Frage von Wekknd, 352

Wann ist in einer Kinderehe das Kindeswohl nicht gefährdet?

" Justizminister Maas will Kinderehen doch nicht verbieten"

"Gerichte sollten die Ehe auflösen können, wenn das Kindeswohl des minderjährigen Ehepartners gefährdet sei,"

http://www.huffingtonpost.de/2016/10/29/justizminister-maas-will-kinderehen-doch...

Wann ist das bei einer Minderjährigen bitte nicht der Fall?

Antwort
von DreiGegengifts, 117

" Justizminister Maas will Kinderehen doch nicht verbieten"

Die rechtskonservative Internetfront hat sich auf Maas eingeschossen, weil er sich gegen social Bots engagiert (wie sie die AfD einsetzen will, um Meinungsbilder flächendeckend zu manipulieren), weil er sich für die Ehe Homosexueller einsetzt und gegen explizite Hassbotschaften in sozialen Netzwerken vorgehen will.

Damit ist der Herr Maas natürlich zum absoluten Todfeind dieses Völkchen geworden. Kein Wunder, dass unsere Qualitätspresse aus BILD, Tichys Einblick und Focus fröhlich mit einstimmt in die Desinformation.

.


Wann ist das bei einer Minderjährigen bitte nicht der Fall?

Es geht dabei ausschließlich um ausländische Eheverträge. Grundlage ist das deutsche Internationale Privatrecht. Das ist ein nationales Gesetz, das den Umgang mit unter ausländischem Recht geschlossenen zivilrechtlichen Verträgen regelt.

Notwendig ist es, weil im Ausland geschlossene zivilrechtliche Verträge (Dienstverträge, Eheverträge, Kaufverträge) natürlich auch dann fortbestehen, wenn die Vertragspartner in ein anderes Land ziehen (so ein internationales Privatrecht hat praktisch jeder Rechtsstaat).

Wenn z.B. zwei ägyptische Geschäftspartner in Ägypten einen Kaufvertrag schließen, dann ist der Kauf natürlich auch dann Gesetz, wenn einer oder beide nach Deutschland auswandern. Und das grundsätzlich unter den selben Bedingungen, wie in Ägypten.

Beschränkt wird das deutsche Internationale Privatrecht überall da, wo es das Strafrecht berührt. Nationale Strafrechtsnormen stechen immer Internationales Privatrecht. Beschränkt wird das Internationale Privatrecht z.B. auch durch die
ordre public.

.

"Gerichte sollten die Ehe auflösen können, wenn das Kindeswohl des minderjährigen Ehepartners gefährdet sei," Wann ist das bei einer Minderjährigen bitte nicht der Fall?

Das kommt regelmäßig vor. Populär  war ein Gerichtsurteil aus Bamberg (das Urteil wurde auch wie gewohnt von unserer Qualitätspresse verrissen und dann politisch aufgegriffen).

Die Eheleute (14 und 20 Jahre alt) flüchteten gemeinsam über die Balkanroute aus Syrien nach Deutschland. Beide wurden bei Ankunft in Deutschland getrennt und beide wünschten sich wieder zusammenleben zu dürfen, weil sie sich lieben. Das Jugendamt verbot beiden den Umgang, so dass sich die Eheleute heimlich trafen. Die beiden lebten schon in Syrien als Paar zusammen und die Ehe kam nicht unter Zwang zustande. Details kann man in der Urteilsbegründung nachlesen: http://www.gesetze-bayern.de/Content/Document/Y-300-Z-BECKRS-B-2016-N-09621?Aspx...

Die kulturellen  Verhältnisse und die kulturelle Einbindung in Syrien und den Reifegrad Heranwachsender kann man nicht so einfach auf die Situation in Deutschland mappen. Es gab auch nicht einen Grund, warum der ausländische Vertrag als nichtig erklärt werden hätte können oder sollen. Mit gutem Recht. Das Gericht hat die Situation genau beleuchtet und dann diese Entscheidung getroffen.

Was die CSUCDUAfD nun möchte ist, dass zukünftig hier kein Gericht mehr abwägt, sondern dass prinzipiell alle ausländischen Eheverträge zwischen oder mit Minderjährigen als nichtig erklärt werden ohne Rücksicht auf die Umstände.

Maas dagegen möchte, dass weiterhin Gerichte abwägen. Außerdem möchte er, dass die Einschränkungen des Privatrechts noch um eine Formulierung erweitert werden, so dass Gerichte noch leichter Ehen annullieren können  (was aus meiner Sicht nicht notwendig ist, da das Gesetz heute schon jegliche Form problematischer Beziehungen und Ehen unterbinden kann, wenn das notwendig ist).


Antwort
von ragglan, 48

In Deutschland besteht schon seit etlichen Jahren die Möglichkeit, dass unter 18 Jahren (bei gewissen Voraussetzungen) geheiratet werden darf.

Maas versuchte damit die Möglichkeit zu schaffen, in einer recht komplizierten Gesetzeslage, diese Ehen leichter und schneller auf zu lösen.

Minderjährigen verheirateten wird das JA an die Seite gestellt. Sehen sie das Kindeswohl gefährdet, hätte mit Maas Vorschlag die entsprechende Ehe dadurch aufgehoben werden können. Damit Urteile wie das Bamberger eben nicht mehr sein müssen (nach aktueller Gesetzeslage) aber können.

http://www.infranken.de/regional/bamberg/Kinderehe-Deshalb-ist-sie-in-Deutschlan...

Kommentar von DreiGegengifts ,

Ich denke man könnte auch alle Ehen unter 18 verbieten. Ändern würde das eh nicht viel, außer dass man es noch ein bisschen leichter hätte den asozialen Stopp des Familiennachzugs zu verschärfen. Aber eigentlich ist das eine andere politische Baustelle und sollte die Entscheidung nicht beeinflussen sonst wird die Entscheidung zum Kalkül.

Der Ehevertrag hat ja sonst kaum Auswirkungen. Er steht über keinem Strafgesetz und kann auch den Jugendschutz nicht aus hebeln.

Wenn man  etwas gegen Kindesmissbrauch tun will (Dunkelzifferschätzungen gehen von rund 300.000 Fälle jährlich (!) aus) hilft es halt nicht viel die knapp 2000 ausländischen Eheverträge mit Minderjährigen zu annullieren. Das ändert nämlich auch für die Minderjährigen nichts, die in irgendeiner Weise durch diese Situation negativ beeinflusst werden. Dafür ist schon eine Trennung notwendig, was bei Kindern so wie so schon automatisch durch das Jugendamt geschieht. Und bei jugendlichen Minderjährigen muss bis dato das Gericht entscheiden, ob solche Paare getrennt werden müssen / dürfen. Hier geht es schließlich auch um die Rechte der Jugendlichen.

Kommentar von ragglan ,

Ich frag mich auch ein wenig, wie man darauf kommt, dass Kindesmissbrauch eingedämmt werden würde, wenn diese Ehen aufgehoben werden.

Die Möglichkeit der Ehen für nicht Volljährige soll ja in der Konsequenz dann auch gestrichen werden. Aber sexuellen Kontakt dürfen sie dennoch haben. Kindesmissbrauch (wobei diese Bezeichnung ja mehr das Kopfkino anregen soll als alles andere wird durch ein Verbot zumindest nicht eingedämmt.

Antwort
von Schnoofy, 174

Wann ist das bei einer Minderjährigen bitte nicht der Fall?


Genau diese Frage will der Justizminister in konkreten Einzelfällen durch die Gerichte geprüft haben.

Ein Gesetz wäre eine pauschale Regelung und mit großer Wahrscheinlichkeit auch noch wirkungslos.

Kinderehen werden im Ausland geschlossenen und sind den deutschen Behörden überhaupt nicht bekannt. Ein Gesetz würde sich also gegen unbekannte Personen richten.

Die Gerichte werden tätig wenn es Anzeigen gibt. Damit sind sie in der Lage auf die Besonderheiten eines Falles eingehen zu können und entsprechende Entscheidungen treffen zu können.


Kommentar von Tennispl898 ,

Hierbei müssen keine konkreten Einzelfällen geklärt werden. Eine Ehe zwischen einem Erwachsenen und einer Minderjährigen, darf nicht anerkannt werden, und fertig.

Was glaubst du denn wieviele Anzeigen aus solchen Verbindungen getätigt würden? Ich sags dir: Keine!

Kommentar von Schnoofy ,

Das Leben ist leider nicht auf die Farben schwarz und weiß beschränkt.

Schade, wenn man das nicht wahrnehmen kann.

Kommentar von ragglan ,

Ab 14 beginnt das Schutzalter in Deutschland, ab dann sind sexuelle Beziehungen zu Volljährigen möglich. 

Es ist hier seit langem möglich, dass Minderjährige unter gewissen Bedingungen auch heiraten dürfen.

Antwort
von whabifan, 130

Ich bin der Meinung dass Kinder nicht in der Lage sind die juristischen Konsequenzen einer Ehe ausreichend zu verstehen um eine solche Ehe zu erlauben. Ich finde es einfach nicht koherent dass Minderjährige bis auf einige Ausnahmen nichteinmal Kaufverträge alleine abschliessen dürfen, dann aber eine Ehe schliessen dürfen. 

Kommentar von DreiGegengifts ,

Du beziehst dich jetzt wahrscheinlich auf die Forderung der CDU die gesetzliche Regelung abzuschaffen, wonach auch schon 16-Jährige mit Erlaubnis des Vormunds  heiraten dürfen. Kaufverträge dürfen auch von Kindern abgeschlossen werden. Ein Kind mit 8 Jahren darf das bereits unter bestimmten Umständen.

Antwort
von TokTokdasEi, 37

Kinderehen in Deutschland .!!! muss sich mal ein normal denkender Vorstellen.

und diese Kinder werden gezwungen ob so oder so .

Gut das sich dann der Pädophile die Hände reibt ( besonders die , die hier andauernd auf Gf. sind )

Kommentar von vanillakusss ,

Genau das habe ich auch gedacht. Wobei, ein User fehlt mir hier....

Kommentar von TokTokdasEi ,

Was nur einer :-))

Derjenige den du hier meinst wird hier ja des öfteren gesperrt weil er nicht auf den Mund gefallen ist .

Tja die Regeln  bei Gf  sind nur für bestimmte Leute .

Antwort
von SarcasticSard, 144

Wenn das Kind nicht gezwungen wurde und es keinen Geschlechtverkehr zwischen den Ehepartnern gibt.

Kommentar von TokTokdasEi ,

und wer soll das Bitte nachprüfen !! ob das Kind nicht gezwungen wird

Antwort
von onomant, 92

Wann ist das bei einer Minderjährigen bitte nicht der Fall?

Z.B. wenn das "Kind" bei der Hochzeit 16 oder 17 Jahre alt war. Schließlich sind solche Ehen ja auch in Deutschland legal möglich

http://www.rechtsanwalt-news.de/familienrecht/ehemuendigkeit-ab-wann-darf-man-in...

Kommentar von Ranzino ,

Wird auch abgeschafft bzw. ist geplant.
Die Ehe soll schließlich komplett OHNE Beeinflussung durch die Familie zustande kommen und da sind Elternvorbehalte natürlich abzuschaffen.

Antwort
von Tennispl898, 78

Für mich ist das mal wieder ein typischer Fall von Toleranz am falschen Fleck. Ich verstehe wirklich nicht, warum man, wenn es um den Islam geht, nicht mal sagen kann: "Bis hierhin und nicht weiter!"

Maas ist doch in anderen Dingen auch nicht so inkonsequent ( besonders dann nicht, wenn es gegen die eigenen Landsleute geht).

Kommentar von vanillakusss ,

Genau das! Es muss endlich mal gesagt, werden, "bis hierhin und nicht weiter".

Wer sich daran stört, muss sich auch fragen, ob er im richtigen Land lebt. Wer hier leben und die Vorteile unseres Landes genießen will, MUSS sich anpassen. Nicht umgekehrt!

Diese ekelhafte, falsche Toleranz hängt mir echt total zum Hals raus!

Antwort
von Frooopy, 140

Wenn Du bei solchen Begriffen wie Kinderehe immer gleich sexuell penetrierte Babies und Kleinkinder assoziierst, solltest Du mal einen Psychologen aufsuchen und dringenst versuchen weniger Boulevardjournalismus zu konsumieren.

"Kinder" sind Personen bis 14 Jahren. Volljährig ist man ab 18. Diese "Ehepartner" sind meistens Jugendliche. Selbst in Deutschland sind sexuelle Beziehungen ab 14 Jahren im Grunde erlaubt insofern sie einvernehmlich sind und beide Partner nicht in irgendeinem Abhängigkeitsverhältnis stehen.

Faktisch ist eine sexuelle Beziehung im Rahmen einer solchen Ehe somit auch nicht zwangsläufig schädlich. Unabhängig davon, dass in solchen Ehen die beiden Protagonisten altersmäßig nicht so weit auseinander liegen. Da ist der Mann eben 20 und die "Frau" 16 oder 17.

Bilder von alten Herren oder Frauen, die mit kleinen Kindern verheiratet werden, haben in den Kulturen eher simbolischen Charakter und werden aus anderen Gründen als die einer "Ehe" geschlossen. Sex spielt dort absolut keine Rolle. Wie auch? Der ältere ist Hetero und den/die jüngeren interessiert es nicht.

Kommentar von juergen63225 ,

es stimmt zwar, dass es bei der Gesetzesänderung "nur" um die 16 oder 17 jährigen geht, die nach Gesetz heiraten dürfen .. was damals wohl eher zur Vermeidung von "unehelichen" Kinder erlaubt war. 

Würde ich heute auch eher abschaffen.

Dass aber ältere Männer 14 Jährige geheiratet haben, war keineswegs nur im Islam oder für Scheinehen von Monarchen üblich. Und dass es dabei nicht um Sex ging .. halte ich für eine sehr unwahrscheinliche Behauptung ! 

Kommentar von Frooopy ,

Wie gesagt, ab 14 sind sexuelle Beziehung auch in Deutschland erlaubt. Wenn da ein 6 oder 7 jähriger Junge neben einer 70-jährigen am Traualtar sitzt, ist die Behauptung, dass es dabei dann nicht um Sex geht eine sehr wohl wahrscheinliche Tatsache.

Kommentar von vanillakusss ,

Ich würd eher sagen, dass du einen Psychologen nötig hast. Wegen deiner Antwort und deine  Kommentaren hier, könnte dir helfen.

Wer ein Kind heiratet und mitnimmt, wird dieses Kind auch vergewaltigen. Es ist da, warum dann nicht benutzen? Wenn keiner etwas dagegen sagen kann weil man ja verheiratet ist.

Kommentar von Frooopy ,

Wenn du von dir auf andere schließt, bist du derjenige der krank im Kopf ist.

Kommentar von vanillakusss ,

Entschuldige bitte, die Psychologie hast du ins Gespräch gebracht, du empfiehlst das dem FS.

 Ich sage nur, dass du das nötig hättest. Meine Meinung zu deiner Antwort, was daran stört dich denn?

Ich wüsste schon wieso ich dir eine Behandlung zugute kommen lasen würde, wirklich.

Außerdem, ich bin DIEjenige, wenn schon, denn schon und ich habe absolut keine Neigungen in diese Richtung, noch nie gehabt.

Antwort
von catchan, 96

Du solltest dich von der Vorstellung verabschieden, in der in 12-jähriges Mädchen einen 40-jährigen Mann heiratet. Das trifft in den wenigsten Fällen zu.

Viel häufiger ist es doch, dass die 15-jährige mit einem 20-jährigen verheiratet wird.  Denn eine Beziehung ist nach deutschem Strafrecht unter gewissen Bedingungen erlaubt.

https://images.gutefrage.net/media/fragen-antworten/bilder/168311024/0_original....

Nach deutschem Gesetz darf ein sechzehnjähriges Mädchen oder ein sechzehnjähriger Junge heiraten, sofern die Eltern dem zustimmen. Als ich damals in die Schule ging, kannte ich auch ein Mädchen, das ihren Freund gleich mit 16 heiraten wollte. Die Eltern hatte sie schon gefragt und die haben zugestimmt.

Würdest du das Kindeswohl gefährdet sehen, wenn eine 17-jährige mit einem 18-jährigen verheiratet ist?

Bei diesen Kinderehen muss klar differenziert werden. Könnte es, wenn man die Ehe mal weg lässt, eine normale Beziehung zwischen jungen Menschen sein? Beides wird von uns als Kinderehe betrachtet.

Hier noch mal ein Artikel, der das Ganze ein bisschen erläutert, was erlaubt und was verboten ist.

http://www.focus.de/politik/deutschland/kurz-erklaert-sex-mit-minderjaehrigen_ai...

Hinweisen möchte ich auf den Kommentar, den man gleich sieht: Ehe verboten - Unzucht erlaubt! Dem Namen nach hat das eine Deutsche verfasst

Kommentar von whabifan ,

Ich gebe dir Recht, jedoch frage ich mich ob Minderjährige (und auch junge Volljährige) überhaupt in der Lage sind die enormen juristischen Konsequenzen einer Ehe zu verstehen. Andererseits tun das allgemein die wenigsten Menschen die heiraten, was wiederum ein Argument dafür ist die "Kinderehe" zuzulassen.

Kommentar von catchan ,

Ich gebe dir Recht. Du hast da wahre Worte gesprochen.

Antwort
von Dxmklvw, 147

Kinderehen doch nicht verbieten kann ja wohl nur bedeuten, auf Umwegen (d. h., weil Gerichte ohnehin schon hoffnungslos überlastet sind) schrittweise auch noch Pädophile unter Artenschutz zu stellen.

Kommentar von Frooopy ,

Der Gedanke das pädophil-fühlende Menschen sich in dieses religiösen Kulturen aus dem Grund verheiraten lassen ist völliger Blödsinn.

Zum einen dürfen die Ehepartner ihren jüngeren Partner zu nichts drängen. Zum anderen wird auch der jüngere Partner älter. In dem Moment würde der pädophil fühlende Partner das Interesse verlieren. Ehen wieder scheiden zu lassen ist aber im Islam nicht üblich.

Kommentar von Dxmklvw ,

Dürfen und Tun ist zweierlei, ebenso wie Zwangsehe und Heirat aus freier Entscheidung mündiger Partner.

Hat ein Kind eine freie Entscheidung? Ist eine freie Entscheidung überhaupt möglich, wenn die dazu notwendige geistige Reife und ein Mindestmaß an Lebenserfahrung fehlt?

Wer nicht pädophil ist, hat auch kein sexuellles Interesse an Kindern. Wer kein sexuelles Interesse an Kindern hat, wird auch freiwillig kein Kind heiraten.

Kommentar von Frooopy ,

Es ist eine unendliche philosophische Diskussion darüber wann ein "Kind" reif für sexuelle Beziehungen ist. Mit 14 einen Hebel umzulegen und plötzlich ist es das und hat die notwendige Reife oder nicht, ist ja wohl auch Quatsch.

"Wer kein sexuelles Interesse an Kindern hat, wird auch freiwillig kein Kind heiraten."

-->Zu was sich Menschen aus religiösen Gründen hinreissen lassen, sehen wir gerade in Syrien und im Irak. Da gehen die Menschen reihenweise in den Freitod aus religiösen Gründen. Da ist ein "Kind" zu heiraten ohne irgendwelche sexuellen Befindlichkeiten, mit Sicherheit noch das geringere Übel. Da leiden dann die "Ehepartner" eher unter Vernachlässigung und Unterdrückung bis sie von selber auf ihre älteren "Partner" zugehen.

Kommentar von Dxmklvw ,

Eine vom Prinzip her schlechte Sache sollte man nicht durch Gegenüberstellung noch schlechterer Dinge relativieren.

Menschen lassen sich aus unterschiedlichsten Gründen zu etwas hinreißen. Da kann eine Ursache das Resultat nicht besser machen.

Entweder, es geht um das Kindeswohl, und dann kann dann die Ausnahme keine Begründung dafür sein, das Überwiegende zu relativieren.

Oder es geht um ganz andere Dinge, doch das sollte dann auch aus der Fragestellung klar hervorgehen.

Kommentar von Frooopy ,

Ob eine Sache vom Prinzip her schlecht ist oder nicht, liegt im Auge des Betrachters. Ich finde solche "Ehen" nicht perse schlecht. Ich finde es eher sehr fragwürdig solche Themen zu diskutieren ohne mal betroffenen Protagonisten zu befragen, wie sie denn selbst die Sache sehen.

Wir schließen viel zu oft von uns auf andere und erlauben den Medien indirekt zu entscheiden welche Moralvorstellungen man haben sollte und welche nicht, auch bei diesen Themen.

Ich denke nicht, dass alle diese Ehen gegen den Willen des Jüngeren geschlossen werden. Genau jene werden aber nie gefragt, weil die Antworten unsere Moralvorstellungen von solchen Beziehungen erschüttern könnte. Was nicht wahr ist, darf nicht wahr sein.

Kommentar von Dxmklvw ,

"Ob eine Sache vom Prinzip her schlecht ist oder nicht, liegt im Auge des Betrachters."

Das stimmt.

Pädophile werden immer Argumente finden, mit denen sie ihre Neigung schön reden oder die sogar begründen sollen, warum sie Kindern mit ihrer Neigung Gutes tun.

Wer strikt gegen Pädophile ist, wird umgekehrt immer Argumente finden, warum so etwas verwerflich ist.

Ebenso ist es mit der allgemeinen Einstellung zum Thema Kindeswohl.

In diesem Punkt interessiert es mich nicht, welches Pro und Kontra es zur Motivationslage solcher Erwachsener gibt, die Kinder heiraten, und ebenso wenig interessiert mich eine vielleicht dahinter steckende Kultur oder sonstige Gewohnheit.

Mein Fokus ist darauf ausgerichtet, wie sich Kinder fühlen und welchen Einfluß es auf ihre Entwicklung hat, wenn sie genötigt werden, eine Ehe einzugehen. Dabei halte ich es für irrelevant, ob solche Kinder es in späteren Jahren vielleicht als gut empfinden, nur weil sie über die Gewöhnung umgeprägt wurden.

Bei dieser Betrachtung ist auch der Begriff "Ehe" für mich genau das, was dessen ursprünglicher Sinn ist. Und das ist eben nicht primär die Versorgung eines Partners oder die wirtschaftliche Zweckgemeinschaft usw., sondern es ist die Fortpflanzung, und erst im Anschluß daran (aus den Folgen daraus) ergibt sich das füreinander Einstehen.

Wenn über das Thema Kinderehe diskutiert wird, dann geht es nahezu ohne Ausnahme darum, ob älterer Männer (das Alter ist da ein wenige ralativ) Mädchen heiraten dürfen, die noch Kinder sind.

