Frage von Essas89, 544

Wann kann man die Konten auszahlen lassen bei gemeinschaftlichen erbschein?

Antwort
von imager761, 484

Wann kann man die Konten auszahlen lassen bei gemeinschaftlichen erbschein?

Das kommt darauf an: Handelt es sich um mein gemeinsames Konto des Erblassers mit einem Erbbrechtigten, z. B. seiner Gattin, garnicht. Denn nicht das Konto, das auf dem Mitinhaber überging, nur der auf den Erblasser (!) entfallende Teil des gemeinsamen Kontensaldo am Sterbetag wäre zu deiner Erbquote davon zu beanspruchen. Sparbriefe u. ä. haben da allerdings mehrjährige Kündigungsfristen und Fälligkeiten.

Im Übrigen müssen - auch wenn es sich um ein alleiniges Konto des Erblassers handelt - davon erst einmal Nachlassverbindlichkeiten beglichen werden. Erst vom verbleibenden  Reinnachlass steht dir anteilig Erbe davon wie von allen anderen Vermögenswerten zu.

Derzeit hast du nur zwei Optionen: Entweder einigt ihr euch auf einen Vorschuss auf dein Erbe, bis der Nachlass abgerechnet ist und die Restzahlung feststeht oder du beantragst Nachlassversteigerung zum Zwecke der Auflösung der Erbengemeinschaft. Damit verzichtest du allerdings für die Dauer des Verfahrens auf Monate, gar Jahre bis zur Rechtskraft auf irgendeine Auszahlung und die Kosten des Verfahrens mindern auch dein Erbe.

G imager761

Antwort
von wedsawetrtzg, 416

Wenn das Guthaben fällig ist und alle Erben die Auflösung unterschrieben haben.

Kommentar von Essas89 ,

Sie verweigert die Auszahlung. Darf sie das denn überhaupt?!

Kommentar von wedsawetrtzg ,

Keine Ahnung. Ich weiß ja nicht, worum es geht. Die Erbengemeinschaft tritt in die Rechte des Erlassers ein. Sie darf alles, was auch der Erblasser durfte. Wenn das Konto beispielsweise noch nicht fällig ist, oder verpfändet ist, kann die Bank die Auflösung verweigern. Aber sie werden euch doch einen Grund genannt haben, warum sie das Konto nicht auflösen.

Kommentar von Essas89 ,

In meinem Fall, weigert sich seine Frau, die Konten aufzulösen und jeweils zu 50% an mich auszuhalten und halt die andere Hälfte an Sie. 

Kommentar von wedsawetrtzg ,

Es hakt also nicht bei der Bank, sondern bei der Erbengemeinschaft. Irgendwie müsst ihr euch einigen. Die Erbengemeinscht muss einstimmig handeln. Ansonsten wird die Bank Konten nicht auflösen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten