Wann ist man ein moslem bzw. Christ?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Ein Moslem oder ein Christ ist  man nur, wenn man die Religionsinhalte von Islam oder Christentum kennt und damit an den Inhalt von Koran oder Bibel glaubt und auch danach sein Leben ausrichtet. - Es genügt also nicht, sich nur Moslem oder Christ zu nennen, nur weil die eigenen Familie aus dem Kulturkreis der einen oder anderen Religion stammt, sondern man muss sein eigenes Bekenntnis auch mit "Leben" und Inhalt füllen. - Sonst gleicht man beispielsweise eine Cola-Flasche ohne Inhalt. 

Dennoch wird beispielsweise im Islam behauptet, jeder Mensch würde bereits als Moslem geboren werden. Dies ist allerdings eine reine Behauptung und "Propaganda", um die Religion des Islam gegen die älteren Religionen (Judentum und Christentum) in den Vordergrund zu rücken.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hummel3
12.02.2017, 08:58

Danke für die Auszeichnung dieser Antwort!

0

In meinen Augen bist du weder religiös, noch ein Moslem.

So kompliziert ist das gar nicht.

Dazu ist es jedem Menschen freigestellt, zu glauben was man möchte und diesen Glauben auszuleben, solange man niemanden schadet.

(Der eigentliche moralische und ethische Sinn von Religion ist übrigens Zusammenhalt und Gemeinschaft. Also gar nicht mal so verkehrt in der heutigen Welt, oder ?)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist moslem wenn du an allah und die Säulen des islams etc glaubst, selbst wenn du deinen glauben nicht praktizierst. Übst du deinen glauben auch aus, bist du ein moslem und kannst dich zusätzlich als mümin (praktizierender muslime) bezeichnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du aber an Gott schon glaubst und auch alle Propheten Gottes wie Moses, Jesus und Mohammad etc, dann wärst du bereits Muslim; wichtig Jesus war nicht Gott. Das Wort Muslim bedeutet ja gottergebener.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Moslem ist man, wenn man sich dazu entscheidet, die Glaubensformel spricht und an die Glaubensformel glaubt. Also könnte jeder in 2 Minuten Moslem werden, ohne die leiseste Ahnung vom Islam zu haben. Das Beten bringt Bonuspunkte, doch nirgends im Koran wird eine Strafe für das Nichtbefolgen des täglichen Gebets angedroht.

Christ zu werden ist um einiges komplizierter , hat aber seine Vorteile, denn man wird als potentieller Konvertit in die Religion eingeführt und unterrichtet. Oft wird von einem Anwärter verlangt, ein ganzes christliches Jahr zu durchzuleben und sich am Ende zu entscheiden, ob man Jesus Christus als Erlöser annehmen will oder nicht. Entscheidet man sich für das Christentum, bedarf es eines symbolischen Akts, nämlich der Taufe, denn in der Bibel heißt es:

" Wer da glaubt und getauft wird, der wird selig werden; wer aber nicht glaubt, der wird verdammt werden." (Markus 16:16).

Wenn Du Dich nicht als Moslem fühlst, dann bist Du keiner aber Du bist auch kein Christ, nur weil Du Dich zu einigen (vermeintlich) christlichen Elementen der Religion hingezogen fühlst. Um Dich Christ nennen zu dürfen bedarf es der Taufe. 

Ich kenne Muslime, die am 1. Advent wie von der Tarantel gestochen ihre Weihnachtsbäume herausholen und dekorieren. Ich finde nichts dabei, warum auch nicht? Der Weihnachtsbaum ist zwar nichts christliches, sondern wurde aus dem Heidentum ins Christentum übernommen, doch interessieren tut es keinen, weil  die genannten Muslime den Baum "Neujahrsbaum" nennen und sich aus der Affäre ziehen. 

DU entscheidest, welcher Religion Du angehörst, nicht wir oder jemand anderes. Du hast ein freies Gewissen und Dein Gewissen wählt. 

Nach Deiner Schilderung aber bist Du Dir im Augenblick nicht sicher. Du glaubst an Gott, also bist Du nach eigener Schilderung z.Z. ein Deist oder Theist. Es kommt darauf an, wieviel Handlungspielraum Du Gott lassen möchtest. Einer organisierten Religion bist Du meiner Meinung nach schwerlich zuzuordnen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lauralov
20.11.2015, 03:14

beten kann ich meine Mutter sagt ich soll es wenigstens einmal am Tag machen wenn ich auf die 5 mal "keine Lust habe" allerdings glaube ich nicht das man wie du genannte "bonuspunkte" erhielt

0
Kommentar von lauralov
20.11.2015, 03:15

aber das einzig wichtige ist das ich an Gott/Allah glaube

0
Kommentar von lauralov
20.11.2015, 03:16

egal ob Christ oder moslem

0
Kommentar von donna16
20.11.2015, 03:26

Beten gehört zu den fünf Säulen des Islams das sind Pflichten die ein Moslem machen MUSS!! Steht auch im koran. Und das Muslime den Tannenbaum neujahrsbaum nennen ist mir ja neu 😂. Also bei uns wird es gemacht weil die Kinder das schön finden und es natürlich auch für sie Geschenke gibt und es bei uns auch der international ist. verstehe den Satz nicht das man sich da irgendwie aus der Affäre zieht?? und das der Tannenbaum von den Heiden stammt ist ein mythos. Zwar mögen die Germanen die grünen Zweige der Tanne als Symbol ewiger Lebenskraft verehrt haben und haben zur Zeit der Wintersonnenwende Tannenzweige auf öffentliche Plätze und vor die Häuser gelegt. Begründet haben sie die Kultur des Weihnachtsbaums damit aber nicht. Die Geschichte der tannen geht nicht viel weiter zurück.

0

Wieso denkst du, dass du dich zwingend entscheiden musst? Lass dich nicht drängen. Du spürst das ganz richtig, es hat in jeder Religion gute und schlechte Teile. Leb die guten, die, die alle Menschen respektiert und verbindet. Ein muslimischer Christ ist ein schönes Friedensbild.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zu einer bestimmten Religion gehörst du, wenn du dich mit dem Herzen dafür entschieden hast. Niemand kann dir eine bestimmte aufzwingen, auch nicht deine Geburtsumstände.

Also denk mal darüber nach, welcher Religion du Glauben schenken kannst oder eventuell auch gar keine. Übrigens ist es kein Problem, auf Fragen mit "Ich bin noch unsicher" oder so zu antworten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also viele werden dir wahrscheinlich sagen das du kein Moslem bist weil du die Pflichten nicht erfüllst wie zb beten usw.! Ich selber als konventierte muslimin habe mich mit dem Islam etwas auseinandergesetzt. Vor allem was den Propheten Mohammed anging.(nur zu empfehlen) Also ich habe zu allem eh eine andere Meinung. Ich glaube auch nur an Gott und an die Menschen die er uns geschickt hat um uns zu zeigen das es ihn gibt und das einzige was ich aus allem ziehe ist immer nur was du in deinem Herzen trägst macht dich aus. Wir sind Gottes geschöpfe und jeder der ein Gutes Herz hat liebt er nur er kann sehen was wirklich in dir ist. Versuche wenigstens ein guter Mensch zu sein und höre auf niemanden der versucht dir was schlechtes einzutrichtern. Ich glaube nicht das Gott jemanden für besser ansieht weil er betet und so und trotzdem Sünden begeht wie lästern usw. Verstehst du?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lauralov
20.11.2015, 02:52

hmm.. den kuran hab ich auf arabisch als ich im Alter von 8-10 Jahren die Hälfte des kuran gelesen allerdings gar nichts verstanden aber ich stimme dir zu

0
Kommentar von donna16
20.11.2015, 03:14

Ja ist ja sinnlos eigtl den Koran zwar lesen zu können aber nicht zu verstehen das ist nicht das was Gott wollte. Man muss doch verstehen was man da liest was er überbringt. Aber hatte diese Diskussion auch schon sehr oft. Sei einfach du selbst 👍

0
Kommentar von lauralov
20.11.2015, 03:18

Das sagte ich meiner Mutter auch immer das ich das nicht verstehe was bringt es dann da sagte sie immer das es egal sei lerne es einfach

0
Kommentar von donna16
20.11.2015, 03:29

Das ist aber nicht korrekt. erstmal den Koran Auf deutsch evtl wäre sinnvoller.

0

Ganz ehrlich.. Ich antworte zwar etwas spät, aber ich kann mir nicht das Lachen verkneifen !!SUCHE nach Mohammed und SUCHE nach Jesus Christus Und entscheide dann!!! WELCHEN du am Ende wählst! JESUS braucht keine Religion. UND Jesus ist der einzige der Kämpfe und Tod des anderen komplett verweigert!Lese die bibel und lese den Koran! Was am Ende für dich richtig ist, nimmst du dann! GANZ einfach!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach islamischer Doktrine bist Du als Moslem geboren und als Moslem angesehen.

Da Du jetzt in unserem Kulturkreis bist, ist diese Ansicht des Islam absolut unerheblich und uninteressant.

Hier in unserem Kulturkreis hast Du die Religionsfreiheit, was für Dich auch die Religionswahl bedeutet.

Das Christentum wird nicht durch das Feiern des Weihnachtsfest dokumentiert. Da gehört halt doch ein wenig mehr dazu. Wenn Dich der christliche Glaube interessiert, und Du zudem in jungen Jahren bist, dann empfehle ich Dir den CVJM (Christlicher Verein junger Menschen), den es auch in jeder Stadt gibt. Der CVJM ist ohne Konfession, und Du kannst Dich dort orientieren, und lernst auch noch nette Menschen kennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist noch kein Einziger durch eigene Taten zum Christen geworden. Man wird nicht durch die Taufe zum Christen oder dadurch, weil die eigenen Eltern "schon immer geglaubt" haben, sondern nur, wenn man Gottes Gnadengeschenk annimmt, das er einem durch Jesus Christus anbietet.

Religion dagegen versucht immer, sich selbst durch eigene Anstrengung zu erhöhen durch Pflichten, Taten, Praktiken und Sakramente. Aber so funktioniert es nicht, weil es nicht dem Weg entspricht, den Gott für die Menschen bereitgestellt hat.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange du an Allah glaubst bist du Muslim. Und keine Sorge. Ich mochte Weihnachten auch immer wegen den Ferien, dem Weihnachtsfest und den Filmen im Fernseher.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erkläre es ihnen doch genau so.

Abgesehen davon muss niemand deine Sicht zu glauben verstehen außer dir :)

Bezüglich der Frage: im islamischen Glauben ist es so, dass die Kinder automatisch den Glauben des Vaters annehmen.

Natürlich bist du aber nicht daran gebunden, denn keiner kann dir vorschreiben welchen Glauben dein Herz hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lauralov
20.11.2015, 02:43

Danke für die Antwort 👀

0
Kommentar von bambirossa
20.11.2015, 04:03

Wo steht denn, dass die Kinder automatisch den Glauben des Vaters annehmen? Wie leicht es doch den Menschen von den Lippen geht, eine Gewissensfrage in eine Frage der Genetik umzuwandeln. Moslem wird man durch die Rezitation der Glaubensformel und den Glauben daran. Wenn das Kind nicht Moslem sein will, "rettet" der Glaube des Vaters auch nichts. 

Wenn der Vater seinen Glauben wie seine Gene weitergibt, verstehe ich diesen Satz nicht:

Natürlich bist du aber nicht daran gebunden, denn keiner kann dir vorschreiben welchen Glauben dein Herz hat.

Denn wenn die Weitergabe der Religion automatisiert ist, ist das Kind daran gebunden, wie es an seine Augenfarbe gebunden ist.

0

wenn man die aufgabe der liebe in der welt begriffen hat und danach handelt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erstmal bist Du als Kind deine Eltern geboren worden und ein freie Mensch.

Deine Eltern scheinen sehr tolerant und verständnisvoll zu sein, was auch richtig toll ist.

Also spricht Nichts dagegen wenn Du deine Gedanken und Bedenken mit deinen Eltern diskutiert.

Christ oder Moslem wird man nach bestimmte Regeln und Rituale. Konvertieren in beide Richtungen ist möglich wenn manchmal gesellschaftlich problematisch. Ist aber egal: Das ist deine Entscheidung!

Irren ist menschlich. Nur die Verrückte ändern nie ihre Meinung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lauralov
20.11.2015, 02:59

tolerant und verständnisvoll?😨 du hast da was falsch gelesen aber trotzdem danke für die Antwort

0

Was möchtest Du wissen?