Frage von Mara122, 180

Wann ist eine Person am Selbstmord einer anderen schuldig?

Ausser wenn die person ihm aktiv hilft wie zb schlaftabletten für ihn besorgt oder so.. Also wenn er sie mobbt oder schlecht behandelt zb.. Ich weiss ,dass selbsmord eine entscheidung ist , das das opfer selber alleine für sich trifft aber dennoch tut eer es nicht ohne grund Jnd wann genau sollte sich die person wegen dem suizid begangen wurde schuldig fühlen? Spart euch blöde kommentare

Antwort
von elevenmoons, 71

Wenn jemand Schuldgefühle hat, dann meist, weil es dafür einen Grund gibt.
Hat man diese Person gemobbt, dann hat man Schuldgefühle. Das Problem an der Sache ist folgendes: Lässt man diese Schuldgefühle zu, verfolgen sie einem ein Leben lang. Und das kann man nicht kontrollieren. Wenn man Schuldgefühle hat, sollte man damit zu einem Psychologen m.M.n.
Man kann das Geschehe nicht aber man kann dafür sorgen, es in Zukunft besser zu machen.

Antwort
von DerSchopenhauer, 77

Du hast vor 2 Monaten schon einmal ähnliches geschrieben...

Es ist absurd, einen anderen durch den eigenen Suizid bestrafen zu wollen; wenn diese Person nun kein schlechtes Gewissen bekommt, dann hätte die Aktion nichts genützt - aber Du wärst irreversibel tot - selbst im Falle eines (dauerhaften) schlechten Gewissens, steht es in keinem Verhältnis, dafür sein Leben zu opfern.

Kein Junge, Mann, Frau, Mädchen ist es Wert sich dafür umzubringen.

Wer Dich schlecht behandelt, der hat Deine Zuneigung auch nicht verdient - Dein Selbstwertgefühl sollte sich eigentlich bei Dir melden - aber das scheint etwas eingeschlafen zu sein - man sollte es wieder wecken...

Auch aus Deinen anderen Fragen kann man erkennen, daß Du DRINGEND HILFE in Anspruch nehmen solltest - in Deinem Leben ist vorübergehend so einiges durcheinandergeraten - das läßt sich aber mit professioneller Hilfe wieder ins Lot bringen.

Du hast vor 2 Monaten geschrieben, daß Du zum Psychologen gehen wirst - das bist Du anscheinend noch nicht...

Daher wende Dich unbedingt an eine soziale/psychologische Beratungsstelle für Jugendliche; das Jugendamt kann auch eine erste Anlaufstelle sein (sie sind alle zur Verschwiegenheit verpflichtet und es wird auch nichts an die Eltern weitergegeben) - Du kannst auch direkt einen niedergelassenen Psychologen aufsuchen.

Denke daran: Es gibt nur ein Leben vor dem Tod...

Kommentar von DerSchopenhauer ,

Wenn man jemanden bestrafen möchte, weil er sich Dir gegenüber schlecht verhalten hat, dann gibt es andere Wege, als sich umzubringen, um ihm ein schlechtes Gewissen oder Schuldgefühle aufzwingen zu wollen.

Man kann nämlich Schuldgefühle in einem Anderen nicht erzwingen - zudem verschwinden Schuldgefühle nach einer gewissen Zeit - das kennst Du sicherlich auch von Dir selbst...

Aus reinen pragmatischen Gründen empfiehlt sich daher eine Kosten-/Nutzenanalyse - es ist unsinnig den höchsten Preis zu zahlen, der möglich ist, nämlich sein Leben herzugeben, um ein kurzfristiges Schuldgefühl in einem Anderen erzeugen zu wollen (wobei man noch nicht einmal sicher sein kann, daß er das Schuldgefühl auch entwickelt so wie Du es erwartest) - zudem bist Du dann tot und kannst das noch nicht einmal auskosten, wenn er Schuldgefühle hat - es kann Dir also keine Befriedigung bringen.

Betrachte das einmal aus folgender Sicht:

Du könntest 10 € einsetzen um 1 Mio. € zu gewinnen?

Du könntest 1.000 € einsetzen um 1 € zu gewinnen?

Ich glaube die Entscheidung wäre doch wohl klar - die zweite Variante wäre mit dem Suizid vergleichbar - daher wähle Variante 1 und lebe lieber weiter, um in Zukunft als großer Gewinner dazustehen...

Kommentar von DerSchopenhauer ,

"wann genau sollte sich die person wegen dem suizid begangen wurde schuldig fühlen"

Diese Frage kann nicht beantwortet werden - Schuldgefühle sind individuell und es gibt keine allgemeingültige "Wenn-Dann-Definition" - manch einer entwickelt niemals Schuldgefühle...

Was wäre denn, wenn der Andere nicht nur kein Schuldgefühl entwickelt sondern sogar triumpfiert ("ich bin so wichtig, daß sich sogar andere wegen mir umbringen")? - dann würdest Du Dich sprichwörtlich vor lauter Ärger und Frust "im Grabe rumdrehen".

Es gibt aber auch Menschen, die Dich mögen/lieben - wenn Du Dir schon Gedanken um das Seelenleben von anderen Personen machst (obwohl Du die wichtigste Person in Deinem Leben bist), dann solltest Du Dich auch fragen: "Was würde mein Suizid bei meinen Freunden oder Familienangehörigen auslösen?" - nämlich wahrscheinlich genau das: SCHULDGEFÜHLE...

D. h. Du bestrafst auch noch die Menschen, die Dich mögen/lieben - denn die werden sich fragen: "Warum konnte ich das nicht verhindern?" -  "Was habe ich falsch gemacht, weil ich die Suizidgefahr nicht erkannt habe?" - "Hätte ich sie retten können?"- hier sind ggf. sogar dauerhafte Schuldgefühle eher wahrscheinlich als bei demjenigen, den Du eigentlich bestrafen möchtest...

Kommentar von DerSchopenhauer ,

FAZIT:

Ich hoffe, ich konnte Dir einige Anregungen geben, daß Du versuchen kannst, Deine Gefühle vernunftgemäß zu ordnen und ich möchte Dir mit meinen ausführlichen Beiträgen auch eine andere Perspektive auf die Situation vor Augen führen.

Man sollte immer versuchen bei wichtigen Entscheidungen möglichst viele Perspektiven einzunehmen, um auch die für einen selbst richtige und vernünftigste Lösung zu finden - und ein Suizid ist selten eine vernünftige Lösung (ggf. wäre er bei unheilbar kranken Menschen, die unsägliche Schmerzen erleiden müssen, eine, aus Sicht des Betroffenen, vernünftige Lösung).

Aber das Leben im Allgemeinen ist mit Höhen und Tiefen verbunden (auch mit Schmerz und Leid) - aber man kann Strategien entwickeln, wie man mit Rückschlägen umgehen kann - wenn das nicht so wäre, gäbe es die Menschheit heute nicht mehr.

Du benötigst eben dazu (im Moment) ein paar Hilfestellungen - diese Hilfe solltest Du auch in Anspruch nehmen...

Antwort
von schlonko, 34

Ab wann hilft es irgend jemandem, wenn er sich am Suizid einer anderen Person schuldig fühlt? Schuldgefühle hat man, oder eben nicht. Das mit rationalen Erklärungen klein zu reden, ist ein natürlicher Prozess. Dennoch ist ein Punkt ausschlaggebend: wie verhalte ich mich in einer ähnlichen Situation in Zukunft? Kann ich durch meine kritische Selbsthinterfragung beim nächsten mal vermeiden, den selben Fehler zu begehen (wenn es denn ein Fehler war)? Dann ist es sinnvoll, sich schuldig zu fühlen. Schuld sagt uns, dass wir etwas falsch gemacht haben. Was das war, wissen nur wir selber. Es gilt, hieraus Konsequenzen zu ziehen, um anderen besser helfen zu können.

Antwort
von anja199003, 57

Da ist kaum ein Szenario zu konstruieren.Physische und Psychische Gewalt können dazu führen dass jemand den Sinn am Leben verliert und lieber sterben will. Auch von Sekten und religiös Übereifrigen hat man so was schon gehört. Unter "normalen" Menschen ist es jedoch nahezu unmöglich.

Antwort
von alcatruz15, 24

Wenn jmd die person so krass mobbt , gewaltätig ist das sie nicht mehr mit ihrem leben klar kommt , wenn eine person sagen wir mal seit ungefähr 5-10 jahre mit einer anderen Person  glücklich zusammen leben  und die eine person die andere beim fremdgehen erwischt , oder die andere Person aufeinmal sagt ich liebe dich nicht mehr , liebe einen anderen, kann dass durchaus ein grund sein wieso die Person selbst mord begeht .

Antwort
von Herpor, 17

Vielleicht kannst du deine Frage so stellen, dass man sie versteht.

Dann brauc hst du euch keine Klausel wegen blöder Antworten eifügen.

Antwort
von ThomasAral, 43

Am Selbstmord ist kein anderer schuld, sonst wäre es kein Selbstmord.

Beispiel jemand wirft sich vor den Zug: Selbstmord.

hat ihn jemand geschubst, wars kein Selbstmord.

hat ihn jemand physisch fertig gemacht und er weiss nicht mehr was er tut und rennt desshalb vor den Zug .-- ists trotzdem Selbstmord. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community