Frage von lauraschwandt, 74

Wann ist man Sozialversichert und muss man Sozialversichert sein?

Antwort
von Apolon, 40

Die Verpflichtung zur Sozialversicherung besteht für jeden Arbeitnehmer und Rentner, bzw. selbständigen Handwerker.

Sonstige Selbständige, Freiberufler und Beamte sind nicht Sozialversicherungspflichtig.

Normalerweise muss man bei Beginn einer Ausbildung als Arbeitnehmer einen Antrag stellen.

Kommentar von ProfFarnsworth ,

Nur halb richtig. Und einen Antrag braucht man in der Regel auch nicht, es sei denn man möchte Leistungen aus der jeweiligen Versicherung beziehen.

Kommentar von Apolon ,

 Und einen Antrag braucht man in der Regel auch nicht,

Dann hat sich dies in den letzten Jahren geändert, denn früher musste jeder einen Antrag bei der Gemeinde (Versicherungsamt) stellen und bekam darauf seinen Versicherungsausweis ausgestellt.

Gruß N.U.

Antwort
von kevin1905, 25

Die Frage ist so, wie sie gestellt ist schwierig zu beantworten.

Es gibt 5 Säulen der Sozialversicherung.

Wenn in diesen jeweils Versicherungspflicht eintritt, ist hier geregelt:

  • Arbeitslosenversicherung (§ 24 SGB III)
  • gesetzl. Krankenversicherung (§ 5 SGB V)
  • gesetzl. Rentenversicherung (§§ 1, 2 SGB VI)
  • gesetzl. Unfallversicherung (§§ 2, 3 SGB VII)
  • soz. Pflegeversicherung (§ 20 SGB XI)
Antwort
von ProfFarnsworth, 27

Die Sozialversicherung ist für den Normalbürger verpflichtend, es sei denn er gehört zum Kreis der versicherungsfreien oder nicht versicherungspflichtigen Personen (dies beinhaltet einen kleinen Unterschied, denn letztere können sich in einigen Teilen der Sozialversicherung freiwillig versichern).

Die Krankenversicherungspflicht/Pflegeversicherungspflicht besteht ab Geburt, in aller Regel über die Eltern. Mit dem ersten selbstverdienten Geld entsteht meist die eigene Versicherungspflicht und damit die Mitgliedschaft in einer Krankenkasse.

Rentenversicherungspflicht entsteht mit dem ersten eigenen Einkommen, obwohl bereits als Schüler Wartezeiten angerechnet werden können.

In der gesetzlichen Unfallversicherung besteht immer denn eine Versicherung, wenn einer Tätigkeit für einen Dritten nachgegangen wird, meist ist dies die "normale" Arbeit. Aber auch als Kindergartenkind oder Schüler/Student besteht eine gesetzliche Unfallversicherung.

Arbeitslosenversichert ist man mit Aufnahme einer sozialversicherungspflichtigen Tätigkeit.

Alle diese Versicherungen unterliegen nicht dem Wahlrecht, das Sozialgesetzbuch bestimmt wer Mitglied wird und wer nicht oder wer sich von der jeweiligen Versicherung befreien lassen kann.

Antwort
von wilees, 44

Sozialversichert ist man von Geburt an, denn es gibt eine gesetzliche Krankenversicherungspflicht.

Kommentar von Apolon ,

Quatsch !

Kommentar von wilees ,

Eine KV ist eine Sozialversicherung, verpflichtend und besteht ab Geburt.

Kommentar von Apolon ,

Auch dieser Hinweis ist Unsinn, denn 99 % der Kinder sind entweder in der Familienversicherung der Eltern GKV-krankenversichert, oder in der PKV.

Kommentar von wilees ,

Auch wenn sie keine eigene Versicherung haben oder eine solche für sie abgeschlossen wurde/wird sind sie somit sozialversichert.

Kommentar von Apolon ,

Was für ein Unsinn !

Alternativ - nenne uns eine Rechtsquelle die deine Meinung bestätigt.

Antwort
von Kuestenflieger, 42

ab der lehrzeit wird man pflichtversichert bei krankheit und altersvorsorge .

krankenversicherung ist gesetzliche pflicht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten