Frage von CBA123ABC321, 96

Wann konntet ihr nach einer Knie-OP (Kreuzband +/- Meniskus, Knorpelschaden) wieder anständig laufen, also ohne Einknickgefahr oder ähnliches?

Wie lange, bzw. wie viele Monate und/ oder Jahre hat es gedauert, bis es klappte ohne Probleme, sich in normalen Tempo, auch schneller und langsamer, wieder fortbewegen zu können, ohne Angst haben zu müssen einzuknicken?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von MelissaJ93, 73

Hallo,

nach einer Kreuzband-OP läuft man meistens 4 bis 6 Wochen auf Stützen (Bei einigen Fachärzten auch weniger). Das selbe gilt für eine Meniskus-OP, sofern der Meniskus genäht wurde.

Direkt nach der OP verordnet der Arzt Physiotherapie. Dort wird durch Krankengymnastik die Beweglichkeit und Stabilität im Kniegelenk wider hergestellt.

Bei normalem Verlauf ist es vorstellbar bereits nach 6 bis 10 Wochen denn Alltag normal bewältigen zu können.

Genaue Angaben kann man natürlich nicht machen, aber jetzt weißt du, was auf dich zukommt :-).

Gruß
Melissa

Kommentar von CBA123ABC321 ,

Danke, mache nämlich schon 5 Monate herum und kann immer noch nicht laufen ohne Gehhilfen. Ich habe Kreuzbandriss, Knorpelschaden 3. Grades, Hoffa Hypertrophie und Innenmeniskusvorderhorneinriss.

Ich habe von jemanden gehört, dass es normal wäre, wenn man nach den 5. OP-Monat noch nicht laufen kann bzw. noch Instabilität hat, weil die Sehne einen Umwandlungsprozess zum Band macht. Stimmt das?

Was im Internet allgemein dazu steht ist mir schon klar, aber der hatte selber eine OP hinter sich.

Kommentar von MelissaJ93 ,

Ja das stimmt. Bei einer Kreuzbandplastik wird eine Muskelsehne als Kreuzbandersatz benutzt.

Es dauert mindestens 1 Jahr bis die Sehne die Aufgabrn des Kreuzbandes voll übernimmt.

Daher ist es besonders wichtig Muskulatur und Stabilität aufzubauen. Die Muskeln können dann dem Kreuzband viel "Arbeit" abnehmen.

Gruß
Melissa

Expertenantwort
von kami1a, Community-Experte für Knie, Muskulatur, laufen, 56

Hallo! Das ist auch individuell aber mit 6 Monaten sollte man schon rechnen. Du hast noch Probleme . Du kannst dennoch etwas tun um auch Deine Muskeln zu erhalten. 

Vielleicht geht Radfahren - der Körper muss nicht das gesamte Körpergewicht tragen.

Und es sind z. B. viele Übungen im Wasser  möglich. Gehen im hüfttiefen Wasser belastet die Knie auch kaum, trainiert aber wichtige Muskeln und macht Kondition.  

Danach könntest und solltest Du aber eigentlich auch den Arzt fragen. 

Ich wünsche Dir gute Besserung.

Kommentar von CBA123ABC321 ,

Danke! Radfahren geht leider nicht, weil ich trotz üben nur auf 90 ° Beugung komme, habe aber einen Sitzheimtrainer daheim. Da sind die Pedale nach vorne verlagert, wie bei einen Liegerad und damit komme ich zurecht. Ich  gehe nebenbei öfters spazieren. 

Kommentar von kami1a ,

Ist gut - macht aber wesentlich mehr Druck als Rad oder Laufen im Wasser weil das Knie Dein Körpergewicht trägt.

Antwort
von HerrDegen, 59

Das lässt sich nicht verallgemeinernd sagen. Es hängt von vielen Faktoren ab:

- Schwere des Schadens

- Umfang der OP

- eigene Konstitution, Alter, Lebensweise, Vorerkrankungen

- eigene "Compliance" (Wie gut arbeitet man bei der Nachbehandlung/Physiotherapie/Reha mit? Wie genau befolgt man Anweisungen der Ärzte bzgl. postoperativem Verhalten?)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community