Frage von holywaters, 11

Wann ist es noch eine Analyse?

Hallo,

ich schreibe demnächst eine Deutschklausur, bei der wir aspektorientiert analysieren sollen (keine Interpretation!) und ich weiß immernoch nicht so recht, wo die Grenze zwischen Analyse und Interpretation liegt.

Wenn ich mir einen Aspekt rausgegriffen habe und den analysieren will, muss ich ja erstmal kurz auf den Inhalt eingehen/den Inhalt des Aspektes kurz zusammenfassen. Dann such ich mir die sprachliche Darstellung raus sowie die Formulierungen und anschließend schreibe ich die Wirkung auf. Muss ich dann, wenn ich etwas belegen möchte, erklären WARUM zB. die Alliteration diese Wirkung bei mir hervorruft? Oder wäre es schon interpretiert?

Könntet ihr auch ein Beispiel nennen, wie man einen Aspekt nur analysiert? Das wäre super.

Antwort
von ulrich1919, 2

(Ohne Gewähr) Fast alles was mit der Wirkung des Textes zu tun hat, ist bereits Kommentar (oder ,,Interpretation" wie Du schreibst, aber Interpretation ist manchmal auch etwas anders)
Analyse in diesem Sinne ist Zerlegung des Textes in Stilfiguren, Effekte usw. aber nur auf den Text bezogen; nicht auf den Leser.

Bin gespannt auf andere Ansichten!

N.B. Interpretation in ,,hermeneutischen" Sinne ist der Versuch, die ursprünglichen Absichten des Verfassers ,,hinter dem Text" zu suchen, ohne auf die ,,Wirkung" auf den Leser einzugehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community