Wie wäre es umgekehrt? Gäbe es einen Rechtfertigungsgrund, daß z. B. eine 40jährige Frau ein 12-jähriger Knaben heiratet (auch aus dem Leitgedanken der Fortpflanzung bzw. sexuellen Betätigung heraus)?

Oder wie verhält es sich mit Entscheidungsbefugnissen bzgl. der Geschäftsfähigkeit? Wie sieht es in Fällen von Kinderehen hier in Deutschland aus?

Haben z. B. minderjährige Mädchen dann das Recht, Verträge so abzuschließen, wie sie es als Erwachsene dürften? Wenn nicht, wer ist dann der Vormund?

Wenn es in einem solchen Fall eines Vormundes bedarf, wo bleibt dann dort die Freiwilligkeit? Wenn aber der Vormund mit noch fehlender geistiger Reife begründet wird, warum soll dann die selbe geistige Reife bezüglich der Ehe vorhanden sein, aber an anderer Stelle nicht?

Oder wie verhält es sich, wenn ganz "normal" Kinder Kinder bekommen? Ist es gerechtfertigt, daß dann zum Zwecke des Kindeswohls das Jugendamt die Vormundschaft übernimmt? Wenn ja, warum wohl? Und wenn es so ist, warum sollte das in Fällen von Kinderehen anders sein?

So kann man, wenn man es will, immer weiter in die Details gehen.

Ich meine, es ist auch eine prinzipielle Sache der Gesinnung jedes Einzelnen und auch eine Sache der Gründlichkeit des Überdenkens diverser weiterer nebenher gehender Folgen.

Kommentar von Frooopy ,

Da du grundsätzlich davon ausgehst, das "Kinder" immer zu irgendwas genötigt werden, ist in der Tat eine Diskussion darüber völlig sinnbefreit. Diskussionen über solche Themen sollten auch nichts mit irgendeiner Gesinnung zu tun haben.

Schon allein sowas zu vermuten zerstört die Grundlage aller Sachlichkeit und da verliere ich dann sehr schnell das Interesse an den Meinungen anderer zu diesem Thema.

Kommentar von Korrelationsfkt ,

Frooopy, du argumentierst wie ein Pädophiler.

Diese behaupten auch, dass Sex mit Kindern nichts unrechtes wäre. Sie ganz liebevoll zu Kindern sind und der Sex einvernehmlich ist.

Kommentar von Frooopy ,

Es geht hier in erster Linie um "Kinderehen". Diese "Kinder", wie sie hier dauernt genannt werden, sind in der Regel sogar älter als 14. Diese Ehen haben meisten symbolischen Charakter, sexuelle "Belästigungen" spielen dabei eher keine Rolle.

Und Du argumentierst wie jemand der unter selektiver Wahrnehmung leidet und solltest vielleicht weniger Artikel von irgendwelchen Hetzmedien lesen die dich unsachlich und falsch informieren.

Kommentar von vanillakusss ,

Woher zum Henker nimmst du diese Gewissheit? Stehst du daneben und hältst die Kerze?

Wenn ein ältere Mann ein Kind oder sehr junges Mädel heiratet, nimmt er sie mit und kann alles anstellen was er will.

 

Kommentar von DreiGegengifts ,

Wenn ein ältere Mann ein Kind oder sehr junges Mädel heiratet

Was hat das denn alles noch mit der gestellten Frage zu tun? Nichts.

Bei Kindern im rechtlichen Sinne (unter 14) würden Ehepartner so wie so unmittelbar vom Jugendamt getrennt. Bei Alia und Amir (15 & 21) war das nicht der Fall, da das Gericht festgestellt hat, dass es Unrecht wäre diesen mündigen Leuten das Recht auf ihr gemeinsames Leben zu nehmen. Zurecht.

Kommentar von vanillakusss ,

Kinderehe vielleicht? Und die Kommentare dazu.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community