Frage von Peggy1986,

Wann kann ich Wohngeld beantragen

Also folgendes Problem.. Habe vor ein paar Tagen ein richtig gutes Jobangebot bekommen, mit aussicht auf einer Festeinstellung,(eigentlich ja ganz gut)! Bin aber momentan noch Hartz 4 Empfängerin, und bekomme Elterngeld von 300 Euro... Meine Frage wäre jetzt, wenn ich erstmal auf 400 Euro eingestellt werde, (was ab nächstes Jahr aber auch mehr sein soll) und Elterngeld von 300 Euro bekomme, kann ich dann Wohngeld bei der Stadt beantragen....? Beim Arbeitsamt2 würde ich dann ja rausfallen, da ich ja ein eigendes Einkommen habe und das Elterngeld ab den 01.01.2011 ja auch angerechnet wird... Oder würde ich dann trotzdem noch ABHÄNGIG sein vom Arbeitsamt???? Will da endlich raus und das Jobangebot anehmen, kann es aber nicht wenn meine Miete nicht mehr gezahlt wird, da ich sonst mit Kind und Kegel auf der Straße sitzen würde, und das ist ja auch nicht sinn der Sache.... Wie läuft das jetzt genau??? Bekomme ab 01.01. nur noch 200 Euro ALG2 + 300 Euro Elterngeld+ 184 Euro Kindergeld....???

Hilfreichste Antwort von VirtualSelf,

Mit einem "400 EUR"-Job und keinem sonstigen Einkommen wirst du sicher nicht ins Wohngeld rutschen, denn das anrechnungsfähige Einkommen in Höhe von 240 EUR deckt nicht einmal deine Regelleistung, geschweige denn den Alleinerziehendenmehrbedarf und die anteiligen Kosten der Unterkunft (wobei ich jetzt mangels klarer Angaben davon ausgegangen bin, dass du alleine mit Kind wohnst)

Kommentar von Peggy1986,

Nein wohne nicht alleine mit meinen Sohn....Aber das Elterngeld bei der Arge wird doch angerechnet und ich bekomme nur noch 200 euro fur unsere Bedarfsgemeinschaft, von der Arge..Mirt einen 400 euro job wäre ich doch daraus....

Kommentar von Peggy1986,

Habe doch noch ein sonstiges Einkommen und zwar das Eltengeld...Verstehe garnichts mehr jetzt....

Kommentar von VirtualSelf,

Das Ganze lässt sich von hier aus für mich nicht nachvollziehen, da ich a) die Daten in keine sinnvolle chronologische Reihenfolge bringen kann (200 EUR jetzt oder ab 01.01.2011), b) Angaben zur Größe und Zusammensetzung der Bedarfsgemeinschaft fehlen und c) Elterngeld und Erwebseinkommen sich ggf. gegenseitig beeinflussen (mehr Einkommen bedeutet ggf. Wegfall oder Reduzierung des Elterngeldes).
Das heißt, unter diesen Umständen werde ich dir nicht sagen können, wie das laufen wird oder ob und ab wann ein Wohngeldanspruch überhaupt in Frage käme.
Stell einen Antrag und warte ab, was beschieden wird.

Kommentar von Peggy1986,

Ja okay dann mach ich das halt so...Fahre ich wohl am besten mit...Ist ja auch ein bisschen doof für mich, hier meine Finazielle Situation darzulegen, und nachher kann mir dann doch keiner helfen....Hole mir einfach morgen mal ein Termin bei unserer zuständigen Wohngeldstelle....Danke trotzdem

Antwort von Sommerloch2010,

Wohngeld kannst du jederzeit beantragen. Voraussetzung ist, dass du Mieterin oder Eigentümerin von Wohnraum bist. Also mach das ruhig schon jetzt. Sag dort, dass der Antrag erst ab Arbeitsaufnahme sein soll. Es wird sich zeigen, welche Leistung höher ist, ALG 2 oder Wohngeld. Wohngeld wird dann bewilligt, wenn durch die Leistung der ALG 2-Bedarf vollständig gedeckt werden kann. Du also mehr bekommst als von der Arge.

Übrigens, beim Wohngeld bleibt das Elterngeld bis zu 300 EUR anrechnungsfrei.

Antwort von tattooboi,

ja schön kompliziert das Ganze kläre das vorher genau ab bei den Ämtern und kauf dir ein Buch für 10 Euro das ist es wert... und rechtzeitig alles beantragen sonst stehste ohne Geld da wie ich seit 2 Monaten

Kommentar von Peggy1986,

echt komliziert...Da will mann und kann nicht weil mann kein PLAN von GARNICHTS hat.....Voll Doof

Kommentar von Sommerloch2010,

Nein, es ist nicht kompliziert. Geh auf jeden Fall rechtzeitig Wohngeld beantragen. Weil den Anspruch dort bekommst du rückwirkend maximal bis zum 01. des Antragsmonats. Und vergiss nicht, trotz Arbeitsaufnahme bei der Arge deine Ansprüche überprüfen zu lassen.

Kommentar von Peggy1986,

Aber ich glaube nicht das ich dann noch Ansprüche bei der Arge habe, und das ist ja auch das was ich nicht mehr will...Abhängig sein.....

Antwort von kritiker111,

Das kannst Du nur über das zuständige Amt (Wohnungsamt, Amt für Wohung oder wie immer das bei Euch heißt) Eurer Kommune erfahren - da diese Sätze für Mietbeihilfen stark unterschiedlich sind.

Bei Vorlage aller genannten Daten können die Dir dazu Auskunft geben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten