Wann ist man Steuerträger aber nicht Steuerschuldner?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Bei der Umsatzsteuer und den Verbrauchsteuern ist der Endabnehmer der Steuerträger, weil er mit der Steuer wirtschaftlich belastet ist.

Der Unternehmer als Steuerschuldner gibt die Steuer auf den Endverbraucher
(Steuerträger) weiter (= indirekte Steuern).

Bei den direkten Steuern ist der Steuerschuldner auch gleichzeitig der Steuerträger (z. B. Einkommensteuer oder Lohnsteuer).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zb. eine Bank, die die Kapitalertragsteuer der Kunden direkt an den Fiskus abgibt. Wobei die natürlich auch nur indirekt Träger ist.
Ein besseres, wenn auch nicht unbedingt naheliegendes Beispiel wäre, wenn Deine Eltern die Steuerschuld des Sohnes begleichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nco123
10.03.2016, 06:50

Dankeschön, kannst du mir vlt. sagen ob diese Antwort dazu komplett falsch wäre ? "Unternehmer sind Steuerträger aber nicht Steuerschuldner, sie tragen das Geld zum FA aber sind nicht die Schuldner, das Geld schulden die Enverbraucher..."

0
Kommentar von Samy795
10.03.2016, 06:53

Kann man so sagen, ja. Womit wir beim besten Beispiel überhaupt wären. Umsatzsteuer wird vom Unternehmen abgeführt, Schuldner ist aber der Endverbraucher. Dass ich da nicht gleich drauf gekommen bin... naja, ist ja noch früh :)

1
Kommentar von DerSchopenhauer
10.03.2016, 06:57

Bank...Kapitalertragsteuer der Kunden direkt an den Fiskus abgibt

die Bank ist weder Steuerschuldner noch Steuerträger - sondern die Bank ist Steuerentrichtungspflichtiger.

wenn Deine Eltern die Steuerschuld des Sohnes begleichen.

Das ist steuerrechtlich ohne Bedeutung...

0
Kommentar von Samy795
10.03.2016, 07:03

Natürlich ist es bedeutungslos, Träger sind sie aber doch dennoch weil es sie finanziell belastet.

0

Definition

der durch eine Steuer tatsächlich wirtschaftlich

Belastete; ökonomischer Begriff im Unterschied zum steuerjuristischen
Begriff des Steuerschuldners (Steuern). Der Steuerträger trägt die Steuer aus seinem Einkommen oder Vermögen.

http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Definition/steuertraeger.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Samy795
10.03.2016, 06:44

Das war nicht die Frage...

0

Steuerschuldner  ist der der zahlen muss.

Steuerträger der, der die wirtschaftliche Belastung trägt.

Das kann zusammen fallen: Körperschaftsteuer, Einkommensteuer, ERbschaftsteuer.

Es kann aber auch auseinander fallen. Am häufigsten bei den Verbrauchssteuern: Umsatzsteuer, Mineralölsteuer usw.

Da trägt der Käufer die Steuerlast (er zahlt sie über den Preis) udn der Steuerschuldner ist der verkaufende Unternehmer, oder bei der Mineralölsteuer der Importeur, oder die Raffinerie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?