Frage von FileHacker, 27

Wann ist eine Versicherung Privat wann gewerblich?

Liebe Community,

möchte mir eine Drohne kaufen, zur Privaten Nutzung, jetzt bin ich auf der Suche nach einer Versicherung, möchte aber auch eventuell diese gefilmten Videos mit der Drohne dann auf YouTube hochladen, wann ist es dann gewerblich? Wird es gewerblich wenn ich mit den YouTube Videos Geld verdiene oder schon ohne dass ich damit Geld verdiene?

LG

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von hyfi01, 7

Gewerblich bedeutet "auf Dauer und mit Gewinnerzielungsabsicht". Daraus ergibt sich, dass einmalige Erlöse z. B. nicht gewerblich sind. Oder wenn die erzielten Einnahmen geplant ständig unter den Betriebskosten liegen. Gewerblich wird es, sobald man regelmäßig Erlöse erzielt und deren Höhe eine Gewinnerzielungsabsicht vermuten lässt. Ob der Gewinn zum Leben reicht oder nicht ist dabei völlig nebensächlich. Wenn es kein Gewerbe ist, muss man die Einnahmen trotzdem bei "Sonstigen Einkünften" versteuern.

Antwort
von NathanDerWeisEs, 21

Hallo FileHacker,

diese Frage wird mit den wenigen Informationen nicht klar zu beantworten sein und von verschiedenen Stelen unterschiedlich bewertet.

Aber sobald du über YT damit Geld verdienen willst bist du ab einem gewissen Aktivitätsniveau auf der sicheren Seite wenn du ein Gewerbe anmeldest.

Nathan

Antwort
von Buerger41, 9

Ob es gewerblich oder privat ist, ist für die Versicherung ohne Bedeutung.

Aber die Veröffentlichung der Videos könnte datenrechtliche Ansprüche auslösen. Und die sindüber eine  Haftpflichtversicherung für die Drohne nicht abgesichert.

Antwort
von taunide, 18

Nein. Gewerbe wäre es, wenn Du die Dienste (Filme für andere aus der Vogelperspektive drehen) verkaufen würdest.

Youtube müsste schon dein Ernährer sein um das als Gewerbe anzusehen.

Kommentar von Falkenpost ,

Youtube müsste schon dein Ernährer sein um das als Gewerbe anzusehen

D.h. man muss erst ein Gewerbe anmelden, wenn man sich damit vollständig "ernähren" kann?

Kommentar von taunide ,

:-) nein, sicher nicht. Aber nicht jeder, der auf seiner Homepage oder im Profil einen Werbebanner zulässt fällt damit in die Kategorie Gewerbebetreibender.

Zitat aus 123Recht.net:

"In der Rechtsprechung hat sich folgende Definition durchgesetzt: Ein Gewerbe ist jede erlaubte, selbständige, nach außen erkennbare Tätigkeit, die planmäßig, für eine gewisse Dauer und zum Zwecke der Gewinnerzielung ausgeübt wird und kein freier Beruf ist.[1][2] Hieraus ergeben sich die folgenden Tatbestandsmerkmale:

- nach außen gerichtete Tätigkeit
- selbständige (nicht freiberufliche) Tätigkeit
- planmäßig auf gewisse Dauer angelegt
- Gewinnerzielungsabsicht"

Das trifft hier wohl nicht zu.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community