Frage von dasistsparta5, 58

Wann kommt vor "oder" ein Komma?

Könnt ihr mir fünf Beispielsätze nennen, wo es hinkommt und fünf wo keins hinkommt. Mit Beispielen lerne ich das am besten.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Deponentiavogel, 33

Die Grundregel nach geltender amtlicher Rechtschreibung lautet sinngemäß:

– Die Konjunktion oder verknüpft Teilsätze oder Teile innerhalb von einem Satzglied.

– Weil sie verknüpft, benötigt man kein Komma. (Kommas verwendet man, wenn etwas aufgezählt wird).

– Ein Komma kann man setzen, wenn Missverständnisse auftreten können (oder um die Gliederung zu verdeutlichen).

_________

Wo man sonst ein Komma vor oder findet, ist das Zufall:

– Entweder liebte sie es, dich zu treffen, oder sie wollte einfach fort von da.

Hier ist eine von es abhängige eingeschobene Infinitivphrase der Grund für ein Komma vor oder.



Antwort
von benesteg, 23

Zwischen Haut- und Nebensatz steht immer ein Komma, auch wenn ein Verbindungswort dazwischen steht, das heißt:

Ich mag schwimmen oder tanzen sehr gerne.
(Da kommt kein Komma, da das 2 Hauptsätze sind)

Ich mag zwar tanzen, odwohl ich nicht sehr gut tanzen kann.
(Da kommt ein Komma, weil die Konjunktion (ist zwar ,,obwohl", zählt aber genau so wie ,,oder") einen Haupt- und Nebensatz trennt)

Kommentar von Deponentiavogel ,

Das sind keine zwei Hauptsätze. Oder verknüpft hier innerhalb von einem einzigen Satzglied.

Wenn du übrigens so schreibst, würde ich die Infinitive großschreiben:

– Entweder: Ich mag Schwimmen oder Tanzen sehr gerne.

– Oder: Ich mag sehr gerne schwimmen oder tanzen. 

In jedem Fall sind die Infinitive Teil eines Satzglieds und nicht ein eigener Hauptsatz. Ein Hauptsatz braucht ein (Voll-)Verb.


Antwort
von MarkusKapunkt, 20

"Oder" ist eine Konjunktion, also ein Verbindungswort. Vor Konjunktionen steht niemals ein Komma. Das ist die einzige Regel, die du dir merken musst. 

In der alten Rechtschreibung galt noch die Regel, dass zwischen zwei gleichrangigen Hauptsätzen ein Komma stehen musste. ("Manche Schüler interessieren sich nicht für Rechtschreibung (,) oder sie sind einfach nur zu faul zum Üben.") Hin und wieder passiert es aber auch mir, dass ich diese Regel noch anwende - ich habe es damals noch so gelernt und es ist in meinem Schreibgefühl so drin. :-)

Kommentar von dasistsparta5 ,

also vor "oder" nie ein Komma oder wie?

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Genau.

Expertenantwort
von Welling, Community-Experte für deutsch, 12

Wenn "oder" gleichrangige Wörter oder Wortgruppen verbindet, setzt man kein Komma.  (Meier oder Lehmann wird das Rennen wohl gewinnen).

Vor "oder" muss ein Komma stehen, wenn davor ein Nebensatz eingeschoben ist (oder ein Einschub).

Beispiel: Unser Auto, das wir erst im vorigen Jahr gekauft haben, oder unsere beiden Motorräder müssen wir wohl verkaufen, weil uns die Kosten.

"das wir erst im vorigen Jahr gekauft haben" ist der Nebensatz. Der Rest ist Hauptsatz.

Das oben Gesagte gilt auch für den normalen Einschub. 

Beispiel: Herr Hermann, mein zuverlässiger Nachbar, oder mein alter  Freund Bernd wird während meiner Abwesenheit den Postkasten leeren.

Ich traue dir zu, dass du dir jetzt einige Sätze selbst ausdenkst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community