseren Fall ist es nicht dringend erforderlich, hat uns Übungen gezeigt die wir auch täglich mit ihm gemacht haben....wie so ne Art Massage....das hat ihm auch gut getan...direkt danach ging es ihm wesentlich besser....nur allgemein dauert es mir viel zu lange...

P.S. Hundi wiegt 48,5 Kilo und ca. 65-68 cm hoch

0

Was möchtest Du wissen?