Frage von Maisstueck, 203

Wann kommt der Grundeinkommen in Deutschland, die Schweizer stimmen heute über die 2.260,-€/monatl. bedingunglosen Grundeinkommen?

Hallo,

ich habe in den Medien gelesen und es ist eine sehr sehr interessante Votum in der Schweiz.

Jeder bekommt 2.260 Euro im Monat und 550 Euro für jedes Kind. Ist das nicht der Traum von jeder Bevölkerung auf der Erde? Man hat sehr viel um seine eigene Familie und Kinder, man kann Zeit für seine Hobbys und ist Unabhängig von Kapitalismus.

Wann würde es auf nach Deutschland kommen und wann war der letzte Volksabstimmung in Deutschland überhaupt? Wieso fragt hier keiner dem Volk?

LG

Antwort
von berkersheim, 25

Nie! Genausowenig wie in der Schweiz. Wahrscheinlich gehen wir schon vorher an den überhöhten Sozialkosten ein. Die Etats sind längst am Anschlag. Politiker greifen zu allen Tricks, das arbeitende Volk weiter zu enteignen. Die Völkerwanderung und ihre Folgen ist längst noch nicht ausgestanden. Das wird den Schmarotzern und Loosern auf die Füße fallen, weil dort die direkte Konkurrenz spürbar wird. Darum können die gut verdienenden Grünen so tolle moralischen Sprüche klopfen. Lehrer und Staatsdiener wie Zahnarztgattinnen sind davon nicht betroffen. Die kleveren Teile der LINKEN-Klientel orientieren sich schon um auf die AfD, weil sie weitsichtig genug sind, dass es ihnen jetzt an den Kragen geht, wenn Mieten steigen und "Flüchtlinge" von den Verteilbeamten vorgezogen werden. Solange es geht, holt die Politik das Geld bei den Alten im Gesundheits-, Pflege- und Bereich der Rentenbelastung. Da werden massiv Leistungen gekürzt. Der Schrei der praxisunfähigen Scheinintelligentia nach dem BGE ist eigentlich schon ein Schrei der Verzweiflung, geboren in der Piratenpartei, die in der Vorstellung leben, Möhren und Brötchen werden am Computer kreiert. Und da sitzen sie alle freiwillig - nur hatte von denen noch keiner eine Schippe in der Hand und niemand je einen Kanal gereinigt. Mal gespannt, was los ist, wenn' s ihnen aus dem Computer stinkt und das Bildschirmbrötchen auch dreidimensional sich als nicht essbar erweisen.

Antwort
von jottlieb, 12

Wieso fragt hier keiner dem Volk?

Wenn das "Volk" nicht mal die Rechtschreibung beherrscht, wie soll es dann komplexe Fragestellungen und Probleme beurteilen können?
Genau das ist nämlich das Problem der heutigen Zeit; Die Probleme werden komplexer, die Welt ändert sich schneller, aber das "Volk" und Populisten glauben, auf alles einfache Antworten zu haben. Das ist ein Trugschluss. Leider gehen aber viele Leute entsprechenden Rattenfängern auf dem Leim.

Antwort
von ReimundAcker, 17

Das Netzwerk Grundeinkommen (www.grundeinkommen.de) und viele andere Organisationen arbeiten daran, in Deutschland eine demokratische Mehrheit für das Grundeinkommen zu organisieren. Sobald genügend Wähler es wollen, werden auch die Parteien es in ihr Programm aufnehmen und mehr Politiker werden sich dafür einsetzen, um gewählt zu werden. Trotzdem kann es noch eine Weile dauern, bis ein Gesetz zur Einführung des Grundeinkommens im Bundestag beschlossen wird.

Meine persönliche Schätzung geht so: Bei der letzten Bundestagswahl war das Grundeinkommen erstmals Thema im Wahlkampf. Bei der nächsten Bundestagswahl (2017) wird das Grundeinkommen ein wichtiges Thema sein. Dafür sorgt die Arbeit der o. g. Organisationen, unterstützt durch Ereignisse wie die Abstimmung in der Schweiz. Und bei der übernächsten Bundestagswahl (2021) wird das Grundeinkommen ein wahlentscheidendes Thema sein. Ab diesem Zeitpunkt kann jederzeit mit einer Mehrheit im Bundestag für das Grundeinkommen gerechnet werden.

