Wann ist es echte Liebe?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Meine Meinung:

Verliebt sein und Liebe ist etwas völlig verschiedenes!

Erst kommt das Verliebt sein: man lernt einen Menschen kennen und man ist hin und weg. Es kribbelt die ganze zeit im Bauch. Man ist bei der Person nervös und glücklich zugleich. Man kann kaum 10 min ohne diese Person verbringen, weil man sie so sehr vermisst....

Dann wechselt das Verliebt sein zur Liebe: das Bauchkribbeln verschwindet, aber die Gefühle werden tiefer und fester. Im Idealfall vertraut man der Person. Man fühlt sich geborgen und angekommen. Es ist einem nichts mehr peinlich vor der anderen Person. Man kann auch mal diskutieren und streiten.... 

verliebt sein kann aber ganz stark beeinflusst werde durch die Optik des anderen. Es wird evtl. nicht zur Liebe kommen, denn es ist nicht immer alles Gold eas glänzt. Es gibt auch andere Gründe weshalb es nicht zur liebe kommt.

Man sagt seinem Schatz, dass man ihm liebt, wenn man sich dessen wirklich sicher ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. Was ist Liebe im philosophischen Sinne?

Liebe tilgt jeden Eigennutz.

Voltaire

Die Erfahrung lehrt uns, dass Liebe nicht darin besteht, dass man einander ansieht, sondern dass man gemeinsam in gleicher Richtung blickt.

Antoine de Saint-Exupery

Alle wahre und reine Liebe ist Mitleid, und jede Liebe, die nicht Mitleid ist, ist Selbstsucht.

Arthur Schopenhauer

So viel zum Begriff der Liebe in der Philosophie... es gibt etliche unterschiedliche Vorstellungen oder Versuche, sie bildlich darzustellen. Am ehesten würde ich dir eigentlich dazu raten, dich mit dem Modell Platons auseinanderzusetzen (https://de.wikipedia.org/wiki/Platonische_Liebe). Nur ist es zu umfangreich, um hier genauer beschrieben zu werden.
Was du schlussendlich von all dem hältst, ist zudem dir überlassen. Vielleicht hast du auch völlig andere Ansichten oder siehst in einigen Thesen Schwächen.

2. Was braucht man, um verliebt zu sein?

Nun, ich würde mal sagen, zuerst einmal benötigst du eine sexuelle Selbstbestimmung für dich selbst, eine eigene Vorstellung, eine gesellschaftliche Vorstellung (zum Abgleich, du könntest ja auch ein anderes Gefühl einfach als "Liebe" bezeichnen, obwohl dem so nicht ist) und ein Objekt der Begierde. Objekt sage ich bewusst, denn es soll ja auch Menschen geben, die auf ihre Kettensäge abfahren.

Was Liebe auszeichnet, kannst du wie gesagt bei Platon nachlesen. Kurz definiert kann man sagen, dass du eine andere Person sehr zugeneigt bist - so zugeneigt, wie es dir selbst nur möglich ist. Sexuell betrachtet wirst du dich zu der Person hingezogen fühlen. Das bedeutet, du verbringst gern Zeit mit ihr und stellst dir in einem bestimmten Alter ebenso körperliche Nähe vor. Liebe macht sich durch viele Gefühle wie Glücksempfinden bemerkbar. Wenn du verliebt bist, merkst du es oft selbst oder andere tun es. Einfach kannst du es testen, indem du versuchst, für eine bestimmte Zeit (z.B. 1-2d) nicht an den Schwarm zu denken. Wenn es schwerfällt und du nicht wütend auf ihn bist^^, bist du höchstwahrscheinlich verliebt.

3. Wann sagt man das seinem Schatz?

Optimal wäre wohl, so früh wie möglich. Sonst verpasst man ja mögliche, schöne Zeit zusammen. Oder man kann zumindest die gegenseitige Beziehung abklären - was fühlt der Schwarm für dich, wie kann er reagieren, wie geht es weiter?

Konkret zeitlich geplant wäre ein günstiger, schöner Moment. Wenn die Lage ruhig und entspannt ist und niemand stört. Eine Prüfungsphase im Studium wäre bspw. eine eher schlechte Wahl, so etwas sollte aber klar sein. Genauso ist es schöner, wenn man die Nachricht persönlich überbringt und nicht via WhatsApp. Das raubt sonst viel an Romantik.

Also plane wenn möglich. Arrangiere ein gemeinsames Treffen. Meinetwegen macht vorher noch etwas zusammen, was Spaß macht (tanzen, Kino, Theater, ...). Verführe also.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dazu sind schon viele Bücher geschrieben worden. Ein sehr schönes Büchlein dazu wäre z.B. 'Die Kunst des Liebens' von Erich Fromm (https://www.amazon.de/dp/3548367844). In anderen Sprachen gibt es mehrere Worte, je nachdem ob es um geistige Liebe, körperliche Liebe oder Mutterliebe geht. Verliebtheit, von der du auch sprichst, ist aber etwas ganz anderes und hat mit allem nichts zu tun. Verliebtheit ist ein rauschartiger Zustand im Gehirn, eine milde Form des Wahnsinns und sie verschwindet von alleine wieder, spätestens nach etwa einem halben Jahr. Solange man 'Verliebtheit' spürt, hat man zwar den starken Wunsch, 'ich liebe dich zu sagen', das hat aber keine wirkliche Basis. Die Verliebtheit hat biologisch den Sinn, die Betroffenen in eine Beziehung zu schubsen und Kinder zu machen. Wenn das nicht klappt, folgt die Ernüchterung. Wer es in den ersten Monaten schafft, etwas Gemeinsames aufzubauen, gemeinsame Interessen, Perspektiven, Hobbies, Lebensgestaltung, Pläne, kann hoffen, dass das in Liebe mündet und zu einer langfristigen Beziehung wird. Die meisten schaffen das aber nicht, weil sie fälschlicherweise annehmen, dass die Verliebtheit ewig anhält.

Eine der wichtigsten Definitionen von Liebe ist die, dass sie sich um den anderen sorgt und kümmert (englisch: 'to care'). Die Liebe hat das Wohlergehen des anderen im Sinn und sonst nichts. Alles was mit Eigennutz, damit, dass es einem selber gut geht, zu tun hat, ist keine Liebe. In diesem Sinne verwenden die meisten Menschen den Begriff Liebe fälschlich. Sie wollen Spaß und Wohlbefinden haben, aber sie lieben nicht, sondern wollen den anderen besitzen und bevormunden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nube4618
05.10.2016, 07:03

Sehr schön und wahr beschrieben. 

0
Kommentar von MarkusGenervt
05.10.2016, 07:15

Da kann man nichts mehr hinzu fügen. Alles drin. 👍

0
Kommentar von Hiroyugane
05.10.2016, 07:18

wow das ist echt eine nette Beschreibung aber wann würdest du konkret sagen, wäre der richtige Zeitpunkt so etwas zu sagen bzw woher weiß man, dass es echte liebe ist und keine Verliebtheit? außer, dass man sich mehr um den Anderen kümmern will als um sich selbst? und denkst du, dass "Liebe" auch in einer Fernbedienung entstehen kann? selbst wenn man sich noch nie gesehen hat?

0

Dir mag die Frage einfach erscheinen, aber sie ist hochkomplex, denn es bedeutete einen Spaziergang durch die verschiedenen Schulen der Philosophie, wobei manche Schulen etwas wie "Liebe" nicht als real begreifen (Existentialismus z.B., von Sartre, der Liebe phänomenologisch begreift, über Jaspers "sei ohne Liebe" und dann zu Heidegger, der Liebe zunächst als Existentiale, als Stimmung in Sein und Zeit faßt, um dann über seinen Briefwechsel mit Hannah Arendt zu seinem späteren "wissenden Willen des Seinlassens" zu finden). Alleine über diese verschiedenen Ausprägungen innerhalb einer philosophischen Richtung ließe sich ein ganzes Buch schreiben (u.a. Husserl wäre auch noch zu nennen).

Dann gäbe es da noch die Dissertation von Hannah Arendt über die Liebe bei Augustin(us) ... auch nicht uninteressant zu lesen. Dann ...

Einfach - keinesfalls, selbst eine Dissertation würde nur ein Schlaglicht allein auf die Frage, was Liebe sei, werfen (Q.E.D., deshalb der Verweis auf die Dissertation von Hannah Arendt), aber Deine Frage beträfe ja nicht nur das Wesen der Liebe, sondern deren Manifestation und (Ver-)Äußerung. "Ganz einfach" sieht anders aus.

Aber eines kann schon so gesagt werden: Liebe ist zwingend von Verliebtheit zu trennen, denn Verliebtheit meint immer ein Bild vom anderen, welches man in erster Linie aus sich generiert, der andere ist eher nur die Leinwand, die man selber bemalt. Von Liebe kann man erst dann sprechen, wenn man sich auf den anderen einließ, sich darauf einließ, ihn kennenzulernen, und dabei auch lernte, ihn mit seinen vermeintlichen "Schwächen" zu lieben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hiroyugane
05.10.2016, 07:39

das "ganz einfach" war - ob dus glaubst oder nicht - ironisch gemeint. sonst gäbe es glaube ich nicht so viele Bücher über das Thema aber trotzdem danke für die Exkursion in die Philosophie. ca. die Hälfte der Leute, die mich kennen sagen ich sollte Philosoph werden keine Ahnung warum o.o man liebt den Anderen, wenn man ihn kennen lernt? das verstehe ich nicht dann liebt man die person ja sogar.. seit man die Person kennt xD

0

Zu dieser einfachen Frage hat Richard David Precht z.B. mit "Liebe - ein unordentliches Gefühl" ein fast 400 Seiten dickes Buch geschrieben und eigentlich dabei nur aufgezählt, was heute von der genetischen bis zur kulturellen Seite alles in diesem Begriff rumwuselt. Die gesamte emotionale Seite der Liebe ist der kopf- und denkbetonten Philosophie nicht wirklich zugänglich. Es gibt Erfahrungen, wie man aus einer spontanen Liebe eine dauerhaftere Beziehung hinbekommen kann. Doch die bleiben abhängig von der individuellen Person und sind höchstens Tips, die man ausprobieren kann. An eigenen, auf die eigene Persönlichkeit bezogenen Erfahrungen, kommt niemand vorbei. Emotionen sind nun mal schwer verallgemeinerbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Liebe und Verliebt sein, kann sich sehr unterscheiden, denn es kann auch jemand in sein Nudelsieb verliebt sein , aber das hat nichts mit Liebe zutun...

Um Liebe zu geben und zu empfangen , ist es eine Voraussetzung , das man sich selbst  lieben kann, wie man ist... das hört sich zwar irgendwie egoistisch und selbstverliebt an , aber wer sich selbst nicht lieben kann, ist auch nicht fähig wahre Liebe auzudrücken und sie in sich wachsen zulassen...


"und wann sagt man das seinem Schatz?"

Nun wenn er es noch nicht selbst weis , hat er es auch nicht gefühlt und gespürt, daher empfinde ich es fraglich , es sagen zu müssen und schon gar nicht, wenn du dir nicht mal sicher bist...Vllt möchtest du auch nur seine/ihre Reaktion darauf testen , ob er/sie dich auch liebt...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AlphaundOmega
05.10.2016, 07:50

Nach dem ich gelesen habe, das es sich um eine Fernbeziehung handelt und ihr euch noch nicht begegnet seid , solltest du dich von schönen Worten , nicht zu sehr beeindrucken lassen , denn sonst könnte es sein, das du in diese verliebt bist...und nicht weisst, wer wirklich dahinter steckt...

3

Echte Liebe kommt tief aus dem Herzen. Diese Herzensliebe strahlt nach außen. Deine Augen glänzen, deine Stimme wir ganz anders und ruhig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also das Verliebtsein zwischen Mann und Frau (von mir aus auch gleichgeschlechtlich) ist eine hormonelle Sache. Bei den anderen Formen würde ich das Wort verlieben nur vorsichtig verwenden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung