Frage von Neutralis, 101

Wann ist Körperverletzung rechtlich "erlaubt"?

Darf man wirklich nur körperliche Gewalt ausüben, wenn man in Gefahr ist sonst zu sterben oder selber verletzt wird ? Also selbst wenn jemand mit einem Messer vor mir steht, darf ich nicht zuschlagen, sondern erst wenn er ausholt ? Und wie sieht das aus bei z.B. Dieben ? Habe vor kurzem einen gesehen, der eine Handtasche aus der Hand von jemanden gerissen hat und weg gerannt ist. Darf man solche Leute dann auch umstoßen, oder muss man probieren sie friedlich im Rennen davon überzeugen stehen zu bleiben ? Was wenn jemand belästigt wird ? Darf man dann zuschlagen oder wegschubsen oder muss man auch probieren ihn friedlich davon überzeugen das sein zu lassen ?

Antwort
von uni1234, 13

Die Frage ist ein wenig zu umfassend, um sie mal eben so hier zu beantworten. Man könnte ganze Lehrbücher damit füllen. Aber einmal grob überschlagen gibt es die folgenden Möglichkeiten:

  • Einwilligung: Wenn das Opfer in die Verletzung einwilligt, dann ist die Körperverletzung grundsätzlich nicht strafbar, wobei man hier auch Ausnahmen machen muss.
  • Notwehr/Nothilfe: Notwehr gem. § 32 StGB ist die Verteidigung gegen einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff. Über die Notwehr können Deine Beispiele grundsätzlich gerechtfertigt werden. Im Rahmen der Notwehr muss man auch grundsätzlich nicht gucken, ob das angewandte Mittel angemessen ist, solange man nicht auf Kinder schießt die im Garten Kirschen klauen.
  • Festnahmerecht: Einen flüchtigen Straftäter darf man gem. § 127 Abs. 1 StPO vorläufig festnehmen. Hierbei darf man im Rahmen des Erforderlichen auch Gewalt anwenden. Ernsthafte Schädigungen der Gesundheit sind hierüber allerdings nicht erlaubt.
Antwort
von landregen, 10

Grund ist einzig Notwehr, § 32 StGB:


(1) Wer eine Tat begeht, die durch Notwehr geboten ist, handelt nicht rechtswidrig.

(2) Notwehr ist die Verteidigung, die erforderlich ist, um einen
gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden.


Ein rechtswidriger Angriff kann auch der Handtaschenraub sein. In diesem Moment darf man sich wehren - nicht aber am nächsten Tag oder so.



Kommentar von Neutralis ,

Ist ein rechtswidriger Angriff auch sowas wie Beleidigungen, also keine simple aber wenn sich jemand vor einen stellt, wie z.B. betrunkene im Zug und einen dann ganze Zeit beleidigen ?

Kommentar von miranya ,

nein wenn ich dich beleidige darfst du mich nicht hauen

Kommentar von miranya ,

Es muss sich um einen Angriff eines Menschen auf ein notwehrfähiges Rechtsgut des Angegriffenen handeln (z.B. auf Leib, Leben, Freiheit, Eigentum, Besitz). Benutzt ein Mensch ein Tier als Werkzeug, so liegt ein Angriff eines Menschen vor. Nicht notwehrfähig sind etwa die Ehe oder das Verlöbnis als solches oder etwa das Vorfahrtsrecht im Straßenverkehr.

Kommentar von MasterJohanna ,

Doch klar, auch die Ehre ist ein notwehrfähiges Rechtsgut.

Kommentar von landregen ,

Eine Beleidigung ist kein "Angriff" in dem Sinne.

Kommentar von MasterJohanna ,

Definier mal Angriff... Es ist einer

Kommentar von kayo1548 ,

doch, eine Beleidigung kann ein Angriff auf die Ehre darstellen; auch dieses Rechtsgut ist notwehrfähig.

Problematisch ist hier allerdings die Gegenwärtigkeit und auch die Eignung einer Handlung diesen Angriff abzuwenden.

Praktisch würde ich bei einer verbalen Beleidigung nicht versuchen da eine entsprechende Handlung durchzuführen.

Bei einem Betrunkenen wie auch bei unzurechnungsfähigen Personen und Kindern werden andere Anforderungen gestellt: Hier kann es zumutbar sein die Situation zu vermeiden;  bei anderen Personen ist dem nicht so (Recht braucht Unrecht nicht zu weichen)

Kommentar von MasterJohanna ,

Auch eine Beleidigung ist ein Angriff. Und zwar auf die Ehre. Daher liegt auch bei einer Beleidigung eine Notwehr vor. Du musst aber auf die Gegenwärtigkeit des Angriffs achten. Ist der Angriff abgeschlossen, liegt keine Notwehr mehr vor.

Kommentar von landregen ,

Sicher ist eine Beleidigung ein Angriff in dem Sinne, in dem du ihn meinst. Im rechtlichen Sinne allerdings nicht. Es ist kein Griff an deinen Körper, deine Gesundheit oder deine Habseligkeit, die du bei dir hast. Ein AN-GRIFF ist das im oben gemeinten rechtlichen Sinne nicht.

Kommentar von kayo1548 ,

"
Im rechtlichen Sinne allerdings nicht.

"

doch

"
Es ist kein Griff an deinen Körper, deine Gesundheit oder deine Habseligkeit, die du bei dir hast. 

"

Ist auch nicht nötig;

Auch Ehre, Freiheit und co sind notwehrfähig - sogar das Recht am eigenen Bild, das Hausrecht und vieles mehr

Kommentar von MasterJohanna ,

Lol AN-Griff, selten so gelacht, vielen Dank dafür. xD Griff an den Körper :D

Kommentar von uni1234 ,

Kreativ ist er zumindest. Und das zählt ja auch schon ein bißchen. Gerade im Strafrecht...

Kommentar von miranya ,

nicht ganz richtig,

nur während der gegenwertigen wegnahme, bei vollendeter wegnahme ist es nicht mehr zulässig

Kommentar von landregen ,

Richtig, miranya, und ich habe nichts Falsches gesagt (diese Aussage von dir war nicht ganz richtig... ;-) )

Antwort
von Copyyy, 11

Ich meine, du darfst dich so stark wehren, wie du in Gefahr warst. Also wenn ein 5-jähriges Mädchen dich verprügelt, dürftest du sie nicht tot hauen, ihr etwas brechen oder so. 
Wobei du ja in der Situation keine Zeit hast, das abzuschätzen (vielleicht bei dem Beispiel schon^^). 

Das in der Situation ist allerdings keine Notwehr, du (oder andere) sind ja nicht in Gefahr. Allerdings darfst du Personen festhalten, wenn du sie direkt bei einer Straftat erwischst. Ob das Schubsen so rechtswidrig ist, kann ich dir nicht sagen, allerdings gehe ich mal davon aus, dass kein Gericht dich verurteilen würde...

Kommentar von kayo1548 ,

"
sind ja nicht in Gefahr.

"

es muss keine körperliche Gefahr vorliegen;

jedes Individualrechtsgut ist notwehrfähig, also u.a. auch Eigentum.

Wobei man natürlich immer berücksichtigen muss, dass der Angriff auf dieses Rechtsgut gegenwärtig sein muss damit eine Notwehrsituation vorliegt.

Kommentar von Copyyy ,

Oh, gut zu wissen, danke.

Antwort
von grubenschmalz, 9

Alle Individualrechtsgüter

https://www.strafrecht-bundesweit.de/strafrecht-blog/notwehr-oder-nothilfe/

Natürlich auch bei Diebstahl oder Einbruch, auch tödliche Gewalt ist erlaubt:

http://www.fnp.de/lokales/frankfurt/Schuss-ins-Herz-war-Notwehr;art675,73208

Antwort
von miranya, 11

Notwehr ist die Verteidigung, die erforderlich ist, um einen
gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen
abzuwenden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community