In Deutschland gibt es bisher noch nicht die Möglichkeit von Volksbegehren und Volksentscheiden auf Bundesebene. Für die Einführung dieser Instrumente der direkten Demokratie wirbt u. a. seit Jahren der Mehr Demokratie e.V. (www.mehr-demokratie.de). Inzwischen ist nur noch die CDU dagegen.

Antwort
von voayager, 57

Über ein bedingungsloses Grundeinkommen darf man in Deutschland nicht abstimmen, die Gesetzeslage gibt das nicht her.

In der Schweiz kann eben über alles abgestimmt werden, schließlich ist Helvetia das demokratischste Land der Welt. Allerdings werden die Schweizer heute in ihrer Mehrheit verwerfen, deren Mentalität ist mehrheitlich gegen solch ein Ansinnen.

Übrigens in Deutschland sind mehr Menschen für ein b.G. als in der Schweiz, immerhin 60% aller Deutschen würden so was begrüßen, denn dann wäre der Weg zur Existenzsicherung und Selbstverwirklichung endlich geebnet. Niemand wäre dann diesen schrecklich-existierenden Frondiensten mehr ausgeliefert.

Gegner wenden stets ein, dass dann die Faulenzia ausbrechen würde. Denen ist entgegenzuhalten, dass faule Verhältnisse "Faulheit" generiert. Wenn nämlich menschlichere Arbeitsverhältnisse bestünden, würde auch rasch die "Faulheit" zurückgehen, denn eine humane Arbeit ist für die Meisten eine feine Sache.

Wer soll denn all das bezahlen, fragen besorgte Spießer. Nun, die Rückführung unseres Steuersystems auf die Zweit vor 1998 würde recht viel Geld in die Staatskassen einfließen lassen. Auch würde der bürokratische Wasserkopf der Jobcenter dahinschmelzen, weil nicht mehr gebraucht.

Kommentar von turnmami ,

Die dann überflüssige Verwaltung des JC soll das BGE finanzieren?? Ich lach mich kaputt. Dann gibt es für jeden wohl 2 Euro im Monat...

Kommentar von voayager ,

Nun sei mal nicht so albern, der Schwerpunkt liegt natürlich in einer anderen Art der Besteuerung. Wer richtig lesen kann, ist klar im Vorteil!

Antwort
von plato, 43

Die Vorlage wird in der Schweiz auch mit Bausch und Bogen abgelehnt - gerade mal ca. 22% der Stimmenden dürften sich dafür aussprechen.

Natürlich wäre das sehr schön - doch woher soll das Geld kommen? Die Frage der Finanzierung war auch ausschlaggebend, dass die Vorlage abgelehnt wurde.

Antwort
von turnmami, 31

Vom Paradies träumen wohl die meisten.

Genügend Einkommen ohne je zu arbeiten...

Aber: wer macht dann die nötige Arbeit? Wer stellt denn noch Lebensmittel her und verkauft sie?? Und wenn, dann nur zu horrenden Preisen.

Nein, das kann nicht funktionieren. Außerdem ist es immer schön, das Geld der paar Reichen in Deutschland verteilen zu wollen. Mit welchem Recht sollen diese enteignet werden? Werden dann auch weniger Reiche enteignet? 

Nein, danke. Ich gehe für mein Geld arbeiten!

Antwort
von DerHans, 54

Dort könnte das sogar klappen

Die Schweiz hat ja auch genug Schwarzgeld von Diktatoren, Mafiagangstern und Steuerbetrügern in den Tresoren, die dafür sogar noch Gebühren zahlen.

Für die profanen Arbeiten, finden sich dann sicher genug Ausländer mit Zeitverträgen. Damit kommen die dann gar nicht auf die Idee, ebenfalls dieses Grundeinkommen zu verlangen.

Kommentar von guru61 ,

ja lieber Hans: Ich habe in meinem Keller auch einen Tresor, der hat der Diktator von Nordkorea gefüllt. Auch bin ich letzte Woche mit dem Ordonnanzgewehr in Deutschland eingefallen und habe zwei Deutsche gezwungen einen Zeitvertrag mit mir einzugehen. Ach und dann habe ich noch ein bisschen gegoogelt: "Deutschland Geldwäsche OECD". War sehr interessant, was da raus kam. 
Ohne Ironie:Ein bisschen Geschichte Studieren, würde dir auch gut anstehen.

Kommentar von DerHans ,

Stehen in deinem Geschichtsbuch auch die "Geschichten" von Juden, die zwar ihr Vermögen in die Schweiz retten konnten, es aber leider selbst nicht geschafft haben, oder zurück geschickt worden sind?

Deren Erben, sofern es überhaupt jemand überlebt hatte, mussten dann in der Schweiz eine Sterbeurkunde des "Erblassers" vorlegen.

Sehr viele dieser Vermögen liegen wahrscheinlich heute noch in den Bunkern der Züricher Gnomen.

Kommentar von guru61 ,

Ja lieber Hans, soweit wollte ich eigentlich nicht zurückgehen. Da du aber davon angefangen hast, frage Dich doch einmal, wer denn der Urheber war, dass die Juden ihr Vermögen abgeben mussten.

Im übrigen, so hart das ist, bekommst du auch bei einer Deutschen Bank nie etwas zurück, wenn du nicht nachweisen kannst, dass du der Erblasser bist. Das Ausstellen des Erbscheines wäre Sache der  Deutschen gewesen, unter denen die Leute den Tod fanden. Warum habt ihr also keine Erbbescheinigung und Todesscheine ausgestellt?

Antwort
von Jiggy187, 87

Das grundeinkommen wird hier nie kommen und die angeblich damit verbundene Freiheit ist eine Illusion, du bist genauso abhängig vom System wie eh und je. Volksabstimmung gibt es nicht weil die Politik dann nicht mehr schalten und walten könnte wie sie will, hat alles seine Gründe

Antwort
von Crack, 60

Ist das nicht der Traum von jeder Bevölkerung auf der Erde?

JA natürlich.
Besser wären 3000 oder 5000€ für jeden,
dazu noch ein Auto, ein Haus und ein Boot.

WER aber soll das finanzieren?
Geht dann noch jemand arbeiten?
Zuerst einmal müssen diese Fragen eindeutig und nachhaltig beantwortet werden bevor man über ein Grundeinkommen weiter nachdenkt.

Antwort
von Interesierter, 63

Zum Einen ist bei der heutigen Abstimmung eine Ablehnung so gut wie sicher.

Zum Anderen würde ein BGE genau das Gegenteil von Freiheit bedeuten. Es wäre die Zementierung der bedingungslosen Abhängigkeit. Durch den Wegfall des solidarischen Gedankens würde das BGE die Gesellschaft sprengen.

Ausserdem kann keiner aufzeigen, woher das Geld, welches nôtig wäre, kommen soll. Wenn jeder kriegt, wer soll es dann bezahlen und wovon?

Das BGE ist geistiger Sondermüll der Sozialromantik.

Antwort
von lanlan0000, 62

Soweit ich weiß müssen die Schweizer aber dann selber für die Kranken und Rentenversicherung zahlen.

Kommentar von DerHans ,

Müssen sie jetzt auch.

Auch Rentenzahlungen fallen weg, wenn sie UNTER diesem Betrag liegen.

Antwort
von Hixlschnaxl, 94

Wäre scho was feines, 2500 franken im monat. auch existenzängste könnten damit gedeckt werden, die leute hätten sicherheit. aber on dann noch jeder arbeiten würde? ich denke schon, aber vieleicht auch nur das, worauf er bock hat. und ich glaube kaum dass man die lücke mit steuern stopfen kann. heute wird ja abgestimmt, aber ich denke mal es ist davonauszugehen, dass sich dieses vorhaben nicht durchsetzen kann.


Antwort
von frodobeutlin100, 49

und wer soll dann das Geld verdienen, das verteilt werden soll ... wenn niemand mehr arbeiten geht und nur den Hobbies geföhnt wird ...

sowas funktioniert eben nicht ...

Antwort
von baindl, 68

Unwahrscheinlich, dass es in der Schweiz durchkommt.

http://www.zeit.de/2016/24/bedingungsloses-grundeinkommen-schweiz-abstimmung-pro...

wann war der letzte Volksabstimmung in Deutschland überhaupt?

Irgendwelche komunalen Abstimmungen finden eigentlich pausenlos statt.

http://www.mdr.de/mdr-thueringen/redakteur_volksabstimmungen100.html

Kommentar von baindl ,

Soviel noch zu der Abstimmung:

Die Schweizer haben die Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens für jeden Einwohner nach Hochrechnungen mit großer Mehrheit abgelehnt. Bei der weltweit ersten Volksabstimmung zu einem solchen Vorschlag entschieden
sich am Sonntag 78 Prozent der Teilnehmer dagegen, 22 Prozent sagten ja

http://www.sueddeutsche.de/politik/hochrechnungen-knapp-prozent-nein-stimmen-sch...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community