Frage von Homelessx3, 284

Wann ist eine Vergewaltigung eine Vergewaltigung?

Hallo alle zusammen. Am anfang dieses Jahr hatte ich einen Freund, wir waren nicht lange zusammen gewesen. Knapp 2 Monate. In der Zeit hatten wir auch sex, er hatte mich entjungfert. Aber nachdem ersten Mal habe ich ihm gesagt, ich würde es erstmal nicht wieder wollen. Hatte auch einen Termin beim Frauenarzt wegen beschwerden. Hat sich rausgestellt ich hatte eine Zyste, welche sehr weh tat. Habe es ihm auch erzählt und gesagt bis zum nächsten Termin wird da nichts laufen, weil sie so sehr weh tat. Er hat es immer wieder versucht. Hat mich genötigt seinen Penis anzufassen. Ich habe nie nein gesagt, habe aber immer meine Hand weggezogen. Er hat sie aber gepackt und in die Richtung geführt. Ich habe versucht sie wegzuziehen, aber er war zu stark. Es kam auch zum Sex, obwohl er wusste ich wollte es nicht. Doch ich konnte nicht nein sagen, hatte das Gefühl ich wäre es ihm schuldig. Hatte auch starke Schmerzen. Hab die Beziehung dann aber auch beendet, weil ich mich nicht mehr wohl gefühlt habe.. Heute erst stell ich es in Frage, ob es richtig war von ihm. Ich habe immer gedacht, ich schulde ihm Sex, besonders wenn er einen Steifen hatte.

Was meint ihr?

Antwort
von MaxMuller, 56

Hallo Homelessx3!

Fest steht dein Ex-Freund war ein Vollidiot, weil er darauf bestanden hat mit dir zu schlafen, obwohl du starke Schmerzen dabei hattest und dich allgemein unwohl gefühlt hast. Charakterlich ein vollkommender Idiot den du zurecht in die Wüste geschickt hast.

Fakt ist aber, du hast dich nicht dagegen gewehrt, du hast nicht nein gesagt und er war zu dem Zeitpunkt dein Freund. Er ist ein Vollhunk, aber kein Vergewaltiger. Nur ein normaler sexgeiler Mann der sich nicht beherrchen wollte, obwohl seine Freundin eine Zyste hat und daher bei dem ganzen starke Schmerzen verspürt. Du hast dich richtig entschieden und dich getrennt, aber er hat in meinen Augen nichts getan was eine Anzeige rechtfertigen würde.

Menschlich hat er versagt, aber ansonsten war es normal. Ihr wart zusammen und in einer Beziehung ist es normal das man sexuell miteinander interagiert.

Wenn du jetzt anfängst dich zu fragen, ob er dich "vergewaltigt" hat obwohl er sich einfach nicht beherrchen konnte und dich daher dazu gebracht  mit dir zu schlafen,  kommst du irgendwann in eine gedankliche Schiene wo dich dich das jedes mal fragst.


Stell dir vor du zeigst deinen  späteren Freund an, nur weil ihr Sex hattet obwohl du "eigentlich" keine Lust hattest und es trotzdem dann gemacht hast. Wo soll das hinführen? Muss er jedes mal eine Einverständniserklärung von dir unterschreiben lassen, damit du ihn nicht anzeigst? Darf er nicht einfach mal dominant sein und einfach anfangen obwohl du eigentlich keine Lust hast? Am Ende denkst du noch, obwohl du vielleicht spaß dabei hattest, das er dich vergewaltigt hat! Dann ist dein Freund in deinen Augen per Definition ein Vergewaltiger obwohl er gar nichts falsch gemacht hat eigentlich!

Geh diesen Weg nicht. Vergiss diesen Idioten, Stempel ihn als den unsensiblen Trottel ab der er ist und geh weiter. Wenn du Schmerzen hast, dann sollte dein Partner das respektieren und wenn er es nicht tut, dann ist er nur Iidot aber kein Vergewaltiger. Er ist ja auch Mensch den du mochtest, der dir etwas bedeutet hat. Er ist nicht böse oder so, er hat dich einfach falsch behandelt aber das rechtfertigt nicht das du ihn anzeigst und ihm womöglich damit einen irreparabel Ansehensschaden zufügst. 

Vergewaltigung ist eine ernste Sache. Lass dir nichts einreden, eine richtige Vergewaltigung ist etwas vollkommen anderes als wenn du mit deinem Freund schläfst obwohl du schmerzen dabei hast, weil er es möchte und du denkst das du es ihm schuldig bist.

Eine richtige Vergewaltigung hat vielmehr viel viel mehr mit Gewalt und Zwang zutun als das was dir passiert ist. Verharmlose das nicht oder setze das gleich. Komm drüber weg, aber mach deinen Ex-Freund nicht zu einem Vergewaltiger oder zu einem Perversen. Er ist bloß ein Idiot mehr nicht.

Lass dich nicht unterkriegen von diesem Deppen verdammt noch eins! Du bist doch kein Opfer! Du hast bereits die Konsequenzen gezogen und damit ist das Thema erledigt!

MfG Müller



Kommentar von Homelessx3 ,

Ich hatte nicht vor ihn anzuzeigen. Die ganze Sache ist einfach hochgekommen und ich wusste nicht wie ich darüber denken sollte. Danke für deine Antwort.

Antwort
von Andracus, 114

Du schuldest ihm gar nix. Dass man auf Sex oder dergleichen eingeht, auch wenn man selber eigentlich nicht so gerne mag, kann passieren, aber solange man sich nicht freiwillig dazu entscheidet, entgegen der eigenen Lust zu handeln, ist das wirklich jenseits von okay. Gut dass du ihn hast sitzen lassen. Wer nicht mal auf die medizinisch bedingten Mindestbedürfnisse seiner Freundin eingeht, hat sie nicht verdient.

Kommentar von Homelessx3 ,

Ich habe keine Lust verspürt, falls du das meinst. Ich konnte nicht nein sagen, habe mich gewehrt ihn anzufassen. Habe versucht es ihm zu zeigen, aber ich konnte nicht nein sagen. Weil ich das gefühl hatte es ihm Schuldig zu sein..

Kommentar von Andracus ,

Ja eben, das mein ich ja! Es ist sch***egal was er will, wenn er deine Grenzen nicht respektieren kann, hat er nichts in einer Beziehung mit dir zu suchen und fertig. Es kann ja sein, dass eine Frau auf Sex mit ihrem Freund eingeht, obwohl sie keine Lust hat, um ihm was gutes zu tun. Aber sobald sie das nicht mehr freiwillig macht (und das war bei euch ja offensichtlich der Fall) kann er theoretisch angezeigt werden. Ich weiß nicht wie wichtig dir das ist (ich persönlich würde mir wahrscheinlich das juristische Heckmeck sparen wollen, vor allem solange keine handfesten Beweise auf der Hand liegen), aber das ist bestimmt zu einem gewissen Grad strafbar. Als Laie würde ich aber eher von sexueller Nötigung als von Vergewaltigung sprechen.

Antwort
von Minyal, 69

Du hast zum Sex nicht nein gesagt, sondern hattest das Gefühl, dass du ihm das schuldig bist. 

Wenn man überhaupt etwas in Betracht ziehen könnte, dann ist es wegen des Führens der Hand zu seinem Penis eine Nötigung. Wobei das auch schon fraglich wäre.

Antwort
von likeapinkday00, 71

Also das hört sich schon so an dass dein Ex sozusagen deine Unsicherheit ausgenutzt hat und dich auch genötigt hat da du ja mehrmals gesagt hast du willst es nicht und du hast Schmerzen.
Das tut mir wirklich leid für dich das muss schwer sein aber es ist schonmal ein sehr guter Schritt dass du dich getrennt hast.
Ich würde den Fall genauso der Polizei schildern ehrlich gesagt. Das muss dir auch nicht peinlich sein. Lieber einmal mehr zur Polizei gehen anstatt gar nicht.

Antwort
von BiggerMama, 37

Merk Dir: Niemand schuldet jemals irgend jemandem Sex.

Der Typ war einfach nur mies. Der dachte nur an sich.

Eine Vergewaltigung war das wohl nicht. Ob es eine sexuelle Nötigung war, müsste ein Gericht klären. Da spielen die genauen Umstände eine Rolle. Z. B. spielt die Frage eine Rolle, inwieweit Zwang eine Rolle spielte, und wenn ja, welcher Art dieser Zwang war.

Antwort
von MarcelWidmann, 73

In dem Moment wo er dich zu etwas zwingen tut was du nicht willst!
Ein Nein bleibt ein Nein!
Anzeigen!

Kommentar von Lapushish ,

Sie hat nicht nein gesagt. sagt sie doch selbst.

Kommentar von Homelessx3 ,

Ich habe nie währenddessen nein gesagt. Nur vorher, wegen der Schmerzen, der zyste..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community